Thüringen Regenfälle und Tauwetter: Höhere Wasserstände in mehreren Flüssen gemessen

Für weite Teile Süd- und Westthüringens gilt seit Freitag eine Hochwasserwarnung. Tauwetter und anhaltende Regenfälle haben die Flusspegel stark ansteigen lassen.

Feuerwehrleute bei Nacht während Hochwasser in Römhild
Beratung der Feuerwehr in Römhild: In der südthüringischen Stadt hatten die Retter am Freitagabend etliche Einsätze wegen des Hochwassers der Milz. Bildrechte: MDR/Steffen Ittig

Nach Regenfällen und Tauwetter bleibt die Lage an den Flüssen in Thüringen weitgehend entspannt. Nach Angaben des Landesamtes für Umwelt, Bergbau und Naturschutz wurden am Samstag zwar an einigen Flüssen höhere Wasserstände gemessen, doch nur am Pegel Eisenhammer der Auma wurde die erste Warnstufe überschritten.

An der Werra bei Meiningen und am Pegel Ebenhards wurde der Meldebeginn - die Vorwarnstufe - erreicht, ebenso an der Ulster bei Unterbreizbach und an der Nahe bei Hinternah.

Seit Freitag gilt für weite Teile West- und Südthüringens eine Hochwasserwarnung. Wegen des Tauwetters wird ein weiterer Anstieg der Pegel erwartet. An der Saale in Ostthüringen wird der Stauraum der Talsperren seit Wochenbeginn kontrolliert entlastet, dort hatte das Tauwetter bereits Ende vergangener Woche zu einem Anstieg der Wasserstände geführt. Ein Hochwasserbereich im Unterlauf der Talsperren sei aber noch nicht erreicht, hieß es am Freitag.

Werra Hochwasserbett Eisfeld
Die Werra in Eisfeld am Freitag. Bildrechte: MDR/Bettina Ehrlich

Überflutungen auch in Hessen und Bayern

Auch im benachbarten Hessen sind Flüsse und Bäche über die Ufer getreten, vor allem in Mittel- und Osthessen. An vier Pegeln wurde die höchste Hochwasser-Meldestufe überschritten.

Tauwetter und anhaltende Regenfälle haben auch in Unter- und Mittelfranken zu Überschwemmungen geführt. Für das Wochenende sind für Bayern weiterhin teils unwetterartige Niederschläge angekündigt.

Quelle: MDR THÜRINGEN/dvs/mm, dpa

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 30. Januar 2021 | 11:00 Uhr

5 Kommentare

maddin vor 10 Wochen

Und ich hoffe - aber ich weiß, dass es seit über zwei Jahren hier bei mir vor der Tür nicht so war - dass alle Gullyeinsätze rechtzeitig gereinigt wurden und somit das Wasset auch ablaufen kann! Bei manchen wuchs ja schon dermaßen üppig Gras oben aus der Gitterabdeckung heraus, dass Erde dort also offenbar mehr als genug vorhanden sein dürfte!

Rotti vor 10 Wochen

Die Kommunen im Freistaat Thüringen bekommen doch nun mehr Geld vom Freistaat Thüringen. Da wird doch alles in Ordnung und vorhanden sein?

Lyn vor 10 Wochen

Mein Ventil hält.
Bisher, toi toi toi.
In den Keller geguckt wird trotzdem.

Mehr aus Thüringen