Ende der Ferien Streit um Corona-Testpflicht und Öffnung der Schulen in Thüringen

Schnelltest-Pflicht - ja oder nein? Darüber debattiert Thüringen kurz vor dem Schulbeginn nach den Osterferien. Bildungsminister Helmut Holter (Linke) hofft, dass sich viele Kinder freiwillig testen, um die Sicherheit in den Schulen zu erhöhen. Er schließt eine Pflicht aber nicht aus, sollte die Bereitschaft dazu gering sein. Indes wird Kritik daran laut, dass die Schulen nach den Osterferien wieder öffnen.

Ein negativer Schnelltest lehnt an einem Federmäppchen.
Maske und Schnelltest - im Schulalltag mittlerweile genauso unverzichtbar wie Hausaufgabenheft und Federmappe. Bildrechte: IMAGO / Eibner

In Thüringen soll Anfang Mai entschieden werden, ob Corona-Tests in Schulen zur Pflicht werden. Bildungsminister Helmut Holter (Linke) sagte MDR THÜRINGEN, blieben die Tests vorerst freiwillig. Ende April werde er Bilanz über die Teilnahme ziehen und dann entscheiden, ob die Tests verpflichtend werden.

Holter: Corona-Testpflicht als letztes Mittel

Alle Schüler, Lehrer und Eltern forderten mehr Sicherheit an Schulen, so der Bildungsminister. Deshalb müsse man auch bereit sein, freiwillig an solchen Testungen teilzunehmen. Holter hofft, dass viele von ihnen beim Testen mitmachen: "Ich setze auf Freiwilligkeit und auf die Vernunft der Menschen, um die Infektionen einzudämmen." Ein Zwang könne nur das letzte Mittel sein, das habe er auch in einem Schreiben an die Eltern in dieser Woche so mitgeteilt. Sollten sich nicht ausreichend Schüler freiwillig testen lassen, will Holter, wie es bereits in Sachsen der Fall ist, über ein Betretungsverbot an Schulen nachdenken.

Schüler macht Schnelltest.
Schüler ab elf Jahren testen sich mit den Nasentest in Zukunft zweimal die Woche - vorerst freiwillig in Thüringen. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Gewerkschaft kritisiert Schulöffnung nach Ostern

Die Vorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) in Thüringen, Kathrin Vitzthum, sprach sich indes dafür aus, Kindern, die den Test verweigern, das Betreten der Schule zu untersagen. Sie kritisierte zudem, dass die Schulen am Montag nach den Osterferien wieder öffneten. Vitzthum sagte MDR THÜRINGEN, es wäre besser gewesen, den Unterrichtsbeginn um eine Woche zu verschieben. Die Schulen und das Land hätten sich vorher noch einen Überblick darüber verschaffen müssen, wie viele neue Infektionen es in den Osterferien gegeben habe.

Christian Tischner, bildungspolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, spricht sich ebenfalls für eine Testpflicht aus. Mit den freiwilligen Tests seien die Schulen letztlich nur ein Experimentierfeld. Ralf Rusch, Geschäftsführer des Gemeinde- und Städtebunds sagte MDR THÜRINGEN, für die Schulträger gebe es rund um den Unterrichtsstart noch viele offene Fragen. Bedauerlich sei, dass die Landesregierung nicht auch für die Kindergärten die Corona-Tests zentral beschaffe. Vielmehr müssten sich die Träger der Einrichtungen darum kümmern. Damit seien Lücken im System zur Eindämmung von Corona absehbar.

Sind Sie für eine Coronavirus-Testpflicht an Thüringer Schulen?

Sicherheitsabfrage

Bitte geben Sie folgende Zahlen ein:

Bildungsministerium: Ausreichend Tests vorhanden

Wie das Thüringer Bildungsministerium mitteilte, wurden bereits mehr als 450.000 Tests für Grundschüler und Schüler ab der fünften Klasse besorgt. Knapp 300.000 Nasentests für Kinder ab elf Jahren sowie Lehrer, Erzieher und Schulpersonal seien bereits verteilt worden. 80.000 sogenannte Lolli-Tests, die sich Grundschüler lediglich in den Mund stecken, sollen am Freitag in den Thüringer Grundschulen verteilt werden, der Rest folgt Mitte nächste Woche. Schulen in denen noch Tests fehlen, können diese beim Bildungsministerium beziehungsweise beim zuständigen Schulamt nachfordern.

Für die erste Schulwoche sei Thüringen gut mit Tests aufgestellt, so ein Sprecher des Bildungsministeriums. Auch danach sei die Versorgung der Schulen mit Tests garantiert. Mittels eines Statistiksystems wird erfasst, wie viele Tests an den jeweiligen Einrichtungen verbraucht wurden, so das nachgeordert werden kann.

DRK übernimmt Beschaffung der Schnelltests

In den kommenden Wochen sollen die Schnelltests dann zentral vom Deutschen Roten Kreuz (DRK) in Thüringen bestellt werden. Über eine Million Tests wurden bereits geordert. Am 16. April will der Finanzausschuss weitere Finanzierungsfragen dazu klären.

"Mit den Schnelltests können wir nicht verhindern, dass es einzelne Ansteckungen geben wird. Für eine hundertprozentige Sicherheit müssten wir jeden Tag testen und das kann nicht gewährleistet werden", sagte ein Sprecher des Bildungsministeriums. Die Bildungsminister der Länder hatten am Donnerstag beschlossen, dass Schülern und Schulpersonal zwei Corona-Tests pro Woche angeboten werden. Es solle so viel Präsenzunterricht wie möglich angeboten werden.

Einige Kreise lassen Schulen und Kitas weiter geschlossen

In Thüringen öffnen am Montag nach den Osterferien nicht in allen Landkreisen die Schulen wieder. So bleiben sie im Landkreis Greiz, im Saale-Orla-Kreis, im Wartburgkreis und in der Stadt Eisenach weiterhin geschlossen. Betroffen sind davon auch die Kindergärten.

Quelle: MDR/jml

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Johannes und der Morgenhahn | 09. April 2021 | 07:20 Uhr

Mehr aus Thüringen