Pandemie Corona-News vom 11. Mai: Mehr Menschen arbeiten in Thüringer Gesundheits- und Altenpflege

+++ Zahlen leicht gesunken +++ Lehrerverband fordert stärkeren Schutz für Lehrer +++ Plan für Ferienkurse im Sommer +++ Inzidenzwert sinkt in Jena und Suhl unter 100 +++ Jugendweihe-Feiern erneut verschoben +++ Alle Corona-News für Thüringen im Überblick +++

Eine Ergotherapeutin spricht 2013 in einem Seniorenpflegeheim für Menschen mit Demenz mit einer alten Frau.
In Thüringen arbeiten deutlich mehr Menschen in der Gesundheits- und Altenpflege als noch im vergangenen Jahr. (Symbolbild) Bildrechte: dpa

So ging es am Mittwoch weiter

Thüringen | Die Corona-Lage am Dienstag

Die Zahl der aktiven Corona-Fälle ist weiter leicht gesunken: 9.451 sind ein Rückgang um mehr als 450 beziehungsweise 4,6 Prozent im Vergleich zum Montag. Mit weiteren 18 gemeldeten Todesfällen von Covid-19-Patienten stieg deren Gesamtzahl in Thüringen auf 4.030 seit Beginn der Pandemie. Die Inzidenz im Landesdurchschnitt ging nur ganz leicht zurück - von 177 auf 175 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen.

Kreis Hildburghausen | Weitere Einschränkungen

Nachdem im Landkreis die Inzidenz fünf Tage hintereinander über 200 lag, greifen nun schärfere Grenzen bei Versammlungen und Zusammenkünften: Unter freiem Himmel bei Demonstrationen und Gottesdiensten 100 und innen 25 Teilnehmer sowie 30 bei Hochzeiten und Beisetzungen.

Thüringen | Fußball: Pokalfinale verschoben

Das Finale im Landespokal wird nicht wie ursprünglich geplant am 29. Mai ausgetragen. Nach Angaben des Thüringer Fußball-Verbandes (TFV) soll der Pokal im Juni fortgesetzt werden, wenn es die Infektionszahlen und die Corona-Regeln zulassen. Mögliche Varianten will der Verband den 32 verbliebenen Vereinen am Freitagabend bei einer Videokonferenz vorstellen. Den ursprünglichen Plan mit einem Finale der Regionalligisten FC Carl Zeiss Jena und ZFC Meuselwitz hatte das Sportgericht nach Einspüchen kassiert.

Thüringen | Steuereinnahmen im Corona­Jahr nur leicht gesunken

Die Thüringer Steuereinnahmen sind im Corona-Jahr 2020 weniger stark gesunken als erwartet. Die nach Angaben des Finanziministeriums 7,4 Milliarden Euro sind 3,5 Prozent weniger als 2019. Finanzministerin Heike Taubert verwies darauf, dass wegen der Kurzarbeit nur wenige Arbeitsplätze verloren gegangen seien. Deshalb verzeichnete das Land sogar höhere Einnahmen bei der Lohn- und Einkommenssteuer. Einbußen gab es demnach bei Umsatz- und Körperschaftssteuer.

Creuzburg | Neuer Alltag in Pflegeheimen

Ein Großteil der Bewohner von Pflegeheimen sind inzwischen geimpft - und Lockerungen der strengen Regeln deshalb möglich.

Frauen im Seniorenheim 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR THÜRINGEN JOURNAL Di 11.05.2021 19:00Uhr 03:02 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Weimar | Hoffnung auf "Lesefest" als Probelauf

Die Stadt Weimar erwägt einen Probelauf für Veranstaltungen. Oberbürgermeister Peter Kleine sagte am Dienstag, er könne sich zum Beispiel vorstellen, dass das Lesefest "Lesarten" Ende Mai als Modellprojekt verwirklicht werden könnte. Das sei aber nur möglich, wenn die Inzidenz bis dahin stabil unter dem Wert von 100 liege. Wie beim Einkaufs-Modellversuch Ende März müssten Besucher dann nur einen negativen Corona-Test vorweisen, der nicht älter als 24 Stunden sei.

Thüringen | Sommerkurse für Schüler geplant

Thüringer Schüler sollen in den Sommerferien Kurse besuchen können, um Lernrückstände aufzuholen. Die Kurse werden nach Angaben des Bildungsministeriums vom Dienstag Kooperationspartner wie der Landessportbund oder der Thüringer Volkshochschulen gestalten. Die Angebote sollen für die Schüler und Schülerinnen freiwillig und kostenlos sein. Es gehe nicht darum, Lernrückstände aufzuarbeiten, sagte Bildungsminister Helmut Holter. Dazu reichten keine Ferienkurse. Vielmehr sollten die Schüler wieder gemeinsames Lernen und sozialen Austausch erfahren. Auch Thüringer Lehramts-Studierende könnten Kurse übernehmen und sich die Zeit als Praktikum anrechnen lassen. Für die Aktion gibt es eine Webplattform mit Angeboten und der Möglichkeit, sich noch als Kursanbieter zu melden.

Kinder im Unterricht 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR THÜRINGEN JOURNAL Di 11.05.2021 19:00Uhr 02:11 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Bildungsministerin Anja Karliczek (CDU) hatte bereits im März ein großes Nachholprogramm für Schülerinnen und Schüler angekündigt und eine "nationale Kraftanstrengung" gefordert. Vergangene Woche brachte das Bundeskabinett ein solches zwei Milliarden Euro schweres Programm auf den Weg.

Deutsch­land | Impfstoff von Johnson&Johnson für alle Erwachsenen freigegeben

Der Impfstoff von Johnson & Johnson ist jetzt für alle Erwachsenen in Deutschland freigegeben. Sein Vorteil: Eine einzige Impfung reicht. Die Ständige Impfkommission empfiehlt ihn aber weiterhin erst ab 60 Jahren.

Überregionale Corona-News

+++ Sachsen verschärft Selbsttest-Bestimmungen +++ Corona-Impfstoff für Kinder und Jugendliche in Europa könnte noch im Mai zugelassen werden +++ Mehr News im überregionalen MDR-Corona-Ticker +++

Thüringen | Lehrerverband kritisiert Anfeindungen gegen Lehrerinnen und Lehrer

Der Thüringer Lehrerverband (tlv) fordert einen stärkeren Schutz von Lehrern und Lehrerinnen an den Schulen. Sie seien in der Pandemie verstärkt Fällen von Gewalt ausgesetzt, wie eine nicht repräsentative Umfrage des tlv aufzeigt. Jeder Zweite sei demnach beim Durchsetzen der Corona-Regeln schon einmal bedroht, beschimpft oder belästigt worden. 188 Lehrerinnen und Lehrer hatten sich an der Umfrage beteiligt.

Der Lehrerverband monierte, dass es wenig Vertrauen in die Schulaufsichtsbehörden und das Bildungsministerium gebe und Lehrer Unterstützung vermissten.

Mehr Mitarbeiter in Alten- und Gesundheitspflege

Die Zahl der Mitarbeiter in der Thüringer Alten- und Gesundheitspflege ist in der Corona-Pandemie deutlich gestiegen. Nach Zahlen der Landesarbeitsagentur Sachsen-Anhalt-Thüringen gab es Ende Juni 2020 rund 50.000 Gesundheits- und Altenpfleger in Thüringen. Das sind rund 1.000 mehr als ein Jahr zuvor. Ende September 2020 waren es bereits 51.000 Beschäftigte. Den Angaben nach arbeiten vor allem Frauen im Bereich der Alten- und Gesundheitspflege. Ihr Anteil liegt derzeit bei 83 Prozent.

Inzidenzwert in Jena und Suhl unter 100

Mit den Städten Suhl und Jena liegen wieder zwei Thüringer Kommunen unter dem wichtigen Corona-Infektionswert von 100. In Jena lag die Zahl der bekannten Neuinfektionen mit dem Coronavirus je 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen, die Sieben-Tage-Inzidenz, nach Angaben der Staatskanzlei von Dienstag bei rund 96, in Suhl betrug der Wert 87. Die Staatskanzlei bezieht sich bei ihren Angaben auf Daten des Berliner Robert-Koch-Instituts (RKI).

Der Grenzwert von 100 ist deshalb entscheidend, weil unterhalb dessen Lockerungen von Corona-Beschränkungen möglich sind - vorausgesetzt der Wert wird in einer Stadt oder einem Landkreis an fünf aufeinander folgenden Werktagen unterschritten.

In Jena wäre es frühestens ab Mittwoch kommender Woche möglich, bestimmte Regeln zu entschärfen, wie die Stadtverwaltung am Dienstag mitteilt. Bleibt die Inzidenz auch weiterhin unter 100, würden die Corona-Regeln etwa erlauben, Biergärten, andere Außengastronomie und Campingplätze zu öffnen. Die Stadtverwaltung machte allerdings darauf aufmerksam, dass die Zählweise der aufeinander folgenden Tage in Folge durch den Feiertag am Donnerstag und den Sonntag beeinflusst werden, da diese nicht mit eingerechnet werden würden.

Jugendweihe-Feiern erneut verschoben

Die Jugendweihefeiern in Thüringen werden erneut abgesagt oder auf den Herbst verschoben. Das berichtet die Ostthüringer Zeitung und beruft sich dabei auf den Landesverband der Jugendweihe Thüringen. Landesweit sind rund 6.600 Jugendliche für dieses Jahr angemeldet. Ihnen sollen nun von den regionalen Verbänden Angebote im Herbst unterbreitet werden. Dennoch würden viele Feiern storniert, so Ute Töpfer-Rauchmal vom Landesverband. Bereits im vergangenen Jahr waren die Jugendweihefeiern coronabedingt auf den Herbst verschoben oder abgesagt worden.

Erfurt | Hennig-Wellsow spricht von "Jahrhundertkrise"

Proteste gegen die Corona-Verordnungen, Gerichtsprozesse um Maskenpflicht in Schulen, Intensivstationen am Rande ihrer Leistungsfähigkeit - die Pandemie belastet die Gesellschaft in vielerlei Hinsicht. Wie steht es angesichts dessen um die Demokratie und das Vertrauen in die Politik? Darüber wurde am Montagabend bei "Fakt ist!" in Erfurt diskutiert.

Bad Blanken­burg | Weltsichten-Festival findet ohne Besucher statt

Das Thüringer Weltsichten-Festival in Bad Blankenburg (21. bis 23. Mai) findet dieses Jahr coronabedingt ohne Zuschauer statt. Das Festival soll stattdessen aus der Stadthalle live im Internet übertragen werden. Dafür werde zurzeit eine eigene Internetplattform erstellt. Laut Veranstalter Axel Brümmer können Besucher darüber den Referenten zuhören und mit ihnen diskutieren. Vorträge rund um Reisen in ferne Länder stehen auf dem Programm.

Auch die Veranstalter des Electronic-Musikfestival "Heidewitzka" in Hildburghausen wollen zu Pfingsten Musik online übertragen. Geplant sei, die Musik vom Bismarckturm zu streamen. Wie Danny Brohm MDR THÜRINGEN sagte, legen vier DJs aus Südthüringen fünf Stunden lang Techno-Musik auf. Außerdem soll der Turm mit bunten Lichtern angestrahlt werden.

Rückblick: Der Corona-Ticker von Montag

Quelle: MDR THÜRINGEN/dpa/fno

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 11. Mai 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Thüringen