Fahrplanwechsel Sommerfahrplan der Bahn: Neuer Regionalzug zwischen Franken und Thüringen

09. Juni 2024, 10:01 Uhr

Künftig ist der Franken-Thüringen-Express jeden Tag zwischen Erfurt und Coburg unterwegs. Mit dem Sommerfahrplan erweitert die Bahn ihre schnellen Reisemöglichkeiten ohne Umstieg - lässt das die Fahrgäste aber teilweise teuer bezahlen.

Die Deutsche Bahn hat am Sonntag ihren Sommerfahrplan in Kraft gesetzt. Die wichtigste Neuerung in Thüringen ist der Franken-Thüringen-Express, der fünfmal am Tag in ähnlicher Geschwindigkeit wie der ICE zwischen Erfurt und Coburg verkehrt. Die Züge sind extra für den schnellen Verkehr entwickelt worden – haben aber deutlich weniger Platz fürs Gepäck als ein ICE.

Perspektivisch ist die Fahrt bis Bamberg möglich, derzeit werden auf dem südlicheren Streckenabschnitt allerdings noch Bauarbeiten durchgeführt. Ab Dienstag fahren die neuen Regionalzüge sogar bis Nürnberg. Mit dem neuen Express schrumpft auch die Fahrzeit von Sonneberg nach Erfurt von bisher drei Stunden auf nur noch eine zusammen.

Mit 200 km/h von Erfurt nach Coburg

Weil sie auf der Schnellfahrstecke nach Franken unterwegs sind, ist die Reise mit beinahe 200 Stundenkilometer möglich. Die Fahrt von Erfurt nach Coburg dauert dadurch beispielsweise 36 Minuten - mit dem ICE sind es um die 32 Minuten. Vorteil der neuen Verbindung ist damit, dass sich dadurch das Angebot zügiger Reisen ohne Umstieg zwischen Thüringen und Franken vergrößert.

Die acht Doppelzüge wurden den Angaben zufolge von Siemens speziell für den Franken-Thüringen-Express konstruiert. Sie verfügen demnach über W-Lan, mobilfunkdurchlässige Fensterscheiben und bieten Platz für 634 Fahrgäste und bis zu 60 Fahrräder.

Deutschlandticket gilt für neue Verbindung

Allerdings lässt sich die Deutsche Bahn das etwas kosten: Eine einfache Fahrt zwischen Erfurt und Coburg kostet zum Normalpreis 45 Euro bei freier Zugwahl am Geltungstag. Günstiger ist ein neues Sonderangebot für 32 Euro namens Regio-Ticket Franken-Thüringen plus Erfurt. Es gilt den ganzen Tag für den Franken-Thüringen-Express und einige weitere Verbindungen - an den Wochentagen aber erst ab 9 Uhr.

Mit dem Quer-durchs-Land-Ticket hingegen können Fahrgäste am Geltungstag für 46 Euro beliebig viele Fahrten im Nahverkehr zurücklegen, kostenlos Kinder mitnehmen und einen Rabatt für erwachsene Mitfahrer erhalten. Dieses Ticket gilt ab 9 Uhr bis 3 Uhr des Folgetages. Inhaber des 49-Euro-Tickets können ebenfalls das neue Angebot des Franken-Thüringen-Express nutzen.

Bucht man spontan, ist eine Reise mit dem Express-Regionalzug günstiger als mit dem ICE. Wer seine Fahrt jedoch bereits einige Tage im Vorhinein plant, kommt teilweise mit einem ICE-Ticket ab 20 Euro günstiger weg.

Pro-Bahn-Chef befürchtet weniger Fahrgäste

Der Thüringer Chef des Fahrgastverbandes Pro Bahn, Olaf Behr, sagte, dass der neue Regionalexpress den wirtschaftlich betriebenen Bahn-Fernverkehr Fahrgäste kosten werde. Zudem erwartet er, dass durch die neue Schnellverbindung ab Erfurt Fahrgäste die Züge etwa über Jena und Saalfeld seltener nutzen, um von Norden nach Süden zu reisen. Dadurch könnte später eine weitere Ausdünnung des Angebots in Ostthüringen folgen, befürchtet Behr.

Unzufrieden ist auch die Stadt Ilmenau. Die hatte gehofft, dass an der Schnellfahrstrecke ein Haltepunkt eingerichtet wird. Den hatte das Land aber bereits 2021 verworfen. Für nur wenige Züge am Tag einen neuen Bahnhof zu errichten, sei schlichtweg zu teuer.

Das Verkehrsministerium verweist auf schnellere Verbindungen nach Sonneberg und Eisfeld, die durch den neuen Zug mit Umstieg in Coburg möglich werden.

Längere Fahrzeiten im Saaletal

Schlechte Nachrichten bringt der Sommerfahrplan fürs Saaletal. Wegen Bauarbeiten fallen die schnellen Regionalzüge von Jena nach Leipzig weg. Stattdessen heißt es: umsteigen auf den Bus - oder die langsamen Regionalbahnen nehmen. Die Fahrzeiten verlängern sich deshalb deutlich – ebenso im Regionalverkehr zwischen Erfurt, Weimar, Apolda und Halle.

Was bedeutet der Fahrplanwechsel für den Verbraucher? Da die Fahrpläne sich zum kleinen Fahrplanwechsel im Sommer in der Regel nicht gravierend ändern, können Tickets nun bis zu 6 Monate im voraus gebucht werden. Daraus ergeben sich für den Reisenden bei einer frühzeitigen Buchung große Einsparmöglichkeiten beim Ticketkauf. Der Sommerfahrplan gilt bis zum 14. Dezember.

Mehr zur Deutschen Bahn in Thüringen

ICE-T der Deutschen Bahn zwischen Erfurt und Ebensfeld im Thüringer Wald. 35 min
Bildrechte: MDR FERNSEHEN
35 min

Mitfahrt in einem ICE-T der Deutschen Bahn auf der Neubaustrecke durch den Thüringer Wald zwischen Erfurt Hauptbahnhof und Ebensfeld in Franken.

Fr 08.12.2017 06:10Uhr 34:58 min

https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/video-129726.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

MDR (seg/ost)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Johannes und der Morgenhahn | 07. Juni 2024 | 08:00 Uhr

58 Kommentare

xxy21 vor 5 Wochen

Keine Ahnung, ich freue mich, nichts Dringendes in Erfurt zu tun zu haben. Und falls ich doch mal dorthin müsste, würde ich mit dem Auto an einen P+R Platz am Stadtrand fahren und dann mit der Straßenbahn zu meinem Ziel. Ich finde die Basar-Atmosphäre im Bahnhofsviertel für Frauen nicht so ansprechend.

Übrigens, wussten Sie, dass Weimar bei Verkehrszählungen immer mehr Ein- und Ausstiege im ICE hatte als Erfurt, als der dort noch hielt? Selbst die Bahn hat es damals nicht verstanden, warum die Thüringer CDU-Politik nur einen Halt wollte.

xxy21 vor 5 Wochen

Und gleich drei Fliegen mit einer Klappe geschlagen: Bayern bekommt die gewünschte Verbindung nach Erfurt (siehe Filmbeitrag), Thüringen bezahlt das sogar anteilmäßig (Warum, wenn die Bahn nur in Erfurt hält? THÜRINGEN IST MEHR ALS ERFURT!) und die Bahn kann die Strecke mit erhöhtem Bedarf zwischen Nürnberg und Leipzig teurer verkaufen. Wer ist dabei der Verlierer? Der Bahnkunde!!!

kleiner.klaus77 vor 5 Wochen

Ich finde es ist sehr gut, dass es endlich eine schnelle Verbindung nach Franken ohne einen ICE nutzen zu müssen gibt! Und wer diese Verbindung ohne Deutschlandticket nutzt, ist meiner Ansicht nach selbst schuld dran!

Mehr aus Thüringen