Landtagswahl Landkreis Greiz: Emde und Tischner (CDU) holen Direktmandate

Die Linke hat bei der Landtagswahl am Sonntag im Landkreis Greiz 28,0 Prozent der Zweitstimmen auf sich vereinen können. Die AfD kommt auf 26,0 Prozent. Die CDU folgt knapp dahinter mit 24,5 Prozent. SPD (8,2 Prozent), FDP (5,1 Prozent) und Grüne (3,0 Prozent) bleiben im einstelligen Bereich. Über 1 Prozent kam die Partei "Tierschutz hier!" mit 326 Stimmen (1,3 Prozent). Die Wahlbeteiligung im Landkreis lag bei 65,8 Prozent.

CDU verteidigt Direktmandate im Landkreis Greiz

Wahlkreis Greiz I: Volker Emde gewinnt Wahlkreis souverän

Volker Emde kann im Wahlkreis 39 - Greiz I - erneut mit einem Direktmandat in den Landtag einziehen. Der CDU-Kandidat kam bei der Landtagswahl auf 35 Prozent der Stimmen. Er ließ Sven Weber von der Linken deutlich hinter sich. Weber schaffte 29,6 Prozent. Ein AfD-Kandidat war nicht angetreten. Beachtenswert: Der Liberale Dirk Bergner kam auf ein zweistelliges Ergebnis: Mit 15,4 Prozent überholte er die Kandidaten von SPD und Grünen um Längen.

Wahlkreis Greiz II: Tischner erneut direkt gewählt

Christian Tischner von der CDU hat im Wahlkreis 40 - Greiz II - sein Direktmandat verteidigt. Er erhielt 30,4 Prozent der Stimmen. Mehr als 6.300 Stimmen und damit 25,3 Prozent erhielt der Zweitplazierte Sigvald Hahn von der AfD. Frank Tempel (Die Linke) bekam 19,6 Prozent der Stimmen, Finanzministerin Heike Taubert (SPD) landete mit 13,7 Prozent nur auf Platz 4. Jens Meyer (FDP) sammelte 5,5 Prozent und Katja Grunert (Grüne) 3,2 Prozent. 

Quelle: MDR THÜRINGEN/mam

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 28. Oktober 2019 | 19:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Thüringen

Eine Kommode steht in einem Raum. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK