Landeswahlausschuss Amtliches Ergebnis der Europawahl in Thüringen steht fest

25. Juni 2024, 19:42 Uhr

Der Landeswahlausschuss hat das amtliche Ergebnis für die Europawahl in Thüringen festgestellt. Laut Landeswahlleiter Holger Poppenhäger gab es keine Korrekturen zum vorläufigen Ergebnis vom 9. Juni. Das heißt, die AfD wurde bei der Europawahl in Thüringen mit 30,7 Prozent stärkste Kraft, gefolgt von der CDU mit 23,2 und dem BSW mit 15 Prozent.

Lediglich kleine Fehler festgestellt

Nach Angaben von Poppenhäger wurden vom Landesausschuss lediglich einige kleinere Fehler festgestellt, wie etwa fehlende Unterschriften unter Protokollen. Diese Fehler hätten aber keinen Einfluss auf das Wahlergebnis gehabt. Poppenhäger lobte die vielen ehrenamtlichen Wahlhelfer. Sie hätten hervorragende Arbeit geleistet.

Beginn der Auszählung der abgegebenen Stimmzettel in einem Wahllokal
Am vorläufigen Wahlergebnis vom 9. Juni. wurde dem Landeswahlleiter zufolge nichts geändert. Bildrechte: IMAGO / Funke Foto Services

Der Landeswahlausschuss hat neun Mitglieder. Darin sitzen neben dem Landeswahlleiter zwei Richter des Thüringer Oberverwaltungsgerichts sowie sechs Bevollmächtigte der Parteien, die im Landtag vertreten sind. Laut Poppenhäger hat der Landeswahlausschuss das amtliche Endergebnis der Europawahl einstimmig bestätigt.

MDR (wh/jn)

22 Kommentare

emlo vor 3 Wochen

@Sascha: Im Hinblick auf die Staatsverschuldung kann ich Sie beruhigen. Die Schuldenquote (Schulden bezogen auf das Bruttoinlandsprodukt) liegt irgendwo zwischen 60 und 70 Prozent. Zum Vergleich: Frankreich liegt bei 111% und die USA bei 122%, Japan sogar bei ca. 260%.
Ich glaube, niemand bestreitet ernsthaft, dass wir wirtschaftliche Probleme haben, aber von drohendem Untergang kann nun wirklich keine Rede sein!
Und um den Bogen zurück zu den Wahlergebnissen zu schlagen: Ich kann bei den Parteien mit den hohen Zuwächsen (also AfD und BSW, ein Stück weit vielleicht auch CDU) nicht wirklich tragfähige Konzepte erkennen, die die Lage nachhaltig verbessern könnten.

Sascha vor 3 Wochen

Sie meinen diese "Weltuntergangsstimmung "ist nicht gerechtfertigt? Ich sehe unsere Wirtschaft mächtig in den Keller sausen. Immer mehr Firmen machen dicht ,oder wandern in das Ausland ab. Die Ampelregierung stört es recht wenig,es ist kein gegensteuern erkennbar,und unser Wirtschaftsminister kann nur schöne Worte dafür finden,die an der Realität vorbei gehen. Was noch ein wichtiger Aspeckt ist ,die Staatsverschuldung liegt bei 2,4 Billionen. Wenn ich da falsch liegen sollte korrigieren Sie mich. Wenn die Staatsverschuldung weiter steigt und die Wirtschaftsleisung nicht zu nimmt,was glauben Sie wie lange es dauert,bis die Ratingagenturen Deutschland abstufen. Ich glaube dann sind wir mächtig am A..

emlo vor 3 Wochen

@Sascha: Ja, ich glaube schon, dass ich die Situation der Menschen hier in Thüringen einschätzen kann. Zumindest da wo ich wohne, explodieren keine Mieten, die schlecht zahlenden Firmen liegen außerhalb des Einflussbereichs der Thüringer Politik, die Inflation steigt schon lange nicht mehr und die Energiepreise sind zwar hoch, aber nicht die höchsten in Europa (einkommensbereinigt sowieso nicht).
Aber die AfD, und auch die CDU und die FDP tun natürlich einiges dazu, den Leuten einzureden, dass es ihnen schlecht ginge.
Ich will damit nicht sagen, dass in Thüringen (und auch in Deutschland) alles in Butter sei, aber diese Weltuntergangs-Stimmung geht mir gehörig auf den Geist!

Mehr aus Thüringen