Landtagswahl Weimarer Land in CDU-Hand

Bei der Thüringer Landtagswahl haben sich Die Linke und die CDU im Weimarer Land ein Kopf-an-Kopf-Rennen geliefert. Am Ende entschied die CDU den Wahlabend mit 27,2 Prozent der Zweitstimmen für sich. Auf Rang drei landete die AfD mit 24,0 Prozent der Stimmen. Die SPD kam auf 6,5 Prozent, die FDP auf 5,9 und die Grünen auf 4,4 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 68,8 Prozent.

Die CDU ergattert Direktmandate im Landkreis

CDU-Chef Mike Mohring verteidigt Direktmandat im Wahlkreis Weimarer Land I

CDU-Spitzenkandidat Mike Mohring hat sein Direktmandat im Wahlkreis 30 - Weimarer Land I/Saalfeld-Rudolstadt III - verteidigt. Für den Apoldaer stimmten 31,2 Prozent der Wähler. AfD-Kandidat Torben Braga kam auf 25,4 und Linke-Kandidat Robin Schünemann auf 24,4 Prozent. Die Wahlbeteiligung im Wahlkreis lag bei 71 Prozent.

Mike Mohring nach Wahl
Spitzenkandidat Mike Mohring wurde von seinen Parteifreunden auf der Wahlparty in Erfurt unter Jubel willkommen geheißen. "Dass die demokratische Mitte keine Mehrheit bekommen hat, ist das bittere Ende dieses Wahlabends" - so Mohring an seine Parteimitglieder. Bildrechte: MDR/Ann-Kathrin Canjé

Thomas Gottweiss holt Direktmandat im Wahlkreis Weimar I/Weimarer Land II

Die CDU konnte auch ihr Direktmandat im Wahlkreis 31 Weimar I/Weimarer Land II verteidigen. Wo vor fünf Jahren die ehemalige Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht mit fast 45 Prozent überzeugte, kam nun Thomas Gottweiss auf nur noch 29,4 Prozent der Stimmen. Das reicht am Ende trotzdem für den Einzug ins Parlament. Ulrich Kühn von der AfD bleibt mit 20,8 Prozent deutlich dahinter, ebenso Sabine Berninger von der Linken, die auf 16,1 Prozent kommt.

Quelle: MDR THÜRINGEN/mam

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 28. Oktober 2019 | 19:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Thüringen

Eine Kommode steht in einem Raum. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK