Medizin Corona-Schutzimpfung: Erste Thüringer Impfzentren eröffnet

Seit Mittwoch sind auch in Thüringen erste Impfzentren geöffnet: Zunächst 14 von bisher 29 geplanten Stellen haben am frühen Nachmittag erste Patienten empfangen.

Eine Mitarbeiterin im Impfzentrum in der Messe Dresden hält eine Schale mit leeren Injektionsfläschchen in den Händen, in denen sich Impfstoff gegen Corona von Biontech/Pfizer befand.
Der Ministerpräsident spricht am Mittwoch vom "ersten Tag vom Ende der Pandemie", als knapp die Hälfte der 29 Thüringer Impfstellen den Betrieb aufnimmt. Bildrechte: dpa

Als erste sollen in den Zentren über 80-Jährige sowie Klinik- und Pflegemitarbeiter gegen Covid-19 geimpft werden. Bisher waren in Thüringen nur mobile Impfteams unterwegs. Sie impften Personal in Kliniken und Pflegeheimen.

Eines der Impfzentren ist das Kulturzentrum mon ami in Weimar. Dort wurde am Mittwoch im Beisein von Ministerpräsident Bodo Ramelow und Gesundheitsministerin Heike Werner um 14 Uhr mit der Impfaktion begonnen.

Ministerpräsident Bodo Ramelow schaut Impfärztin über die Schulter
Ministerpräsident Bodo Ramelow am Mittwoch in der Weimarer Impfstelle im "mon ami" Bildrechte: dpa

"Heute ist der erste Tag vom Ende der Pandemie", sagte Ramelow. Die aktuelle Lage sei aber "dramatisch". Der Inzidenzwert für Thüringen ist mittlerweile auf über 300 gestiegen. Seit Mittwoch ist der Freistaat das am schwersten von Corona betroffene Bundesland.

Zunächst rund 1.000 Impfungen täglich geplant

Mann erhält eine Corona-Impfung
Zu den ersten, die in Weimar dran waren, gehörte Hans-Otto Herrmann. Bildrechte: dpa

Pro Impfstelle sind nach Angaben der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) vorerst 72 Impfungen pro Tag geplant, also rund 1.000 insgesamt. Ziel sei, die Zahlen deutlich zu steigern, wenn es mehr Impfstoff gebe, sagte Annette Rommel von der KV. Die restlichen 15 Impfzentren sollen ab 3. Februar schrittweise in Betrieb gehen. 75 000 Termine für Erst- und Zweitimpfungen sind laut KV bereits vergeben.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 13. Januar 2021 | 19:00 Uhr

33 Kommentare

Karl Schmidt vor 17 Wochen

REXt:
"Ja liebe Thüringer, wer voller Inbrunst seine ehemaligen „Schlächter“ von den Roten Genossen"....

Da staune ich aber!
Sagen Ihnen die Namen Spangenberg, Bischoff (Ex-Stasi-Offizier) und Laudenbach etwas? Die sitzen in einer Partei "die alles anders machen will".

Ich wünsche Ihnen voller Inbrunst "Mut zur Wahrheit"!

lumpi vor 17 Wochen

Von wegen Thueringen hat zu wenig Impfstoff und kann deswegen nicht impfen: gestern Abend in "MDR EXAKT" wurden folgende Zahlen vom RKI zum Impfen in Alten-und Pflegeheimen genannt: Sachsen/A.= 12.736, Schsen=5.770, Thueringen= 1.491.! Das sagt wohl alles. Wenn man davon ausgeht, dass Thüringen inzwischen mindestens 50.000 Impfdosen erhalten hat, dann muss man doch mal fragen,wo der hingegangen ist. Wohl überwiegend in Krankenhäuser, wenn ich das so richtig aus manchen Aussagen heraus gelesen habe. So sollte es aber eigentlich nicht sein. Hier wurden und werden eindeutig die falschen Prioritäten gesetzt. Fragt sich nur,von wem . Oder hat die Logistik total versagt und es wurde nur deshalb in die Krankenhäuser geliefert? Wäre ja mal interessant, das zu recherchieren. Inzwischen steigen gerade hier in Thueringen in den Alten-und Pflegeheimen die Sterbezahlen massiv an. Aber wie wir immer wieder zu hören bekommen,müssen die Mitarbeiter in den Kliniken erst mal vom Impfen überzeugt w.

MDR-Team vor 17 Wochen

Bitte belegen Sie Ihre Aussage, dass die Wirtschaft zurzeit bei - 5% läge, mit einer Quelle. Achten Sie bitte darauf, dass Sie im Rahmen der Kommentarrichtlinien keine Links zu Webseiten verwenden, die nicht Teil des ARD/ZDF-Angebotes sind. Hier geht’s zu den Richtlinien: https://www.mdr.de/service/kommentarrichtlinien100.html

Mehr aus Thüringen