Ausflüge Internationaler Museumstag 2022 auf Schloss Burgk eröffnet

Thüringen gab in diesem Jahr den bundesweiten Auftakt für den Internationalen Museumstag. Am Sonntagvormittag kam auch Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) zum Schloss Burgk in Ostthüringen. Als Bundesratspräsident hat er den Aktionstag eröffnet, an dem sich in ganz Deutschland mehr als 1.600 Museen beteiligen.

Auf Schloss Burgk im Saale-Orla-Kreis wird am 15. Mai der bundesweite Auftakt zum Internationalen Museumstag gefeiert. Schirmherr ist Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow, der auch derzeit zugleich Bundesratspräsident ist. Allein in Thüringen warten 51 Museen mit 140 Veranstaltungen auf Besucher, die nach zwei Jahren Corona-Pandemie wieder live vor Ort sein können.

In ganz Deutschland beteiligen sich rund 1.600 Museen mit mehr als 3.700 analogen und digitalen Aktionen.

Mitmach-Aktionen in Thüringer Museen

In Jena wird ein Museum für Telefon-Technik aus den letzten 150 Jahren eröffnet. Das Lutherhaus Eisenach lädt zu Sonderführungen für Familien ein. Nach zwei Jahren Corona-Pause für die Museen ist Mitmachen ausdrücklich erwünscht. So kann im Schlossmuseum Sondershausen getanzt werden, während das Museum in Steinbach-Hallenberg den Frühling mit einem Fest begrüßt.

Doch auch aus der Ferne ist ein Besuch möglich, denn das Lutherhaus überträgt ein Zeitzeugengespräch mit der Holocaust-Überlebenden Éva Pusztai-Fahidi direkt im Internet. Viele Museen bieten auf Facebook, Instagram und Twitter zusätzliche Einblicke hinter die Kulissen.

Die Holocaust-Überlebende Éva Pusztai-Fahidi spricht im Livestream «Hört die Zeugen» im Lutherhaus Eisenach.
Die Holocaust-Überlebende Éva Pusztai-Fahidi im digitalen Zeitzeugengespräch. Bildrechte: dpa

Kulturgüter in der Ukraine schützen

Im Mittelpunkt der Podiumsdikussion zum Auftakt stand das Thema "Museen in Zeiten des Krieges". Ministerpräsident Ramelow machte auf die gefährdeten Kunstschätze in der Ukraine aufmerksam. Es dürfe nicht zugelassen werden, dass die russische Militärmaschinerie nicht nur die Menschen, sondern auch die Erinnerung und Kultur zerstöre, mahnte der Linkenpolitiker auf Schloss Burgk.

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Die Linke, l) hält eine Ansprache zur Eröffnung des Internationalen Museumstags.
Bodo Ramelow eröffnete am Sonntag den Internationalen Museumstag. Bildrechte: dpa

Zur Diskussion war auch Klaus Staubermann vom Internationalen Museumsrats eingeladen. Diese Organisation unterstützt Museen in der Ukraine beim Schutz von Kulturgütern. Staubermann sagte, dass im Osten der Ukraine bereits willentlich mehrere tausend Objekte zerstört worden seien: "Da geht es um gezielten Identitätsverlust zum Beispiel bei der Zerstörung von Kirchtürmen".

MDR, dpa (dvs)

Mehr zu Museen und Ausflügen

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 15. Mai 2022 | 19:00 Uhr

3 Kommentare

MAENNLEiN-VON-DiESER-WELT vor 1 Wochen

Wie stets denn nun eigentlich um die Thüringer Schlösserstiftung
und wie soll's damit weitergehen, lieber Herr Ministerpräsident ?

- Bekommt jetzt wirklich ein jeder Thüringer sein eigenes schönes Schlösschen
geschenkt und darf er sich dann (gemeinsam mit anderen) darum kümmern und sich förderhin als " Materieller Kultur-Erbe " bezeichnen oder soll das gesamte
Volkseigentum (Ost) weiter an russische Oligarchen verfallen ...?!


... also,

ich frag ja nur, wegen der Diskussion um die 20.000,- Euro "Grunderbe",
die Freund Schneider und die anderen Genossen noch vor der Wahl
in NRW als " Ost-Beauftragter " in den Wahl-Kampf-Ring
geworfen hatte ...

MAENNLEiN-VON-DiESER-WELT vor 1 Wochen

Wir können Sie beruhigen:

die meisten Museen sind - auch in Thüringen -
ganzjährig geöffnet und nicht nur am
Internationalen Museumstag !

DermbacherIn vor 1 Wochen

Der Artikel kam zu spät, um noch irgendein Museum besuchen zu können!

Mehr aus Thüringen