Pandemie Corona-News vom 9. Mai: Sieben-Tage-Inzidenz in Thüringen sinkt weiter

+++ Mehrere Teststationen in Erfurt schließen +++ Corona-Inzidenz in Thüringen sinkt +++ Ärztin berichtet von belastender Situation auf der Intensivstation +++ Unternehmer protestieren in Neuhaus am Rennweg gegen Lockdown +++ Stiftung in Jena unterstützt Kulturszene +++ Die News für Thüringen im Überblick +++

Ein Mann in Schutzkleidung nimmt einen Mund-Abstrich bei einer Frau.
911 aktive Corona-Infektionen weniger als vor zwei Wochen wurden am Sonntag in Thüringen gezählt. Bildrechte: dpa

Ticker-Ende

Das war's mit den Corona-News für Thüringen für Sonntag, 9. Mai. Am Montag (10. Mai) berichten wir weiter über die Pandemie.

Thüringen | Die Corona-Zahlen am Sonntag

Die Zahl der aktiven Corona-Fälle in Thüringen ist auch am Sonntag gestiegen. Die Gesundheitsämter meldeten insgesamt 10.420 Infektionen. Das sind 176 mehr als am Samstag, aber 911 weniger als vor zwei Wochen. Elf weitere Menschen, die mit dem Virus infiziert waren, sind in Thüringen verstorben.

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Thüringen lag laut Robert-Koch-Institut am Sonntag bei 180. Damit ist der Inzidenzwert in Thüringen weiter gesunken. Fast doppelt so hoch ist der Wert jedoch im Kreis Hildburghausen. Auf die Inzidenz bezogen weist er bundesweit das höchste Infektionsgeschehen auf.

Deutsch­land | Überregionale Corona-News

+++ EU will Vertrag mit Astrazeneca nicht verlängern +++ Geimpfte und Genesene ab heute gleichgestellt +++ Ethikrat sieht jüngere Menschen benachteiligt +++ Mehr News im überregionalen MDR-Corona-Ticker +++

Ilm-Kreis | Ausnahmezustand auf Intensivstation

Auf den Intesivstationen in Thüringen herrscht ein Jahr nach Pandemiebeginn weiterhin Ausnahmezustand. Die Chefärztin der Intensivmedizin der Ilm-Kreis-Kliniken, Dr. med. Heike Schlegel-Höfner, berichtet, dass Pflegekräfte, Ärzte und Ärztinnen nicht nur körperlich, sondern auch emotional an ihre Grenzen stoßen.

Dr. med. Heike Schlege-Höfner und Kollegin mit Video
Bildrechte: MDR/Ilm-Kreis-Kliniken

Erfurt | Mehrere Corona-Teststationen schließen

Die Erfurter Stadtverwaltung hat mehrere Corona-Teststationen eines Medizinischen Versorgungszentrums geschlossen. Das MVZ mit 24 Standorten in Thüringen hatte unter anderem vor dem MDR LANDESFUNKHAUS THÜRINGEN und dem TEC Einkaufscenter sowie im Wohngebiet Melchendorf kostenlose Schnelltests angeboten.

Als Gründe führte das Erfurter Gesundheitsamt an, es fehlten Wasserproben aus Personaltoiletten - unter anderem auch dort, wo die Teststellen-Mitarbeiter die Sanitäranlagen der Vermieterfirmen mit nutzten. Außerdem habe es Probleme mit Abstandsmarkierungen gegeben. Damit fehlen pro Woche rund 5.000 Bürgertestungen in der Landeshauptstadt, die seit Beginn der Buga auf Tausende zusätzliche Besucher hofft.

Ein Rettungswagen mit der Aufschrift "Corona Teststation".
Auch die Corona-Teststation vor dem MDR LANDESFUNKHAUS ist wieder geschlossen. Bildrechte: MDR/Mayte Müller

Städtische Covid-Abstrichstellen, wie zum Beispiel in der Meister-Eckehart-Straße in der Innenstadt sind MDR-Informationen zufolge seit Wochen immer wieder überlastet. Nach MDR-Recherchen hat die Stadt Erfurt für Bürgertestungen seit kurzem ein Düsseldorfer Consulting Unternehmen beauftragt. Dieses wollte bereits in Erfurter Arztpraxen Fachpersonal für die Teststellen rekrutieren.

Wie ein Sprecher des betroffenen Medizinischen Versorgungszentrums mitteilte, sei es völlig unverständlich, wieso sich die Landeshauptstadt externer Unternehmen bediene und hiesige Arztpraxen ausgrenze. Damit werde umfängliches Corona-Testangebot für alle Bürger, wie von der Bundesregierung gefordert, verhindert. Zumal würden die Steuereinnahmen externer Anbieter nicht in den Erfurter Haushalt fließen; die ansässiger Arztpraxen schon. Das Gesundheitsamt und die Stadtverwaltung waren am Samstag für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Testzentrumeingang 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR THÜRINGEN JOURNAL Mi 28.04.2021 19:00Uhr 02:37 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Eisfeld | Kuhschwanzfest fällt erneut aus

Das an Pfingsten geplante Eisfelder Kuhschwanzfest fällt auch in diesem Jahr komplett aus. Wie Sven Seiffert vom Festkomitee MDR THÜRINGEN am Sonntag sagte, können wegen der Corona-Pandemie auch keine kleineren Konzerte stattfinden. Wegen der hohen Infektionszahlen im Landkreis Hildburghausen seien keinerlei Ausnahmen möglich. Auch im vergangenen Jahr musste das Kuhschwanzfest, eines der größten Volksfeste in Südthüringen, coronabedingt abgesagt werden.

Neuhaus am Rennweg | Mahnwache gegen Lockdown

Rund 25 Unternehmer haben in Neuhaus am Rennweg (Kreis Sonneberg) erneut eine Mahnwache gegen den Corona-Lockdown abgehalten. Wie Mitorganisatorin Stefanie Triebel-Cornelissen sagte, geht es in der Krise vor allem Hotelbetreibern und Gastronomen an die Existenz. Auch die Aussicht auf Außengastronomie könne daran nichts ändern. Der Kampf gegen das Virus werde einseitig auf die Tourismusbranche abgewälzt.

Molsch­leben | Gastwirt öffnet wieder

Seit über einem Jahr zählt Gastwirt Florian Mirhenn aus Molschleben im Landkreis Gotha keine Gäste und keine Einnahmen mehr. Mit der friedlichen Protestaktion "Sommer-to-go" hat er jetzt wieder geöffnet - coronakonform.

Menschen essen an Tischen auf einer Wiese vor einem Gasthaus. 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR THÜRINGEN JOURNAL Sa 08.05.2021 19:00Uhr 02:05 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Thüringen | Weniger Teilnehmer bei Sprachkursen für Geflüchtete

Die Corona-Krise hat sich deutlich auf Sprachkurse für Geflüchtete in Thüringen ausgewirkt: Nachdem in den vergangenen Jahren die Zahl der sogenannten Start-Deutsch-Kurse gewachsen war, sei sie im Pandemiejahr 2020 deutlich gesunken, sagte ein Sprecher des Migrationsministeriums der Deutschen Presse-Agentur.

Habe es 2019 noch fast 130 solcher Lernangebote gegeben, seien es 2020 thüringenweit nur noch 88 gewesen. "In der Zeit des Lockdowns wurden keine neuen Kurse gestartet", sagte der Ministeriumssprecher. Dies sei allerdings nur ein Grund dafür, dass die Zahl der Kurse und der Teilnehmer zuletzt rückläufig gewesen sei.

Jena | Stiftung unterstützt Kulturszene

Die gemeinnützige Stiftung "reCoVer" will in Jena die in der Corona-Krise gebeutelte Kulturszene unterstützen. Zwei Wohnungsgesellschaften haben die Plattform initiiert und mehrere mittelständische Unternehmen aus Jena ihre Hilfe zugesagt. So sind bereits über 300.000 Euro zusammengekommen.

Das Geld soll verteilt werden an wirtschaftlich besonders belastete Künstler, Kulturschaffende und Vereine. Wie ein designiertes Mitglied des Ausschusses MDR THÜRINGEN sagte, sollen vor allem Akteure bedacht werden, die durchs Raster anderer Hilfsprogramme fallen.

Rückblick: Der Corona-Ticker von Samstag

Quelle: MDR THÜRINGEN/fno; dpa

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 09. Mai 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Thüringen

Ein Turm zwischen Bäumen. 1 min
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk

Seit 2011 sind insgesamt 1.500 Hektar Buchenwald-Gebiet im thüringer Nationalpark Hainich Weltnaturerbe. Der geschützte Bereich bietet gute Bedingungen für Artenvielfalt.

25.06.2021 | 14:01 Uhr

MDR THÜRINGEN Fr 25.06.2021 19:00Uhr 00:36 min

https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/nord-thueringen/unstrut-hainich/video-hainich-buchenwald-welterbe-unesco-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video