Fußball-Europameisterschaft Thüringen: Public Viewing zur EM in Biergärten und Bars möglich

Public Viewing ist in Thüringen zur Fußball-Europameisterschaft grundsätzlich möglich, wenn geltende Hygieneregeln eingehalten werden. Das teilte das Gesundheitsministerium am Mittwoch mit - und mahnt dennoch zur Vorsicht.

Fans der deutschen Fußball-Nationalmannschaft singen die deutsche Nationalhymne.
Public Viewing zur Europameisterschaft? Laut Thüringer Gesundheitsministerium grundsätzlich möglich, aber durchaus mit Einschränkungen. (Archivbild) Bildrechte: imago images / foto2press

Während der Fußball-Europameisterschaft ist Public Viewing in Thüringen grundsätzlich möglich. Entscheidend seien die jeweiligen Inzidenzen und ob das Public Viewing im Freien oder in geschlossenen Räumen stattfindet, teilte das Gesundheitsministerium mit. Biergärten und Gaststätten beziehungsweise Bars könnten - abhängig von aktuellen Kontaktbeschränkungen und mit Hygienekonzept - das gemeinsame Schauen der EM anbieten.

Gesundheitsministerium Thüringen: Pandemie nicht vorbei

Veranstaltern, Gastronomen und Fußballfans sollte aber bewusst sein, dass die Pandemie noch nicht vorbei ist, so das Ministerium. Auch wenn die Inzidenzen im Moment niedrig seien, bestehe weiterhin ein Infektionsrisiko. Abstands- und Hygieneregeln müssten eingehalten werden. Die Menschen sollten keine Infektionsrisiken eingehen, sich verantwortungsbewusst verhalten und damit nicht nur sich selbst, sondern auch andere schützen.

Anträge für Veranstaltungen müssen bei den Landkreisen beziehungsweise Kommunen gestellt werden. Zudem legen die Kommunen selbst fest, auf welchen öffentlichen Plätzen Alkohol getrunken werden darf.

Aktuelle Corona-Regeln müssen eingehalten werden

Seit dem 2. Juni gelten wegen anhaltend niedriger Inzidenzen in Thüringen gelockerte Auflagen auch für die Gastronomie, die den Rahmen für Public Viewing in Kneipen und Biergärten geben. Ab einer Inzidenz unter 50 dürfen die Innenräume in Restaurants öffnen. Corona-Tests und Kontaktnachverfolgung bleiben Voraussetzung, Termine sind nicht mehr erforderlich. Ab einer Inzidenz unter 35 entfällt die Testpflicht vollständig.

Die Außengastronomie darf ab einer Inzidenz unter 100 öffnen, Corona-Tests und Termine sind nicht erforderlich.

Unter 2000 Infizierte: Zahlen in Thüringen weiterhin rückläufig

Derweil ist die Zahl der aktiven Corona-Fälle in Thüringen am Mittwoch unter die 2.000er-Marke gesunken. Die Gesundheitsämter meldeten 1.897 aktive Infektionen, gut 170 weniger als am Dienstag und fast 3.200 weniger als vor zwei Wochen.

Das Robert Koch-Institut gab die Sieben-Tage-Inzidenz in Thüringen am Mittwoch mit 24 an. Das ist nicht mehr bundesweiter Spitzenwert, Baden-Württemberg liegt mit fast 27 knapp darüber.

Quelle: MDR THÜRINGEN/ls

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 09. Juni 2021 | 19:30 Uhr

11 Kommentare

TomTom vor 4 Tagen

"Es muss nun mal auch gut sein" Gerade solche Veranstaltungen haben uns doch die Situation von heute auch mit beschert. Verfassungsrechtler sind da sehr klar. Wenn der Staat seiner verfassungsrechtlich fixierten Pflicht, Leben und Gesundheit zu schützen, durch das Angebot einer Impfung nachgekommen ist und jeder wirklich die Chance hatte, sich zu schützen, dann ist der Punkt gekommen. Und nicht wenn EM ist oder irgendjemand die Nase voll hat.

Outback vor 4 Tagen

Toll! Was ist mit den Menschen z.B. in Pflegeeinrichtungen, alle geimpft und keine Rechte. Hier ist nicht Corona das Problem sondern die unverhältnismäßige Isolation .
Gesundheit bedeutet auch für diese Menschen… ein Zustand vollkommen, körperlich, geistig, seelisch und sozial 🤔

Critica vor 4 Tagen

Fußball-EM: Das gilt beim Public Viewing" ist ein Artikel beim mdr.
Hört denn die Gängelei niemals auf?
Ich bin dafür, dass die Fußballfans mal richtig die "S..." rauslassen. Es muss nun auch mal gut sein.
Ich war im Eichsfeldkreis unterwegs. Die "Indizien" (ich benutze bewußt dieses Wort!) liegen dort bei 6 und die total verängsten Menschen laufen immer noch an frischer Luft mit Maske rum, melden sich an, wenn sie zum Gottesdienst wollen und schreiben sich in Verfolgungslisten, wenn sie ins Schwimmbad gehen.
Mir erschließt sich hier keine Logik, außer, dass jetzt eine "Verfolgungswut" unter dem Deckmäntelchen Corona in unserem Land abgeht, in allerhöchster Potenz.

Mehr aus Thüringen

Ein Schwimmbecken und eine Rutsche im Freibad Rastenberg. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK