Pandemie Corona-News vom 24. April: Andrang vor Test-Stellen am ersten Buga-Wochenende in Erfurt

+++ Bodo Ramelow geimpft +++ Die Corona-Regeln für die Buga in Erfurt +++ Verwirrung um Inzidenzen: Weimar und die Schulschließungen +++ FC Rot-Weiß Erfurt klagt gegen Aus im Landespokal +++ Die News für Thüringen im Überblick +++

Menschen stehen vor dem Haus der sozialen Dienste Erfurt
Am Samstagvormittag warteten Viele vor dem Haus der sozialen Dienste in Erfurt auf einen Schnelltest. Bildrechte: MDR/Jana Hildebrandt

So geht es weiter | Nachrichtenüberblick am Sonntag

Thüringen | Inzidenz sinkt erneut leicht

In Thüringen sind derzeit 11.024 Menschen aktiv mit dem Corona-Virus infiziert. Das sind 405 aktive Fälle weniger also vor zwei Wochen. Die Gesundheitsämter im Land haben seit Freitag 607 Neu-Infizierte gemeldet. Aktuell liegt die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz bei 219. Damit ist sie erneut leicht gesunken. 18 weitere Menschen in Thüringen sind im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben.

Thüringen | Schnellere Impfungen für Feuerwehrleute

Ein Großteil der Thüringer Feuerwehrleute hat bisher keine Corona-Impfung erhalten. Für den Feuerwehrverband sind schnellere Impfungen eine Frage der Anerkennung. Die zu erwartenden Liefermengen erwecken aber Hoffnungen.

Erfurt | Testzentren testen nur Erfurter

Die Corona-Testzentren in Erfurt testen nach Stadtangaben nur noch Einwohner von Erfurt. Besucher der Bundesgartenschau, die von außerhalb kommen und sich in Erfurt noch schnell testen lassen wollen, würden abgewiesen, sagte ein Stadtsprecher MDR THÜRINGEN. Die Stadt könne nicht mangelnde Testkapazitäten in anderen Städten und damit von ganz Thüringen abfangen.

In den beiden neu eingerichteten Testzentren in der Altstadt hatten sich am Samstag lange Schlangen gebildet. Ab Mitte nächster Woche soll ein Testzentrum auf der Messe in Betrieb gehen. Dort sollen täglich mehrere Tausend Menschen getestet  werden können - vor allem Buga-Besucher, die nicht aus Erfurt kommen.

Im Haus der Sozialen Dienste am Juri-Gagarin-Ring wurden am Samstag 300 Menschen getestet, darunter auch Buga-Besucher unter anderem aus dem Landkreis Gotha. Für Sonntag habe die Stadt die Reißleine ziehen müssen, da die Kapazitäten nicht auch noch für Buga-Gäste aus dem Umland ausreichten. Die fehlenden Testkapazitäten zum Start der Bundesgartenschau hatten für Unmut gesorgt. Besucher beklagten, dass es in Erfurt nahezu unmöglich sei, sich am Wochenende den für den Buga-Besuch geforderten Negativ-Test zu besorgen.

Thüringen | Schaustellerverein fordert gleiche Rechte

Der Thüringer Schaustellerverein fordert gleiche Rechte für alle Veranstaltungen in Thüringen. Der Vereinsvorsitzende Rene Otto sagte, wie die Bundesgartenschau fänden Volksfeste unter freiem Himmel statt. Das Herbstvolksfest im vorigen Jahr in Gera habe zudem gezeigt, dass ein Rummel auch mit Beschränkungen sicher stattfinden könne. In Thüringen gibt es 108 Familienbetriebe im Schaustellergewerbe. Viele hätten das letzte Mal zu den Weihnachtsmärkten 2019 Einnahmen gehabt. Zudem fordern die Schausteller ein Signal von der Bundesregierung. Die Familien wollen arbeiten und nicht von Steuergeldern leben, so Otto.

Erfurt | Die Corona-Regeln für die Buga

Die Buga Erfurt wurde trotz Corona am 23. April eröffnet. Um das Infektionsrisiko bei der Bundesgartenschau so gering wie möglich zu halten, haben die Organisatoren verschiedene Regelungen getroffen. Der Überblick.

Ein Teich mit Wasserfall wird von Kirschblüten umringt. mit Video
Bildrechte: MDR/Jana Hildebrandt

Klage gegen Aus im Landespokal

Der FC Carl Zeiss Jena und der ZFC Meuselwitz sollen das Landespokal-Finale bestreiten, so der Willen der Mehrheit der teilnehmenden Vereine. Doch der FC Rot-Weiß Erfurt will diese Entscheidung nicht akzeptieren.

Deutsch­land | Überregionale Corona-News

Deutschland wird Einreisen aus Indien weitgehend stoppen. Außerdem ist seit heute die Notbremse in Kraft. In den USA darf der Impfstoff von Johnson & Johnson wieder uneingeschränkt verwendet werden. Die aktuellen Entwicklungen in der Coronavirus-Pandemie auch heute hier im Ticker. Mehr News im überregionalen MDR-Corona-Ticker.

Thüringen | Was bedeutet die Corona-Notbremse?

Seit der Zustimmung des Deutschen Bundestages zur bundeseinheitlichen Notbremse und damit auch zu Ausgangssperren in der Nacht fragen sich viele, was das nun bedeutet. Unser "Redakteur" Thomas Becker mit den Antworten.

Gotha | Tierpark bleibt geöffnet

Der Tierpark in Gotha bleibt geöffnet. Wie die Stadt mitteilte, müssen Besucher ab Samstag vor Betreten einen negativen Corona-Test vorlegen. Das Ergebnis des Tests darf nicht älter als 24 Stunden sein. Anerkannt werden laut Stadt Schnelltests aus Apotheken, Arztpraxen und Testzentren. Auch Selbsttests, die an der Kasse vorgezeigt werden, werden anerkannt. Außerdem können die Tierparkbesucher an einer separaten Kasse vor dem Tierpark Gotha einen Selbsttest für sieben Euro erwerben und vor Ort machen. Von der Testpflicht ausgenommen sind Kinder, die das sechste Lebensjahr noch nicht vollendet haben.

Ilm-Kreis | Kein zusätzlicher Impfstoff

Der Ilm-Kreis bekommt keinen zusätzlichen Impfstoff gegen Corona. Wie Landrätin Petra Enders (pl) sagte, hat das Thüringer Gesundheitsministerium den Antrag abgelehnt. Enders hatte nach eigenen Angaben vor zwei Wochen einen Antrag auf mehr Impfstoff gestellt, aufgrund der hohen Infektionszahlen. Die Inzidenz im Landkreis lag am Freitag laut RKI bei 294. Damit nimmt der Ilm-Kreis Platz fünf der am meisten betroffenen Landkreise und kreisfreien Städte in Thüringen ein.

Erfurt | Bausewein entschuldigt fehlende Test-Kapazitäten

Erfurts Oberbürgermeister Andreas Bausewein (SPD) hat die fehlenden Testkapazitäten für Besucher der Bundesgartenschau bedauert. Es sei absehbar gewesen, dass das erste Buga-Wochenende wegen der erforderlichen Corona-Schnelltests problematisch werde, sagte Bausewein MDR THÜRINGEN. Die bundesweite Notbremse sei zu kurzfristig in Kraft getreten. In der Kürze der Zeit habe man nicht die notwendigen Testkapazitäten aus dem Boden stampfen können.

Ab Mitte nächster Woche soll ein großes Testzentrum auf der Messe in Betrieb gehen. Das kann nach Stadtangaben täglich zwischen 7.000 und 9.000 Corona-Schnelltests schaffen.

Menschen stehen vor dem Haus der sozialen Dienste Erfurt
Am Samstagvormittag warteten Viele vor dem Haus der sozialen Dienste in Erfurt auf einen Schnelltest. Bildrechte: MDR/Jana Hildebrandt

Bad Salz­ungen | Freiluftausstellung zu Luther

An der Husenkirche in Bad Salzungen startet am Samstag eine Martin-Luther-Ausstellung. Die Freiluftausstellung kann das ganze Jahr über besichtigt werden. Sie entstand im Rahmen des Luther-Jubiläums 2021/2022. Mit der Schau soll auch die Husenkirche als ältester Kirchenbau im Werratal in den Fokus gestellt werden.

Thüringen | Illustratorin leidet unter Long Covid

Caroline Adler ist Physiotherapeutin, schreibt und illustriert aber auch Kinderbücher. Corona hat sie nicht nur als Künstlerin getroffen. Die Mutter leidet unter Long Covid - den langwierigen Nachwirkungen von Covid-19.

Erfurt | Bodo Ramelow geimpft

Ministerpräsident Bodo Ramelow ist gegen Corona geimpft worden. Wie die Staatskanzlei mitteilte, erhielt er am Vormittag seine Erstimpfung mit Astrazeneca. Der Impfstoff habe sein vollstes Vertrauen, so Ramelow. Für Astrazeneca sind in Thüringen Menschen ab 60 Jahren impfberechtigt.

Weimar | Schulschließungen noch unklar

Die Stadt Weimar hält ihre Kindergärten und Schulen am Montag noch offen. Allerdings werden die Kitas am Dienstag dicht gemacht. Es wird eine Notbetreuung geben. Schulen beginnen voraussichtlich mit dem Wechselunterricht. Es müsse aber damit gerechnet werden, dass auch sie im Laufe der Woche schließen, teilte Bürgermeister Ralf Kirsten (weimarwerk) mit.

Die Sieben-Tages-Inzidenzen in Weimar steigen weiter. Allerdings gibt es eine große Diskrepanz zwischen den Werten der Stadt und den Angaben des Robert-Koch-Instituts. Auf dessen Zahlen stützt sich das Bildungsministerium. Grund für diese Lücke seien technische Probleme unter anderem bei der Übermittlung der Daten, so Kirsten.

Oberhof | Saisonstart im Rennsteiggarten verzögert sich

Weite Teile des Oberhofer Rennsteiggarten stecken noch unter einer dicken Schneeschicht. Das sagte Garten-Chef Frank Meyer MDR THÜRINGEN. Die Arbeiten laufen derzeit aber schon in den tiefer gelegenen Teilen des Gartens. Der Saisonstart war ursprünglich für den 24. April geplant. Laut Meyer kann der Garten nun frühestens am 8. Mai öffnen. Unklar sei noch, welche Coronaregeln zu beachten sind.

Rückblick: Corona-Ticker von Freitag

Quelle: MDR THÜRINGEN/dvs/jn

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 24. April 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Thüringen