Bildungspolitik Mehr Gemeinschaftsschulen: Landtag berät Entwurf für neues Schulgesetz

Die Landesregierung will das längere gemeinsame Lernen in Thüringen noch stärker fördern. Wie ein Sprecher des Bildungsministeriums bestätigte, sieht ein Teil des Entwurfs zum neuen Thüringer Schulgesetz weitere Gemeinschaftsschulen vor - und zwar von der ersten bis mindestens zur zehnten Klasse.

Alle Grund- und Regelschulen an einem Standort betroffen

Demnach sollen alle Grund- und Regelschulen an einem Schulstandort innerhalb der nächsten fünf Jahre in die neue Schulart überführt werden. Das betreffe auch bisherige Gemeinschaftsschulen ab Klasse fünf.

Der Gesetzentwurf soll in der nächsten Woche erstmals vom Landtag beraten werden. Rot-Rot-Grün braucht als Minderheitsregierung auch Stimmen der Opposition, um das Schulgesetz zu ändern.

MDR (fra)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten am Morgen | 09. Dezember 2022 | 09:00 Uhr

5 Kommentare

Kopfschuettler vor 7 Wochen

Beim Abstieg Deutschlands in jeglicher Beziehung ist Thüringen in puncto Bildung ganz vorne dabei. Fähige Schüler sollten gefördert werden, d. h. spätestens ab Klasse 7 oder 8 separiert werden. Sonst geht dieses Potential flöten und sie werden auf das allgemeine Niveau runter gezogen.

maddin vor 7 Wochen

Natürlich geht es nur darum, verzweifelt Lehrer und Geld einzusparen, um in den Schulen irgendwie noch über die Runden zu kommen. Wenn man sich allein nur die vielen - unausgegorenen - Ideen der letzten Monate vergegenwärtigt, die aus dem Hause Holter so herausgesprudelt kamen, erkennt man die pure Verzweiflung. So wird das aber nichts.

Tpass vor 7 Wochen

Ideen 💡?? Ja aber eben ohne Gehirn 🧠 und Verständnis für die Gesamtsituation der Lehrer und Schüler. Schreibtisch Täter ohne Erfahrungen in Irgendwelchen Dingen die dafür nötig wären . Dieses Bildungsministerium ist nur zum heulen. Oder man möchte Geld sparen und so den neuen Mitbürgern das Bildungssystem näher bringen.

Mehr aus Thüringen