Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWeltLeben
Wer Grund und Boden hat, muss sich bis Oktober mit den Formularen für die Grundsteuerreform befassen. Bildrechte: dpa

Feststellungserklärung für GrundstückeProbleme mit Formularen: 18.000 Anrufe pro Tag wegen Grundsteuerreform

Stand: 07. Juli 2022, 12:13 Uhr

In Thüringen haben offenbar viele Menschen Probleme mit der so genannten Feststellungserklärung für die anstehende Grundsteuerreform. Nach Angaben des Finanzministeriums gingen an der sonst eher ruhigen Hotline Anfang dieser Woche pro Tag bis zu 18.000 Anrufe ein. Mitte Mai waren es noch 1.000 Anrufer pro Tag.

Wegen der geplanten Grundsteuerreform laufen beim Thüringer Finanzministerium derzeit die Telefonleitungen heiß. Die Probleme beim Ausfüllen des Dokuments sind inzwischen bekannt, heißt es aus dem Finanzministerium. An einer Lösung werde gearbeitet. An der Telefonhotline sitzen insgesamt 50 Mitarbeiter in den Finanzämtern, um die eingehenden Fragen zu beantworten. Wegen des Ansturms hat das Finanzministerium die Finanzämter gebeten, alle verfügbaren Personalreserven für die Hotline abzustellen.

Seit Monatsbeginn ist nun aber die sogenannte Feststellungserklärung für Grundstücke online freigeschaltet - und viele Grundstückseigentümer sitzen offenbar eher ratlos vor dem Computer.

Laut Ministerium müssen die Daten grundsätzlich online eingegeben werden. Nur in "Härtefällen" können die Formulare bei den Finanzämtern in Papierform angefordert werden.

MDR (ifl)

Dieses Thema im Programm:MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 07. Juli 2022 | 12:00 Uhr

Kommentare

Laden ...
Alles anzeigen
Alles anzeigen