Pandemie Corona-News am 21. Mai: Kliniken in Erfurt und Jena lockern Besuchsregeln

+++ Bildungsminister will zurück zu Präsenzunterricht +++ Kliniken erlauben längeren Krankenbesuch +++ Außengastronomie und Campingplätze öffnen in Erfurt und Jena +++ Neue Software für Kontaktverfolgung im Altenburger Land +++ Einkaufen in mehreren Kreisen mit Termin +++ Alle Corona-News für Thüringen im Überblick +++

Pflege im Krankenhaus
Bildrechte: colourbox.com

Thüringen | Corona-Zahlen sinken weiter

In Thüringen sind derzeit rund 6.900 Menschen aktiv mit dem Coronavirus infiziert. Das sind 300 weniger als am Donnerstag und rund 3.160 weniger als vor zwei Wochen. Die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz ist weiter gesunken und liegt jetzt laut Robert-Koch-Institut bei 106. Seit Beginn der Pandemie haben sich insgesamt rund 126.700 Thüringerinnen und Thüringer mit dem Virus angesteckt. 4.185 Infizierte sind gestorben - zwölf mehr als am Donnerstag.

Bildungsminister: Präsenzunterricht bei Inzidenz unter 50

Thüringens Bildungsminister Helmut Holter (Linke) will bei stabilen Sieben-Tage-Inzidenzen unter 50 zu normalem Präsenzunterricht zurückkehren. Holter sagte MDR THÜRINGEN, Hygienevorschriften müssten zwar weiterhin eingehalten werden, über Test- und Maskenpflicht aber müsse gesprochen werden. Das Kabinett will in der kommenden Woche darüber beraten.

Erfurt/ Jena | Kliniken lockern Besuchsregeln

Angesichts sinkender Inzidenzwerte lockern große Thüringer Kliniken die Besuchsregeln. Wie das Universitätsklinikum Jena mitteilte, sind ab Samstag wieder täglich zwischen 15 und 19 Uhr Besuche für maximal zwei Stunden im Patientenzimmer möglich. Allerdings sollen Patienten für die Dauer ihres stationären Aufenthalts eine Person als Besucher angeben. Vorzulegen ist außerdem ein maximal 48 Stunden alter negativer PCR-Test oder ein maximal 24 Stunden alter Antigen-Schnelltest-Befund. Ausgenommen davon sind vollständig Geimpfte und Genesende.

Auch im Helios Klinikum Erfurt entfällt für Geimpfte und Genesene die Testpflicht bei Besuchen. Auch hier darf jeder Patient pro Tag zwei Besucher maximal zwei Stunden lang empfangen. Besuche sind täglich zwischen 16 bis 20 Uhr erlaubt, an den Wochenenden wird die Besuchszeit auf 14 bis 20 Uhr ausgeweitet.

Thüringen | Was ist an Pfingsten erlaubt?

Bundesnotbremse und Thüringer Verordnung gelten auch über Pfingsten. Das heißt, in Landkreisen, in denen die Sieben-Tages-Inzidenz über 100 liegt, ändert sich nichts. Ein Haushalt, eine weitere Person sowie Geimpfte und Genesene dürfen sich treffen und es gilt die nächtliche Ausgangssperre. Spannend wird es in Regionen, die fünf Werktage in Folge die 100 unterschritten haben. Und dann geht einiges.

Saale-Holzland-Kreis | Landkreis bereitet Lockerungen vor

Der Saale-Holzland-Kreis hat für kommende Woche Lockerungen im Einzelhandel sowie für Schulen und Kindergärten angekündigt. Wie das Landratsamt mitteilte, liegt der Inzidenzwert seit fünf Werktagen unter dem Schwellenwert von 165. Nach Pfingsten ist demnach wieder Wechselunterricht an den Schulen und eingeschränkter Regelbetrieb der Kindergärten möglich. Bleiben die Infektionszahlen konstant, rücken weitere Lockerungen näher, beispielsweise für Außengastronomie und Tourismus. Am Freitagmorgen meldete das RKI für den Saale-Holzland-Kreis eine Sieben-Tage-Inzidenz von 78.

Gera | Weitere Lockerungen kommende Woche möglich

Als einzige Stadt in Thüringen hat Gera am Freitag die Sieben-Tage-Inzidenz von 50 unterschritten. Das belegen die Zahlen des Robert Koch-Instituts. Die Stadt liegt zudem den vierten Tag in Folge unter der 100er-Schwelle. Bleiben die Zahlen stabil, tritt die sogenannte Bundesnotbremse am Montag außer Kraft. Wie die Stadtverwaltung MDR THÜRINGEN mitteilte, ist dann Außengastronomie möglich und bei einem Besuch im Tierpark Gera fällt die Testpflicht weg. Ab Dienstag ist dann Einkaufen ohne Termin möglich, Kosmetiker, Nagelstudios und andere ähnliche Betriebe öffnen. Auch Campingplätze und Anbieter von Ferienhäusern und -wohnungen dürften wieder Gäste empfangen.

Bereits seit Freitag ist das Einkaufen in Gera mit Termin und negativem Corona-Test möglich. Schüler werden im Wechselunterricht betreut und Kindergärten sind im eingeschränkten Regelbetrieb.

Thüringen | Landesärztekammer: Corona-Strategie zugunsten Kinder und Jugendlicher

Die Landesärztekammer Thüringen fordert einen Wechsel in der Covid-Strategie. Kinder und Jugendliche müssten ins Zentrum aller Überlegungen gestellt werden, heißt es in einer Mitteilung. Das Bildungs- und Betreuungsangebot wiederherzustellen, sollte höchste Priorität im Freistaat haben. Zugleich müssten bereitwilligen Kindern und Eltern so schnell wie möglich Impfangebote gemacht werden. Präsidentin Ellen Lundershausen verwies auf die Erfahrungen der Kinder- und Jugendärzte. Demnach kämpfen viele Minderjährige, aber auch junge Erwachsene wie Studierende oder Auszubildende mit psychischen und körperlichen Folgen der Pandemie.

Die Frage nach der Notwendigkeit von Corona-Regeln

Die Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus greifen tief in persönliche Freiheiten ein. Oftmals gelten Regelungen, die als widersprüchlich oder unlogisch erscheinen. MDR THÜRINGEN hat drei Regelungen der Bundesnotbremse herausgegriffen und die Frage nach ihrer Evidenz gestellt.

Schulöffnungen: Landeselternvertretung fordert Perspektiven

Angesichts anhaltend sinkender Inzidenzwerte fordert die Landeselternvertretung Klarheit über das weitere Vorgehen. Sprecherin Claudia Koch sagte, Eltern und Kinder müssten wissen, welche Perspektiven sich bis zum Sommer eröffneten. So müsse eine Aussage getroffen werden, ob es weiterhin nur Wechselunterricht geben solle bzw. wann die Schulen zur Phase Grün zurückkehren und vollständig öffnen könnten. Darüber hinaus fordern die Eltern mehr Flexibilität.

Ihrer Ansicht nach muss es möglich sein, Schulen offen zu halten, solange sie nicht direkt von intensivem Infektionsgeschehen betroffen sind. Und: Der Ruf nach kreativen Lösungen wie Lernen an anderen Orten wird lauter. Die Kinder müssten in den Schulalltag zurückgeholt werden, auch mit Wandertagen und Exkursionen, heißt es.

Erfurt/ Jena | Coronaregeln werden gelockert

Nach Weimar lockern am Freitag auch Jena und Erfurt die Corona-Regeln. Dort öffnen Einzelhandel und Gastronomie. In beiden Städten lag die Inzidenz an fünf Tagen hintereinander unter dem Wert von 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Damit greift die sogenannte Bundes-Notbremse nicht mehr. Beim Einkauf im Einzelhandel ist noch ein negativer Schnelltest oder der Nachweis als Genesener oder vollständig Geimpfter nötig. Im Biergarten oder Außencafe muss vorher reserviert werden. Ein negativer Test ist nicht nötig.

Außerdem dürfen auch Campingplätze, Caravan-Stellplätze und Ferienwohnungen in Erfurt und Jena - wie seit Donnerstag schon in Weimar - unter Auflagen wieder Gäste empfangen. Für den Besuch der Buga und des Zoos in Erfurt ist kein negativer Corona-Test mehr nötig. Auch muss vorher kein Termin mehr online gebucht werden.

Erfurt | Ältere Schüler bleiben weiter im Wechselunterricht

Ältere Schüler in Erfurt müssen sich weiterhin auf Wechselunterricht einstellen. Die Landeshauptstadt verlässt am Freitag zwar die Bundesnotbremse, dann aber greifen die Regelungen der Thüringer Verordnung. Für Schüler der Klasse eins bis vier gilt dann, dass sie täglich mindestens sechs Stunden betreut werden. Dabei muss der Unterricht in festen Gruppen beim gleichen Lehrer stattfinden.

Über den Umgang mit Schülern ab der fünften Klasse entscheiden die Schulleiter. Es gibt zwei Optionen: Entweder werden feste, voneinander getrennte Gruppen gebildet, was in der Regel Wechselunterricht bedeutet, oder die Schulen garantieren, dass der Mindestabstand zwischen den Schülern ständig gewahrt bleibt. Für Schüler der Klassenstufen fünf und sechs gilt zudem, dass sie Anspruch darauf haben, mindestens täglich fünf Stunden betreut zu werden.

Altenburg | Neue Software zur Kontaktverfolgung

Das Gesundheitsamt des Landkreises Altenburger Land führt über das Pfingstwochenende eine neue Software zur Kontakt-Nachverfolgung ein. Deshalb ist es in dieser Zeit nicht möglich, Kontakte nachzuverfolgen oder Quarantänebescheinigungen zu versenden, wie das Landratsamt mitteilte. Die neue Software SormasX übernimmt sämtliche Daten von Gesundheitsamt und Labor. Damit müssen die Daten künftig nicht mehr per Hand eingetragen werden.

Eisenach/ Schmal-kalden- Meiningen | Einkaufen mit Termin möglich

Freitag können Menschen im Landkreis Schmalkalden-Meiningen und in Eisenach mit Termin wieder im Einzelhandel einkaufen gehen. Allerdings wird ein negativer Corona-Test benötigt und die Kontaktdaten müssen hinterlassen werden. Die Testkapazitäten wurden sowohl in Eisenach als auch im Landkreis Schmalkalden-Meiningen deutlich erweitert. Ab Samstag gilt "Click&Meet", also Einkaufen mit Termin, auch im Wartburgkreis.

Rückblick: Der Corona-Ticker von Donnerstag

Mehr zum Coronavirus in Thüringen

Quelle: MDR THÜRINGEN/jml

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 21. Mai 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Thüringen