Verdienst Mehr Lohn in der Gastronomie in Thüringen

Thüringens Gastronomie-Beschäftigte erhalten ab April rund acht Prozent mehr Lohn. Laut der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten hatte das die Tarifeinigung Anfang März ergeben. In drei weiteren Stufen bis April 2024 sollen die Löhne um insgesamt 22,5 Prozent steigen. Gewerkschaftschef Jens Löbel erklärte, damit bekämen Gastronomie-Beschäftigte nach Zeiten von Lockdown und Kurzarbeit wieder eine Perspektive.

Ein Tablett mit Bier.
Etwa 4.400 Arbeitnehmerinnen und -Nehmer haben in der Corona-Zeit ihren Job in der Gastronomie aufgegeben. Bildrechte: dpa

Nur ein Fünftel der Beschäftigten profitiert

Von der Lohnsteigerung könnten rund 30.000 Beschäftigte in den über 3.500 Hotels und Gaststätten in Thüringen profitieren, sofern ihre Arbeitgeber tarifgebunden sind. Löbel zufolge ist die Tarifbindung in Thüringen "verschwindend gering". Nur sieben Prozent der Betriebe, in denen 22 Prozent der Thüringer Gastronomie-Beschäftigten arbeiten, setzen Tarifverträge um. Löbel forderte den Arbeitgeberverband Dehoga auf, seine Mitgliedsunternehmen zur Tarifbindung anzuhalten.

In der Corona-Zeit hatten nach Gewerkschaftsangaben zudem etwa 4.400 tausend Arbeitnehmer ihren Job in der Gastronomie aufgegeben.

MDR (dst)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 04. April 2022 | 11:00 Uhr

1 Kommentar

hilflos vor 43 Wochen

Hartz +450+cash ist das bessere Modell für die Wirte, keine effektiven Kontrollen und deshalb blüht die schwarzarbeit in diesem bereich

Mehr aus Thüringen

Winterwald 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK