Pandemie Corona-News vom 12. Mai: Zahl der Infektionen in Thüringen weiter rückläufig

+++ Zahl der Infektionen in Thüringen weiter rückläufig +++ Schulen in Suhl ab Montag im eingeschränkten Regelbetrieb +++ Wartburgkreis: Längere Quarantäne-Zeiten für Infizierte +++ Weimar plant Modellversuch für Veranstaltungen +++ Digitaler Impfnachweis verfügbar +++ Infektionsgeschehen schwächt sich leicht ab +++ Campingplätze warten auf Saisonstart +++ Alle Corona-News für Thüringen im Überblick +++

Menschen flanieren auf dem Zwiebelmarkt in Weimar
Die Stadt Weimar möchte bereits im Mai wieder Veranstaltungen ermöglichen. Bildrechte: MDR/Conny Mauroner

So ging es am Donnerstag weiter

Thüringen | Infektionszahlen weiter rückläufig

Die Corona-Infektionskurve in Thüringen zeigt weiterhin nach unten. Die Gesundheitsämter meldeten am Mittwochabend 9.042 aktive Fälle, das waren gut 400 weniger als am Vortag und etwa 800 weniger als vor zwei Wochen. Die Sieben-Tage-Inzidenz sank nach Angaben des Robert Koch-Instituts auf 168,3. Elf weitere Menschen starben binnen eines Tages in Thüringen an oder mit dem Virus.

Suhl | Schulen im eingeschränkten Regelbetrieb

Angesicht sinkender Inzidenzzahlen werden die Schulen in Suhl vom kommenden Montag an wieder den eingeschränkten Regelbetrieb aufnehmen. Der Unterricht erfolge dann erneut in festen Gruppen und im Wechselmodell, teilte die Stadtverwaltung am Mittwoch mit. Die Kindertagesstätten werden den Angaben zufolge bereits ab Freitag wieder im eingeschränkten Regelbetrieb öffnen.

In der Südthüringer Stadt lag die Sieben-Tage-Inzidenz in den vergangenen fünf aufeinander folgenden Werktagen unter dem Wert von 150. Am Mittwoch betrug die Zahl der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen 100,6. Ab Freitag sei daher auch das "Click & Meet"-Modell in Ladengeschäften zulässig, hieß es. Kunden können dann nach Terminvereinbarung, mit einem aktuellen Corona-Test, Maskenpflicht und einer Dokumentation zur Kontaktnachverfolgung wieder einkaufen gehen.

Wartburg­kreis | Längere Quarantäne-Zeiten für Infizierte

Im Wartburgkreis müssen Corona-Infizierte ab sofort 19 Tage lang in Quarantäne bleiben. Begründet wird das mit dem hohen Anteil an Infektionen mit der britischen Virus-Mutation, die länger ansteckend sein soll. Nach Angaben des Landratsamtes folgt das Gesundheitsamt einer Empfehlung des Robert-Koch-Instituts. Über Mutationen werden die Betroffenen von der Behörde informiert. Wer sich nicht mit einer Virus-Mutation angesteckt hat, kann sich nach 14 Tagen testen lassen und die Quarantäne so vorzeitig beenden. Auch für Kontaktpersonen gelten nach wie vor 14 Tage Quarantäne.

Deutsch­land | Überregionale Corona-News

+++ Polizei will Corona-Regeln an Himmelfahrt durchsetzen +++ Sommerurlaub an der Ostsee für alle erlaubt +++ Viele Langzeitarbeitslose durch Pandemie +++ Mehr News im überregionalen MDR-Corona-Ticker +++

Weimar | Stadt plant Modellversuch für Veranstaltungen

Die Stadt Weimar plant einen Probelauf für Veranstaltungen. Oberbürgermeister Peter Kleine sagte am Dienstag, er könne sich zum Beispiel vorstellen, dass das Lesefest "Lesarten" Ende Mai als Modellprojekt verwirklicht werden könnte. Das sei aber nur möglich, wenn die Inzidenz bis dahin stabil unter dem Wert von 100 liege - am Mittwoch liegt sie bei genau 100. Wie beim Einkaufs-Modellversuch Ende März müssten Besucher lediglich einen negativen Corona-Test vorweisen, der nicht älter als 24 Stunden ist.

Thüringen | Inzidenz in Jena und Suhl wieder über 100

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat für Jena und Suhl am Mittwoch wieder Inzidenzwerte über 100 gemeldet. Damit sind Lockerungen vorerst weiter nicht möglich. Die Inzidenz muss an mindestens fünf Werktagen in Folge unter 100 bleiben, damit die Bundes-Notbremse nicht mehr greift.

Digitaler Impfnachweis verfügbar

Ab Mittwoch können Geimpfte den digitalen Impfnachweis über das Terminvergabeportal abrufen. Offiziell soll der Nachweis ab 14 Uhr zur Verfügung stehen, nach Informationen von MDR THÜRINGEN konnten Geimpfte aber auch schon vorher auf das Zertifikat zugreifen. Der Nachweis kann dann ausgedruckt oder über einen QR-Code per Smartphone ausgelesen werden. Mehr dazu erfahren Sie hier:

Infektionsgeschehen schwächt sich leicht ab

In Thüringen sinkt die Sieben-Tage-Inzidenz weiter. Der Wert der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner in einer Woche lag am Mittwoch nach Angaben des Robert Koch-Instituts bei 168,3. Am Dienstag lag er noch bei 175. Dennoch bleibt Thüringen das am stärksten von der Pandemie betroffene Bundesland.

Von Dienstag auf Mittwoch wurden 671 Neuinfektionen und elf Todesfälle gemeldet. Seit Beginn der Pandemie sind in Thüringen 3.995 Menschen gestorben, bei denen das Virus nachgewiesen wurde. Als genesen gelten inzwischen in Thüringen rund 110.900 Menschen.

Campingplätze warten auf Saisonstart

Die Campingplätze in Thüringen müssen in diesem Jahr über Himmelfahrt coronabedingt geschlossen bleiben. Erst wenn die Inzidenz in einer Region stabil unter 100 bleibt, könnten die Plätze für Wohnwagen- und Zelturlauber öffnen. Die Betreiber hoffen nun auf Pfingsten.

Rückblick: Der Corona-Ticker von Dienstag

Quelle: MDR THÜRINGEN/fno/dr, dpa

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 12. Mai 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Thüringen