Covid-19 Thüringer Apotheken geben FFP2-Masken an Ältere und Risiko-Patienten aus

In Thüringer Apotheken gibt es ausreichend FFP2-Masken für die beginnende Verteilaktion. Seit Dienstag können sich Menschen ab 60 und Risiko-Patienten kostenlos drei Corona-Schutzmasken in der Apotheke abholen. Dazu reicht der Personalausweis oder ein Nachweis über die Risikoerkrankung.

Eine Apothekerin zeigt eine FFP2 Maske
Auch Angehörige oder Beauftragte können die Maske eines andern abholen. Bildrechte: imago images / Markus van Offern

Für die am Dienstag begonnene Ausgabe von drei kostenlosen Corona-Schutzmasken nach dem FFP2-Standard für Angehörige von Risikogruppen stehen in Thüringen ausreichend Masken zur Verfügung. Der Präsident der Thüringer Landesapothekerkammer, Ronald Schreiber, sagte MDR THÜRINGEN, die meisten Apotheken hätten Vorräte an Masken, weil sie diese auch verkaufen.

Bezugsberechtigt sind alle Menschen ab dem vollendeten 60. Lebensjahr. Laut Apothekerverband seien dies in Thüringen zwischen 700.000 und 800.000 Einwohner. Außerdem dürfen Patienten mit Vorerkrankungen wie Herzinsuffizienz oder Diabetes sich Masken bevorzugt abholen.

FFP2-Maske
Risikopatienten bekommen seit Dienstag FFP2-Masken. Bildrechte: MDR/Thomas Kalusa

FF2-Masken-Abholung bis zum 6. Januar

Bei der Abholung in der Apotheke muss das Lebensalter durch den Personalausweis oder ein Nachweis über die Risikoerkrankung vorgelegt werden. Allerdings können auch Angehörige oder Beauftragte mit dem Ausweis eines anderen die Masken abholen. Risikopatienten sollten nach Möglichkeit in ihre Stamm-Apotheke gehen, weil die Mitarbeiter dort über die Medikamente der Kunden gut Bescheid wüssten.

Bis 6. Januar können Betroffene die Masken abholen. Danach gibt es laut Bundesgesundheitsministerium noch zweimal jeweils sechs Masken gegen eine Gebühr von je zwei Euro.

Quelle: MDR THÜRINGEN/jn,dpa

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 15. Dezember 2020 | 11:00 Uhr

10 Kommentare

L.G. vor 16 Wochen

Den Patienten ist meist gar nicht bekannt , dass die Apotheken erstmal in Vorleistung gehen. Das Geld wird erst Ende Januar für die ersten Masken ausgezahlt. Außerdem richtet sich die Höhe der Erstattung nach den abgegebenen verschreibungspflichtigen Medikamenten im 3. Quartal. Das heißt jede Apotheke kann auch nur eine bestimmte Anzahl von Masken ausgeben, sonst wird es zum Minusgeschäft.

Mario Hana vor 16 Wochen

Das ist typisch Spahn! Der Mann ist einfach gemeingefährlich. Wie kann man nur so etwas tun? Ich vermute mal, die Ansteckungsquote war dank der "Beschlüsse" unserer Regierungen (Bund und Land) am 14.12. und 15.12. so hoch wie nie. Gestern und heute bildeten sich bei uns in und vor den Läden oder bei den Frieseuren endlose Schlangen. In den Apotheken war der Teufel los. Unglaublich. Erneutes Totalversagen unserer Politiker.

Erfurter192 vor 16 Wochen

Klasse ist, dass die Risikogruppen heute gleich in Massen in Schlangen an den Apotheken anstanden. Damit wird der Zweck der Masken gleich mal ad absurdum geführt. Wenn die Risikogruppen ihren Hintern mal zu Hause gelassen hätten, wären sie weniger gefährdet gewesen. Aber es gab ja was umsonst, da muss man gleich am ersten Tag zuschlagen.

Mehr aus Thüringen

Ein lichterloh brennendes Haus. 1 min
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk

Am frühen Montagmorgen ist in einer Garage in Ronneburg im Landkreis Greiz eine Feuer ausgebrochen. Die Feuerwehr war mehrere Stunden im Einsatz. Die Brandursache ist noch unklar.

12.04.2021 | 18:44 Uhr

MDR THÜRINGEN - Das Radio Mo 12.04.2021 10:30Uhr 00:30 min

https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/ost-thueringen/greiz/video-brand-ronneburg-feuerwehr-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video