Pandemie Corona-News vom 4. Juni: Sieben-Tage-Inzidenz sinkt thüringenweit unter 35

+++ Erfurter Messe soll im August wieder öffnen +++ Inzidenz sinkt in Thüringen unter 35 +++ Maskenverweigerer in der Schule: Lehrerverband warnt vor Mehrbelastung - Bildungsministerium widerspricht +++ Tausende Termine für Corona-Impfungen nicht wahrgenommen +++ Bald immer mehr Kultur und Freizeit in Thüringen möglich +++ Hilfseinsätze der Bundeswehr in Saalfeld und im Krankenhaus in Gera enden +++ Alle Corona-News für Thüringen in unserer Übersicht +++

Eine Frau zieht eine Spritze auf
Vorbereitung für die Spritze: In den Thüringer Impfzentren und Impfstellen verfallen offenbar zahlreiche Termine, weil die Angemeldeten nicht erscheinen und vorher auch nicht absagen. Bildrechte: MDR/Karina Heßland-Wissel

Erfurt | Messe plant Restart im August

Ende August will die Messe Erfurt nach monatelanger Corona-Pause wieder für Besucher öffnen. Geplant ist ein Neustart mit einer neuen Publikumsmesse vom 26. bis 29. August. Dann wollen die drei größten Messeveranstalter in Erfurt gemeinsam die "Thüringer Messe Tage" veranstalten. Die Messe soll nach Angaben von Messegeschäftsführer Michael Kynast einen besonderen Festival- und Eventcharakter vermitteln und auf dem Freigelände und in den Hallen zwei und drei stattfinden.

Saalfeld | Stufe grün in Schulen und Kindergärten

Die Schulen und Kindergärten im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt gehen ab Montag wieder in den Regelbetrieb über, das heißt zur Stufe grün. Nach Angaben des Landratsamtes ist die Sieben-Tage-Inzidenz seit Tagen entsprechend niedrig und stabil. Ab der siebten Klasse bleibt die Maskenpflicht im Unterricht bestehen. Sie könnte frühestens am Donnerstag, 10. Juni, wegfallen. Das Tragen einer Maske im Schulgebäude und im Schulbus gilt nach wie vor für alle.

Über­regional | Neue Umfrage bei MDRfragt!

Endlich sommerliches Wetter, niedrigere Inzidenzwerte und mehr Freiheiten. Was glauben Sie: Haben wir die Corona-Krise bald überstanden oder werden die Zahlen wieder steigen? Stimmen Sie ab bei MDRfragt!

Thüringen | Probleme mit Maskenverweigerern an Schulen

Der Thüringer Lehrerverband hat vor einer Mehrbelastung durch Maskenverweigerer in den Schulen gewarnt. Es könne nicht sein, dass Unterricht doppelt erteilt werden müsse, weil Kinder und Jugendliche sich weigerten, die Hygiene-Bestimmungen einzuhalten, sagte der Landesvorsitzende Rolf Busch. Das Bildungsministerium kann diese Befürchtung nicht nachvollziehen.

Thüringen | Inzidenz sinkt landesweit unter 35

In Thüringen beruhigt sich die Corona-Lage weiter. Die Zahl der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen sank laut Robert Koch-Instituts (RKI) am Freitag auf 33,2. Am Vortag lag der Wert bei 38,6. Bundesweit beträgt er am Freitag 29,7.

16 von 23 Thüringer Landkreisen und kreisfreien Städten haben derzeit eine Inzidenz von unter 35. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist ausschlaggebend für politische Entscheidungen wie etwa Lockerungen. Von Donnerstag auf Freitag wurden 91 Neuinfektionen im Freistaat erfasst. Seit Beginn der Pandemie sind in Thüringen 4.245 Menschen gestorben, bei denen das Coronavirus nachgewiesen wurde.

Hildburg­hausen | Höchste Inzidenz bundesweit

Der Landkreis Hildburghausen ist wieder der Landkreis mit der höchsten Inzidenz bundesweit. Zudem ist er am Freitag der einzige mit einer Sieben-Tage-Inzidenz über 100. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts liegt der Wert aktuell bei 115.

Wie ein Sprecher im Landratsamt sagte, gibt es keine Ausbrüche in Pflegeheimen, Kindergärten oder Schulen. Den Angaben zufolge stecken sich die meisten Menschen im privaten Bereich an. Ein Schwerpunkt dafür sei das Heldburger Unterland. Der Landkreis Sonneberg steht deutschlandweit mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von 90 auf Platz drei.

Thüringen | Wenn der Impftermin nicht abgesagt wird

Seitdem Ärzte auch in Praxen Corona-Impfungen verabreichen dürfen, werden immer wieder ausgemachte Termine in Impfstellen und Impfzentren abgesagt. Mehr Aufwand entsteht, wenn Menschen nicht erscheinen, ohne sich vorher abzumelden.

Immer mehr Kultur- und Freizeiteinrichtungen öffnen

Eine Fahrt mit der Sommerrodelbahn am Inselsberg, Paddeln auf der Saale, Plantschen im Strandbad oder ein Besuch in den Saalfelder Feengrotten: Immer mehr Freizeiteinrichtungen, Museen und Bäder in Thüringen dürfen mit Hygienekonzept öffnen - und nutzen diese Gelegenheit auch.

Ab Freitag öffnet auch die Gedenkstätte Buchenwald in einem ersten Schritt die Dauerausstellung "Buchenwald. Ausgrenzung und Gewalt 1937-1945" im ehemaligen Kammergebäude sowie die Ausstellung zum Sowjetischen Speziallager Nr. 2. Einzelne Gebäude müssen aufgrund ihrer geringen Größe jedoch geschlossen bleiben oder können, wie das ehemalige Krematorium, nur im Rahmen einer Führung besichtigt werden. Die KZ-Gedenkstätte Mittelbau-Dora bietet ab Dienstag wieder Führungen und Betreuung von Besuchergruppen an.

Besucher in einer Ausstellung 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR THÜRINGEN JOURNAL Do 03.06.2021 19:00Uhr 02:39 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Erfurt | Buga wirbt jetzt im großen Stil

Die Bundesgartenschau in Erfurt wirbt jetzt auch bundesweit um Gäste. Die Kampagne war vor Beginn der Buga im April aufgrund der Corona-Einschränkungen gestoppt worden. Mit den jetzigen Lockerungen aber könne nun im großen Stil auf die Buga aufmerksam gemacht werden, sagte Sprecher Henry Koehlert.

So seien in den ehemaligen Buga-Städten Heilbronn und Koblenz 30 Großflächen mit Plakaten beklebt worden. In Bayern, Hessen, Sachsen und Sachsen-Anhalt, aber auch in Thüringen wird bald großflächig für die Gartenschau geworben. Nach Angaben der Buga-Gesellschaft ist bereits jetzt das Interesse an Busreise-Veranstaltungen enorm. Bereits am Wochenende werde mit vielen Bustouristen gerechnet.

Saalfeld | Bundeswehr nach Corona-Einsatz verabschiedet

Die Bundeswehr hat ihren Corona-Hilfseinsatz im Kreis Saalfeld-Rudolstadt beendet. Landrat Marko Wolfram verabschiedete am Donnerstag die Soldatinnen und Soldaten. Seit November hatten die Frauen und Männer das Gesundheitsamt unterstützt - unter anderem beim Verfolgen von Kontakten. Wolfram sagte, ohne die Bundeswehr hätten die Beschäftigten die Krise nicht meistern können. Da nun die Infektionszahlen stark rückläufig seien, sei die Hilfsanforderung nicht verlängert worden.

Thüringen | Freibäder öffnen - DLRG warnt

An diesem Wochenende starten zahlreiche Thüringer Freibäder in die Sommersaison. Doch wegen der Pandemie warnt der Landesverband der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) vor einem Mangel an Rettungsschwimmern. Grundsätzlich sei gut, dass die Freibäder öffnen können, sagte Präsident Harry Sloksnat. Allerdings seien in den vergangenen Monaten coronabedingt kaum neue Rettungsschwimmer ausgebildet worden. Deshalb fänden einige Freibäder, wie zum Beispiel in Thal im Wartburgkreis, keine Rettungsschwimmer, um öffnen zu können.

Gera | Bundeswehr-Hilfseinsatz im Krankenhaus endet

In Gera endet an diesem Freitag der Hilfseinsatz von Bundeswehrsoldaten im Krankenhaus. Die 25 Frauen und Männer vom Sanitätsregiment aus Weißenfels haben sieben Wochen lang das Pflegepersonal auf den Corona-Stationen im SRH Waldklinikum unterstützt. Im Einsatz waren Soldaten mit medizinischen Ausbildungen.

Schon seit dem vergangenen Jahr leistet die Bundeswehr in Thüringen immer wieder Amtshilfe, um Gesundheitsämter bei der Kontaktnachverfolgung und bei Corona-Tests zu unterstützen. Eingesetzt werden die Soldatinnen und Soldaten weiterhin in Impfzentren.

Rückblick: Die Corona-News vom Donnerstag

Mehr zum Coronavirus in Thüringen

Quelle: MDR THÜRINGEN/uka

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 04. Juni 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Thüringen