Pandemie Corona-News vom 28. Oktober: 9.600 Personen als infiziert registriert

+++ Ab Samstag schärfere Regeln in Thüringen +++ Zahl der aktiven Corona-Fälle steigt auf 9.666 +++ Infizierte Frau hustet absichtlich andere Menschen an +++ Jena weitet 3G aus +++ 2.700 Impfdurchbrüche in Thüringen +++ Schon mehr als 50 Anzeigen wegen gefälschter Impfpässe +++ Gesundheitsamt Sonneberg für Anfragen nicht mehr erreichbar +++ Polizei warnt vor "falschen Ärzten" am Telefon +++ Alle Corona-News für Thüringen im Überblick +++

Eine Mitarbeiterin nimmt in einem Testzentrum einen Speicheltest von einem Besucher ab
Die Zahl der Corona-Fälle in Thüringen steigt seit einigen Wochen wieder deutlich an. Bildrechte: dpa

Thüringen | Strengere Corona-Regeln ab Samstag

In Thüringen werden die Corona-Regeln für ungeimpfte Erwachsene ab Samstag verschärft. Die neuen Vorschriften sehen nach Angaben des Gesundheitsministeriums vor, dass Landkreise und kreisfreie Städte ab Warnstufe 3 die Modelle 2G oder "3G plus" zur Pflicht machen müssen. Das bedeutet, dass dann ungeimpfte Erwachsene zum Beispiel zu Gaststätten und Veranstaltungen gar keinen Zutritt mehr haben oder nur dann eingelassen werden, wenn sie einen PCR-Test vorweisen.

Thüringen | Aktuelle Corona-Zahlen

Die Zahl der derzeit mit dem Coronavirus infizierten Menschen in Thüringen ist um 769 auf 9.666 gestiegen. Das geht aus den Zahlen der Gesundheitsämter von Landkreisen und kreisfreien Städten vom Donnerstag hervor. Die Zahl der Verstorbenen erhöhte sich um zehn auf 4.543 seit Beginn der Pandemie. Als genesen wurden am Donnerstag 470 Personen gemeldet.

Erfurt | Corona-Infizierte hustet andere Menschen absichtlich an

Eine mit dem Coronavirus infizierte Frau hat in Erfurt bewusst andere Menschen anzustecken versucht. Deswegen wird gegen sie jetzt laut Polizei wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Wie es hieß, war die 36-Jährige zuvor in einem Krankenhaus über ihren positiven Corona-Test informiert worden. Eine Krankenschwester habe sie anschließend auf die zweiwöchige Quarantäne aufmerksam machen wollen. Dabei habe sich die Frau jedoch uneinsichtig gezeigt und mehreren Personen mutwillig ins Gesicht gehustet.

Jena | 3G auf bei großen Privatfeiern

Auch bei großen Feiern in Privaträumen in Jena müssen ab Freitag 3G-Regeln eingehalten werden. Das gilt nach Angaben der Stadt in Innenräumen, wenn mehr als 100 Gäste anwesend sind. Die entsprechende Allgemeinverfügung sei aktualisiert worden, weil Jena in die Corona-Warnstufe zwei gestiegen sei. Für den negativen Infektions-Nachweis reicht ein Schnelltest, der unter Zeugen vor Ort gemacht wird. 3G gilt weiterhin unabhängig der Teilnehmerzahl bei Feiern in öffentlichen Räumen, in Gaststätten, Hotels oder Schwimmbädern.

Thüringen | 2.700 Corona-Infektionen nach doppelter Impfung

In Thüringen haben sich nach Angaben des Gesundheitsministeriums bislang 2.712 Menschen nach vollständiger Impfung mit dem Coronavirus infiziert und Symptome einer Covid-19-Erkrankung aufgewiesen. Das entspreche einem Anteil von 0,2 Prozent der knapp 1,26 Millionen Menschen in Thüringen mit bis zum 12. Oktober abgeschlossener Covid-Impfserie, so das Gesundheitsministerium.

Als Impfdurchbruch gilt laut Ministerium nach den Kriterien des Robert Koch-Instituts eine Corona-Infektion mit klinischen Symptomen von Covid-19 ab 14 Tagen nach der zweiten Impfung. Ansteckungen vollständig Geimpfter, die keinerlei Symptome aufweisen, fallen laut Ministerium nicht darunter.

Betroffen von Impfdurchbrüchen waren bislang Menschen im Alter von 12 bis 103 Jahren, wobei ein gutes Drittel der Betroffenen älter als 60 Jahre ist. Bis Mitte Oktober starben 23 Menschen, die nach doppelter Impfung positiv auf das Sars-CoV-2-Virus getestet worden waren. Die Impfdurchbrüche häufen sich seit Herbst. Das Ministerium sieht hier einen Zusammenhang mit der generell gestiegenen Zahl der Neuinfektionen.

Anzeigen wegen gefälschter Impfpässe häufen sich

In Thüringen sind gefälschte Impfausweise aufgetaucht. Die Kassenärztliche Vereinigung hat schon über 50 Fälle angezeigt, in denen vor allem junge Menschen in Apotheken solche Fälschungen vorzeigten.

Sonneberg | Gesundheitsamt für Anfragen nicht mehr erreichbar

Die Lage im Sonneberger Gesundheitsamt spitzt sich wegen der hohen Corona-Infektionszahlen weiter zu. Wie ein Sprecher im Landratsamt mitteilte, ist das Amt für Bürgeranfragen deshalb derzeit nicht erreichbar. Infizierte Einwohner könnten nur mit Zeitverzug kontaktiert werden. Hier bittet das Gesundheitsamt um Geduld und Verständnis. Wer positiv auf das Coronavirus getestet wurde, sollte sich sofort in häusliche Quarantäne begeben und seine engen Kontaktpersonen informieren.

Die Lage in den Krankenhäusern ist nach Ansicht des Sonneberger Landratsamts ernster als allgemein bekannt. Die Corona-Statistik spiegele das Bild nicht korrekt wider, sagte ein Sprecher. Ein Grund sei, dass in der sogenannten Hospitalisierungs-Inzidenz nur Patienten der letzten sieben Tage gezählt werden. Ab dem achten Tag fallen sie aus der Statistik, obwohl sie möglicherweise weiter im Krankenhaus liegen.

Die aktuelle Belegung der Intensivstationen mit Coronapatienten wird landesweit gezählt. Sie steht derzeit mit 8,6 Prozent auf Stufe orange. Die Hospitalisierungsinzidenz im Kreis Sonneberg liegt mit 1,8 auf Stufe grün.

Thüringen | "Falsche Ärzte" am Telefon - Polizei warnt

Immer wieder versuchen Telefonbetrüger, vor allem Seniorinnen und Senioren um ihr Erspartes zu bringen. Dabei setzen sie auf den Schockeffekt - und erzählen etwa von einer angeblichen Corona-Erkrankung eines Angehörigen. Die Thüringer Polizei rät, bei Anrufen dieser Art stets misstrauisch zu sein. Zweifelhafte Gespräche sollten abgebrochen werden, die angerufenen Personen sollen Familienmitglieder informieren - oder gleich die Polizei.

Quelle: MDR THÜRINGEN/fno/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 28. Oktober 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Thüringen