Kommunikation 500 Einsatzfahrzeuge müssen noch mit Digitalfunk ausgerüstet werden

Bis zum Herbst sollen in Thüringen alle Fahrzeuge von Feuerwehr, Katastrophenschutz und Rettungsdienst mit Digitalfunk ausgestattet sein. Im 3.000. Fahrzeug wurde jetzt in Jena die Technik installiert - es handelt sich um ein Feuerwehrauto des Saale-Holzland-Kreises übergeben.

Zwei Hände halten ein digitales Funkgerät
Funkgeräte, mit denen die Einsatzwagen ausgerüstet werden. Bildrechte: MDR/Tanja Gorges

500 Einsatzfahrzeuge müssen noch umgerüstet werden. Der Umbau der Fahrzeuge auf Digitalfunk stellt die Monteure immer wieder vor Herausforderungen: Für jedes Fahrzeug muss eine individuelle Lösung für den Einbau des standardisierten Geräts gefunden werden.

Personen stehen mit Mund-Nasen-Schutz vor Einsatzwagen der Feuerwehr
Das 3.000 Thüringer Einsatzfahrzeug wurde auf der Südwache der Berufsfeuerwehr Jena mit Digitalfunk ausgestattet. Es handelt sich um ein Feuerwehrauto aus dem Saale-Holzland-Kreis. Bildrechte: MDR/Tanja Gorges

Digitalfunk in ganz Thüringen nutzbar

Sind einheitlich Digitalfunkgeräte verbaut, können sich Rettungssanitäter und Feuerwehrleute bei einem Einsatz leichter abstimmen. Damit das klappt, muss auch der Empfang im Freistaat gewährleistet sein.

Nach Angaben des Thüringer Innenministeriums ist der Digitalfunk flächendeckend verfügbar. Zuletzt sei das Netz bei Meiningen und Eisenach mit zwei neuen Funkanlagen ausgebaut worden. In Altenburg seien Antennen neu konfiguriert worden. Im Raum Sondershausen ist außerdem ein weiterer Sende- und Empfangsstandort geplant, um das Netz zu verbessern.

Quelle: MDR THÜRINGEN/jni

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 11. Mai 2021 | 15:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Thüringen