Weltweites Kerzenleuchten Thüringer Eltern gedenken am Sonntag ihrer verstorbenen Kinder

Mit Andachten und Kerzenleuchten erinnern am Sonntag auch in Thüringen verwaiste Eltern an ihre viel zu früh verstorbenen Kinder. Jährlich sterben bundesweit 20.000 Kinder. In Thüringen waren es 2019 mehr als 100 Kinder und Jugendliche bis 20 Jahre.

Eine Kerze steht im Fenster
Am zweiten Sonntag im Dezember stellen viele Eltern von frühzeitig verstorbenen Kindern eine Kerze ins Fenster. Bildrechte: MDR/Claudia Götze

Lichter in Fenster, in Kirchen oder Vorgärten: Am zweiten Sonntag im Dezember brennen besonders viele Kerzen. Der weltweite "Candle Lighting Day" verbindet verwaiste Eltern auf der ganzen Welt. In Thüringen werden für Betroffene Andachten und Gedenkfeiern organsiert. Unter annderem in Hildburghausen, Ilmenau, Gera und Leinefelde brennen am Nachmittag und Abend Kerzen. Der Malteser-Dienst in Erfurt lädt erstmals online zu einer Gedenkfeier ein. Betroffene Eltern stellen spätestens um 19 Uhr ein Licht ins Fenster oder in den Vorgarten. Damit sind sie Teil eines weltweiten Lichterbandes.

Lichter geben Hoffnung

"Eltern möchten etwas für ihre Kinder tun", sagt Trauerbegleiterin Andrea Hagedorn vom Familienzentrum Kloster Kerbscher Berg in Dingelstädt im Eichsfeld. Seit mehr als zehn Jahren organsiert sie in der Klosterkirche Andachten für betroffene Eltern. Wegen Corona findet sie in diesem Jahr in der viel größeren Bonifatius-Kirche in Leinefelde statt. "Lichter geben die Hoffnung, dass es heller wird", so Hagedorn.

Eine Frau hält ein Holzherz aus zwei Teilen in den Händen
Trauerbegleiterin Andrea Hagedorn vom Familienzentrum Kloster Kerbscher Berg Bildrechte: MDR/Claudia Götze

Vor dem Altar wird ein großes Herz aus Tannenzweigen liegen, dazu brennt das Licht der großen Osterkerze. 80 bis 90 Mütter und Väter sowie Großeltern kommen jedes Jahr zu dieser Andacht. Da werde Gemeinschaft spürbar und das Gefühl, nicht allein zu sein. In diesem Jahr wird während der Andacht ein großes, rotes Holzherz beschriftet und dann zerbrochen. Die Hälften symbolisieren mit ihrer dunkelblauen Rückseite die Tränen und die Trauer um das verlorende Kind.

20.000 verstorbene Kinder pro Jahr

Durch Unfälle, Tötungsdelikte, Krankheit, Selbstmord sowie vor und bei der Geburt sterben nach Angaben des Bundesverbandes Verwaiste Eltern jährlich 20.000 Kinder. In Thüringen waren es laut Statistischem Landesamt mehr als 100 Kinder und Jugendliche bis 20 Jahre.

"Wir verbinden damit die Hoffnung, dass die Trauer das Leben der Angehörigen nicht für immer dunkel bleiben lässt", erklären Holger und Cornelia Günther, die in Brahmenau bei Gera leben. Ihr damals 21 Jahre alter Sohn ist vor 13 Jahren bei einem Motorradunfall verstorben.

Seitdem organisieren sie jedes Jahr Andachten in Gera und Altenburg. Für die Familie Günther ist es wichtig, dass während der Feierstunde der Namen ihres Sohnes genannt und damit in Erinnerung gerufen wird. Nach diesem kontaktarmen Jahr bekomme die Andacht 2020 in der katholischen Kirche von Gera einen besonderen Stellenwert, sagt Holger Günther. Trauerbegleitungen und Treffen der Selbsthilfegruppe "Verwaiste Eltern" waren nur sporadisch erlaubt.

Gedenktag für Sternenkinder: Worldwide Candle Lighting 2020 Sternenkindern wird am zweiten Sonntag im Dezember mit einem "Weltweite Kerzenleuchten" gedacht. An diesem Weltgedenktag geht ein Licht um die Welt. Betroffene Familien stellen um 19 Uhr brennende Kerzen in die Fenster. Während die Kerzen in der einen Zeitzone erlöschen, werden sie in der nächsten entzündet, so dass eine Lichterwelle in 24 Stunden die ganze Welt umrundet. Jedes Licht im Fenster steht für ein Kind, das verstorben ist und für das Wissen, dass diese Kinder nie vergesssen werden.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Das Fazit | 13. Dezember 2020 | 18:45 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Thüringen