Ticker zur Pandemie Corona-News vom 24. Februar: Inzidenz-Werte in Thüringen am Mittwoch wieder gestiegen

+++ Widerspruch gegen Erfurter Demo-Verbot +++ Antrag auf Wiederholung des Schuljahres bis Freitag +++ 100.000 Thüringer haben Impfung bisher erhalten +++ Die Entwicklungen im Überblick +++

Epidemische Viruspartikel, Konzeptgrafik
Bildrechte: imago images/Panthermedia

So geht es am Donnerstag weiter

Ticker-Ende

Wir machen Schluss für heute - das war es mit den Corona-News für Thüringen von Mittwoch, 24. Februar 2021. Am Donnerstag berichten wir mit einem neuen Nachrichtenüberblick über die Pandemie in Thüringen.

bundes-weit | Sind Schnelltests die Lösung?

+++ Für Kanzlerin Angela Merkel ist ein Ende des Lockdowns untrennbar mit einem großflächigen Einsatz von Schnelltests verbunden +++ Sachsen-Anhalt erlässt neue Regeln für Kita- und Hortbetrieb +++ Mehr im Corona-Ticker von MDR AKTUELL. +++

Erfurt | Corona-Stufenplan ist Thema in mehreren Landtags-Ausschüssen

Bundesweit werden Strategien zum Lockdown-Ausstieg diskutiert. Auch die Thüringer Landesregierung arbeitet an einem Plan, über den mehrere Ausschüsse am Mittwoch beraten haben. Und auch da gab es kritische Stimmen.

Apolda | Kein Wechselunterricht im Weimarer Land

Als ein erster Schritt aus dem Lockdown sollten ab dieser Woche Kitas und Schulen wieder öffnen – orientiert an den Infektionszahlen. Über den Ablauf gibt es unterschiedliche Ansichten – wie sich im Weimarer Land zeigt.

Erfurt | Veranstalter der verbotenen Demo legen Widerspruch ein

Nach dem Verbot einer angekündigten Groß-Demonstration in Erfurt haben die Veranstalter Widerspruch beim städtischen Rechtsamt eingelegt. Ob zeitgleich auch ein Eilantrag an das Verwaltungsgericht Weimar gesendet wurde, ist nach Angaben eines Stadtsprechers unbekannt.

Thüringen | Corona-Inzidenz wieder gestiegen

Die Corona-Inzidenz in Thüringen ist am Mittwoch wieder gestiegen. Nach 128 am Dienstag meldeten die Gesundheitsämter am Mittwoch einen Wert von 130 Neuinfektionen für die vergangenen sieben Tage bezogen auf 100.000 Einwohner. Die Zahl der aktiven Infektionen lag bei 5.225. Das waren 72 mehr als am Dienstag. 25 weitere Menschen sind den Angaben nach mit oder an dem Coronavirus gestorben.

MDR THÜRINGEN erfasst Corona-Fälle nach dem Meldezeitpunkt der Landratsämter. Daher kann es zu Abweichungen von den Zahlen des Robert Koch-Instituts kommen.

Erfurt | Antrag auf Schuljahrwiederholung bis Freitag

Bis zum Freitag müssen Eltern einen Antrag stellen, wenn ihr Kind das Schuljahr wiederholen soll. Laut der neuen coronabedingten Abmilderungsverordnung kann der Antrag nicht erst wie im vergangenen Jahr zum Schuljahresende gestellt werden. Das teilte das Bildungsministerium mit. Die Verordnung soll im März veröffentlicht werden.

Noch ist offen, ob das coronabedingte Wiederholen des Schuljahres angerechnet wird oder nicht. Nach Angaben des Bildungsministeriums wird derzeit an einer rechtssicheren Lösung gearbeitet. Zuvor hatte die Landeselternvertretung gefordert, auch dieses Schuljahr unproblematisch wiederholen zu können. Dafür muss nach Ansicht der Elternvertreter die sogenannte Abmilderungsverordnung auch für das aktuelle Schuljahr angewandt werden. Sie erlaubt es Schülerinnen und Schülern, das Schuljahr freiwillig zu wiederholen ohne als Sitzenbleiber zu gelten.

Gera | Demonstrant erstattet nach Corona-Protesten Anzeige gegen die Polizei

Nach dem "Schweigemarsch" in Gera vom Samstag hat ein 65 Jahre alter Demonstrant Anzeige gegen die Polizei erstattet. Er war nach eigenen Angaben von Polizisten verletzt worden.

Mühl-hausen | Unstrut-Hainich-Kreis prüft Öffnungen für Schulen und Kindergärten

Der Unstrut-Hainich-Kreis will das Öffnen von Schulen und Kindergärten prüfen. Grund sind laut Landratsamt die zuletzt gesunkenen Corona-Inzidenzzahlen. Ein entsprechendes Treffen ist laut Landratsamt für Donnerstagnachmittag geplant. Noch am Abend soll die neue Verordnung bekanntgegeben werden.

Laut Landratsamt soll in die Entscheidung über mögliche Öffnungen nicht nur der aktuelle Inzidenzwert einfließen. Auch sollen unter anderem die absolute Zahl der Infizierten, die regionale Reproduktionszahl oder die aktuelle Situation des Gesundheitswesens berücksichtigt werden.

Thüringen | Thüringen erwägt Abstimmung mit Nachbarn

Sollte ein bundeseinheitlicher Fahrplan für Corona-Auflagen scheitern, will sich Thüringen mit seinen Nachbarländern Sachsen und Sachsen-Anhalt abstimmen. Ein gemeinsames Vorgehen mit Sachsen und Sachsen-Anhalt solle in diesem Fall ausgelotet werden, sagte Staatssekretär und Bevollmächtigter des Freistaats Thüringen beim Bund, Malte Krückels.

Thüringen will laut Krückels weiterhin für einen deutschlandweit geltenden Stufenplan werben. Bund und Länder wollen kommenden Mittwoch über das weitere Vorgehen zur Eindämmung der Corona-Pandemie beraten.

Jena | Keine Luftreiniger für Kindergärten und Schulen

Jenas Schulen und Kindergärten können nicht flächendeckend mit Luftreinigern ausgestattet werden. Die Kosten dafür seien zu hoch, sagte Oberbürgermeister Thomas Nitzsche (FDP). Außerdem müsste trotzdem weiterhin gelüftet werden.

Nitzsche reagierte damit auf die Forderung dreier Stadträte, den Einsatz von Luftreinigern in Schulen und Kitas zu prüfen. Einem aktuellen Prüfbericht der Stadt zufolge, ist das Stoßlüften und das Messen des Kohlendioxid-Gehalts die wirksamste und preiswerteste Methode, die Luft in Räumen sauber zu halten. Die Kosten für die Anschaffung von CO2-Messgeräten lägen bei rund 68.000 Euro für alle Einrichtungen in Jena. Luftreinigungsgeräte mit Hepa-Filtern würden dagegen 16,3 Millionen Euro bei einer Laufzeit von 20 Jahren kosten.

Erfurt | Stadt verbietet Großdemo gegen Corona-Regeln

Die Stadt hat die für Samstag angemeldete Demonstration gegen die Beschränkungen in der Corona-Pandemie verboten. Begründet wurde das Verbot mit der zu erwartenden Teilnehmerzahl und der Gefahr der weiteren Ausbreitung des Coronavirus.

Gotha | Weiter Homeschooling für obere Klassen

Die höheren Schuljahrgänge sowie die Berufsschüler im Kreis Gotha werden am 1. März nicht in den Präsenzunterricht wechseln. Der Kreis werde bis dahin nicht mehr die Vorgabe erreichen, dass der Inzidenzwert sieben Tage lang unter 100 liegt, teilte das Landratsamt mit. Das habe das Bildungsministerium als Voraussetzung festgelegt. Sollte das Ministerium keine andere Regel erlassen, müssten die Schüler ab Klasse 7 und die Berufsschüler weiter im Heimunterricht bleiben.

Thüringen | Tests in Kitas: Gemeindebund kritisiert Verordnung

Die von der Landesregierung geplanten Corona-Tests für das Kita-Personal sind umstritten. Nach Ansicht des Gemeinde- und Städtebundes sind die Beschäftigten der Einrichtungen rechtlich nicht verpflichtet, sich testen zu lassen. Der entsprechende Passus in der aktuellen Corona-Verordnung des Landes müsse daher wieder zurückgenommen werden, heißt in einem Rundschreiben des Verbandes, das MDR THÜRINGEN vorliegt.

Möglich seien lediglich mehr Tests auf freiwilliger Basis. Knapp 40 Prozent der über 1.300 Kindertageseinrichtungen im Freistaat sind in kommunaler Trägerschaft. Laut der Verordnung der Landesregierung soll das Personal von Kindergärten künftig zweimal pro Woche auf das Coronavirus getestet werden. Die Träger der Einrichtungen sollen dazu dem Bildungsministerium bis spätestens Freitag ein Konzept vorlegen.

Schleiz | Kindergärten und Schulen bleiben auf

Im Saale-Orla-Kreis bleiben Kindergärten und Schulen vorerst geöffnet. Laut Landrat Thomas Fügmann (CDU) sollen die 59 Kindergärten und 41 Schulen so lange wie möglich im eingeschränkten Regelbetrieb arbeiten. Der Landkreis habe sich dafür entschieden, um Kinder und Eltern zu entlasten.

Wie lange die Schulen geöffnet bleiben können, sei jedoch aufgrund der hohen Infektionszahlen im Saale-Orla-Kreis nicht absehbar. Bei einem Inzidenz-Wert über 200 müssen Schulen und Kindergärten schließen. Fügmann versprach Eltern, Erziehern und Lehrern, in einem solchen Fall werde es "keine Nacht-und-Nebel-Entscheidung" geben.

Thüringen | Gut 100.000 Thüringer bereits geimpft

In Thüringen haben mehr als 100.000 Menschen die erste Impfung gegen das Coronavirus erhalten. Wie das Gesundheitsministerium am Mittwoch mitteilte, sind das etwa 4,7 Prozent der Bevölkerung. Als vollständig geimpft gelten den Angaben zufolge etwa 52.000 Menschen (2,4 Prozent).

Jena | Weitere Klinik-Mitarbeiter lassen sich impfen

Am Universitätsklinikum in Jena werden Mitarbeiter seit Dienstag mit dem Astra-Zeneca-Impfstoff gegen das Coronavirus geimpft. Die zweite Impfung folgt laut der Kliniksprecherin in neun bis zwölf Wochen. Auch in den Thüringen Kliniken in Saalfeld ist der Astra-Zeneca-Impfstoff eingetroffen. Wie die Klinik mitteilte, werden ab kommendem Dienstag rund hundert Mitarbeiter gegen das Coronavirus geimpft. In der ersten Impfrunde im Januar hatten an der Uniklinik Jena bereits mehr als 1.000 Pfleger und Ärzte den Impfstoff von Biontech/Pfizer erhalten. An den Thüringen Kliniken wurden seit Januar rund 800 Mitarbeiter gegen das Coronavirus geimpft.

Erfurt | Airbus A330 bringt Schutzmasken aus China

Erneut ist in Erfurt ein Frachtflugzeug mit Corona-Schutzmasken aus China gelandet. Wie der Flughafen Erfurt-Weimar am Mittwoch mitteilte, brachte das Großraumflugzeug vom Typ Airbus A330 am Dienstagabend 2,5 Millionen FFP2-Masken aus Shanghai. Die Masken sind für Drogerie- und Handelsketten in Thüringen und ganz Deutschland bestimmt. Das Entladen des Flugzeuges mit rund 24 Tonnen Fracht dauerte zweieinhalb Stunden.

Am Donnerstag soll die Maschine mit Ziel Tokyo wieder abheben. Flughafenchef Gerd Stöwer sagte, Erfurt setze sich weltweit bei Fluggesellschaften und Logistikern als professioneller Frachtflughafen durch, insbesondere für Expressfracht. Bereits Ende Januar war ein Flugzeug mit zwei Millionen Schutzmasken aus China in Erfurt gelandet.

Thüringen | Übernachtungsgäste: Erster Einbruch seit 1993

Die Zahl der Übernachtungsgäste in Thüringen ist im vergangenen Jahr eingebrochen. Wie das Landesamt für Statistik mitteilte, verbrachten insgesamt 2,3 Millionen Touristen mindestens eine Nacht in Thüringen. Das waren rund 1,7 Millionen weniger als 2019. Das Minus beträgt rund 42 Prozent.

Am stärksten war der Einbruch in den Städten Eisenach, Erfurt, Weimar und Jena und im Thüringer Wald. Es ist der erste Rückgang seit 1993. Gezählt wurden Gäste in Beherbergungsstätten mit mindestens zehn Betten und auf Campingplätzen.

Saalburg-Ebersdorf | Wenn plötzlich 100 Kollegen fehlen

Der Automobil-Zulieferer ETM in Saalburg-Ebersdorf spürt die Folgen der geschlossenen Grenze zwischen Tschechien und Deutschland. Fast die Hälfte der Produktionsmitarbeiter kommt aus dem Nachbarland - und darf nicht einreisen.

Thüringen | CDU-Wirtschaftsrat legt Drei-Stufen-Plan vor

Der Wirtschaftsrat der CDU in Thüringen fordert einen sofortigen "Einstieg in den Lockdown-Ausstieg". Der Verband legte dafür am Mittwoch einen Drei-Stufen-Plan vor. Es brauche konsequente und verlässliche Perspektiven für Wirtschaft und Menschen, sagte der Landesvorsitzende Mihajlo Kolakovic. Ein Wiederöffnen dürfe nicht starr am Inzidenzwert festgemacht werden. Auch Parameter wie Reproduktionszahl, Auslastung der Intensivstationen und Mutationen sollten einbezogen werden.

In einem ersten Schritt sollten dem CDU-Wirtschaftsrat zufolge Schulen und Bildungseinrichtungen öffnen, im zweiten Schritt der Einzelhandel, die Hotellerie und die Gastronomie. Der dritte Schritt sei dann der Verzicht auf alle Kontaktbeschränkungen.

Deutsch­land | Überregionale Corona-News

+++ Deutsche Wirtschaft um 4,9 Prozent in 2020 eingebrochen +++ Erstmals Corona-Selbsttests in Deutschland zugelassen +++ Deutsche Depressionshilfe fordert Erfassung der psychischen Auswirkungen der Corona-Regeln +++ Mehr überregionale Corona-News im MDR AKTUELL-Ticker +++

Eisenach | Weitere kostenlose Masken verfügbar

Die Stadt Eisenach verteilt bis Freitag noch einmal kostenlose medizinische Masken. Das Land Thüringen hatte der Stadt insgesamt 70.000 FFP2- und OP-Masken überlassen. Sie sind für Menschen gedacht, die wenig Geld haben oder zu Risikogruppen gehören. Bereits in der vergangenen Woche hatten Helfer den Mund-Nasen-Schutz ausgegeben. Die Restbestände gibt es am Mittwochnachmittag im Nachbarschaftszentrum in der Goethestraße, am Donnerstagnachmittag und am Freitagvormittag im Aktiv Treff in Eisenach-Nord.

Heiligen­stadt | Pläne für Unterricht im Eichsfeld bei hoher Inzidenz

Schulen im Landkreis Eichsfeld sollen ab einer Inzidenz von 150 Unterricht in kleineren Gruppen anbieten. Wie der Landkreis am Dienstag mitteilte, dürfen in den festen Lerngruppen beim Überschreiten dieses Wertes nur noch maximal 15 Schüler lernen. Sind feste Gruppen nicht möglich, soll es Wechselunterricht geben.

Die Thüringer Landesregierung hatte festgelegt, dass Schulen und Kindergärten in Landkreisen mit einer Inzidenz von mehr als 200 geschlossen bleiben. Bei einem Wert zwischen 150 und 200 hat die Landesregierung diesen Schritt lediglich empfohlen. Maßgeblich für die Bewertung des Infektionsgeschehens hinsichtlich der Schul- und Kita-Öffnungen sind die Zahlen des Robert Koch-Instituts. Diese weichen leicht ab von den Corona-Zahlen von MDR THÜRINGEN - diese Daten werden mehrmals täglich aktualisiert, je nach Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten in Thüringen.

Schmal­kalden | Kreis weiterhin Corona-Hotspot in Thüringen

Der Landkreis Schmalkalden-Meiningen bleibt der Landkreis mit der höchsten Corona-Inzidenz in Thüringen. Die Gesundheitsämter registrierten dort 227 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche; Stand Mittwochmorgen. Im Vergleich zum Vortag sank dieser Wert um 31. In Suhl und im Landkreis Sonneberg blieb die Inzidenz mit 128 beziehungsweise 73 gegenüber Montag nahezu konstant. Im Kreis Hildburghausen sank sie von 169 auf 142.

Im Zusammenhang mit Covid-19-Infektionen registrierten die Südthüringer Gesundheitsämter insgesamt acht weitere Todesfälle - allein sechs davon im Kreis Hildburghausen. MDR THÜRINGEN erfasst Corona-Fälle nach dem Meldezeitpunkt der Landratsämter. Daher kann es zu Abweichungen von den Zahlen des Robert Koch-Instituts kommen.

Thüringen | Ersten 1900 Menschen "U 65" bereit für Impfung

In Thüringen ist Dienstag die nächste Etappe der Corona-Impfkampagne gestartet. Nun können sich weitere Menschen gegen Covid-19 wappnen. Etwa 1900 Menschen unter 65 Jahren nutzten bis Dienstagnachmittag die Gelegenheit zur Terminvereinbarung, sagte Jörg Mertz, der Impfkoordinator der Kassenärztlichen Vereinigung. Am Donnerstag soll dann auch die Terminvergabe für das Personal an Grund- und Förderschulen und Kindergärten starten - ausschließlich über das Online-Vergabeportal.

Landesregierung informiert Parlament über Pläne

In einer gemeinsamen Sitzung von drei Landtagsausschüssen soll die Landesregierung am Mittwoch das Parlament über die getroffenen Anti-Corona-Maßnahmen und deren Umsetzung informieren. Dabei soll es vor allem um den Thüringer Stufenplan gehen, der Lockerungen der Corona-Regeln von der Sieben-Tage-Inzidenz abhängig macht und einen schrittweisen Ausstieg aus dem Lockdown ermöglichen soll.

Nach der aktuell geltenden Thüringer Corona-Verordnung wird der Lockdown bis mindestens 15. März dauern. Allerdings sind auch frühere Änderungen prinzipiell möglich.

Der Corona-Überblick vom Dienstag

Quelle: MDR THÜRINGEN/mm,gh,dpa

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 24. Februar 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Thüringen