Personalnot Thüringen braucht Fahrlehrernachwuchs – vor allem weiblichen

Mehr als die Hälfte der Fahrlehrerinnen und Fahrlehrer ist über 50 Jahre alt. Die Branche braucht dringend Nachwuchs. Doch bereits jetzt fehlt Thüringer Fahrschulen das Personal. Der Fahrlehrerverband ist besorgt.

Dem Thüringer Fahrlehrerverband zufolge hat sich die Personalsituation bei Fahrschulen verschärft. "Es braucht vor allem mehr Fahrlehrerinnen", sagte der Vorsitzende des Thüringer Fahrlehrerverbands, Harry Bittner. Nur knapp zehn Prozent der Personen mit Fahrlehrerschein seien weiblich. "Ich finde das beschämend für unser Land." Dasselbe treffe auf das Prüfwesen zu. "Hier können Sie Prüferinnen mit der Lupe suchen, und Sie werden keine finden", erläuterte Bittner.

"Wir suchen Fahrlehrer/innen!!!" steht in roten Buchstaben auf der Startseite des Fahrlehrerausbildungszentrums "VI Verkehrsinstitut" in Zella-Mehlis. Auch Torsten Berger sucht für seine Fahrschule in Weimar "dringend Verstärkung für das Ausbildungsteam". Der Mangel sei keine Folge von Corona, sagt der Mann, dessen Fahrschule auch als Ausbildungsfahrschule für zukünftige Fahrlehrerinnen und Fahrlehrer fungiert. "Wir suchen alle sehr angespannt - seit Jahren", so Berger.

Eine junge Frau nimmt bei Fahrlehrer eine Fahrstunde
Mehr als die Hälfte der Fahrlehrer sind über 50 Jahre alt. Es fehlt der Nachwuchs, sodass es im Land zum Fahrlererabwerben kommt. Bildrechte: Colourbox.de

Über die Hälfte über 50 Jahre alt

Laut Bittner gibt es nach einer Statistik des Kraftfahrt-Bundesamtes in Thüringen 1.274 Personen mit Fahrlehrerschein - 231 Personen weniger als 2015. Aktuell würden landesweit bei Vollbeschäftigung keine verfügbaren Kräfte vorhanden sein, so Bittner. Zudem seien 56 Prozent älter als 50 Jahre und müssten in den kommenden 15 Jahren ersetzt werden.

Fahrlehrer Berger richtet sich in seiner Jobanzeige ganz bewusst auch an Quereinsteiger. Er habe immer wieder mit Menschen zu tun, die gerne umschulen würden - "gute Leute". Doch die Kosten von bis zu 28.000 Euro für die insgesamt 13-monatige Weiterbildung seien für die meisten nicht erschwinglich und würden vom Jobcenter nicht getragen. Einige Fahrschulen suchten mittlerweile so verzweifelt nach Nachwuchs, dass es vor dem Ausbildungszentrum in Erfurt mitunter regelrecht zu einem "Fahrlehrerabwerben" komme, berichtete Berger.

Fahrschule 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR THÜRINGEN JOURNAL Mi 18.08.2021 19:00Uhr 02:34 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Einige Fahrschulen können keine Fahrschüler annehmen

"Bei den Fahrlehrerprüfungen gibt es einen Prüfungsstau", beklagte zudem Verbandsmann Bittner. Zwar werde vom Thüringer Landesverwaltungsamt mit Hochdruck daran gearbeitet, diesen abzubauen, er löse sich aber nur sehr langsam auf. "Es braucht mehr gut geschultes Personal im Thüringer Fahrlehrerprüfungsausschuss", schlussfolgerte Bittner. Es fehle an einer "vereinten Kraftanstrengung von Prüfern, Verwaltung und Verbänden".

Der Stau bei der Ausbildung der Fahrschullehrkräfte führe auch zu einem Stau bei der Ausbildung der Fahrschülerinnen und Fahrschüler, berichtet Bittner. Mancherorts seien die Fahrschulen so überlastet, dass sie bis zum Jahresende trotz reger Nachfrage keine neuen Schüler aufnehmen könnten.

Ein Fahrschulauto mit einem Schild auf dem "Fahrschule" steht
Fahrschulen können teilweise wegen zu wenig Fahrlehrer keine neuen Fahrschüler annehmen. Bildrechte: imago images/ Sämmer

Der Weimarer Fahrschulbesitzer Berger sagt, aktuell müssten sich Interessierte bei ihm auf die Warteliste für Februar setzen lassen. "Irgendwann warten die Fahrschüler sechs bis sieben Jahre, ehe sie eine Fahrschule besuchen können", befürchtete er.

Mehr zum Thema Führerschein

Quelle: MDR THÜRINGEN/Kevin Poweska, dpa

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Nachrichten | 17. August 2021 | 07:00 Uhr

5 Kommentare

Frank2020 vor 15 Wochen

Ich finde es unerträglich, dass der Thüringer Fahrlehrerverband einen MANN als Vorsitzenden hat, es gehören viel mehr Frauen in solche Positionen!!! Da erscheint es doch nebensächlich, dass es keine Fahrlehrende mehr gibt...

Anni22 vor 15 Wochen

Nur 10 % sind weiblich. Wie sieht es bei Pflasterern und Dachdeckern aus, wie viele Frauen arbeiten auf Müllautos? Vielleicht wollen das eben nur wenige Frauen machen?

Erichs Rache vor 15 Wochen

"Personalnot" in Thüringen???

Wie schrieb Prof. Dr. Sinn so schön?

"Land ohne Kinder – die Fakten, die Folgen, die Ursachen und die Politikimplikationen"

Mehr aus Thüringen