Nach Baerbock und Laschet-Nominierung Mitgliederzahlen der Grünen in Thüringen steigen - keine Veränderung bei der CDU

Seit einer Woche stehen die Kanzlerkandidatin und der Kanzlerkandidat von Grünen und CDU fest. Armin Laschet will der nächste CDU-Kanzler werden, Annalena Baerbock die erste grüne Kanzlerin. Die Nominierung von Baerbock hatten die Thüringer Grünen begrüßt. Die Thüringer CDU dagegen hätte sich für ihre Partei einen anderen Kandidaten gewünscht, den CSU-Mann Markus Söder. Wie wirken sich die Nominierungen der beiden Kanzlerkandidaten auf die Mitgliederzahlen der Parteien im Freistaat aus?

Parteimitglieder stimmen bei der Landesdelegiertenkonferenz von Bündnis 90/Die Grünen Thüringen ab
In Thüringen steigen die Mitgliederzahlen bei den Grünen. Die Nominierung von Annalena Baerbock zur Kandidatin für das Kanzlerinnenamt ist ein Grund dafür. Bildrechte: dpa

Der Thüringer Grünen-Chef Bernhard Stengele sieht bezüglich der Mitgliederzahlen seiner Partei eine klare Entwicklung: Die Zahlen seien innerhalb der vergangenen Woche deutlich gestiegen. 30 Menschen seien dazu gekommen. Das sei eine Menge, sagte Stengele und verwies auf die Gesamtmitgliederzahl von derzeit rund 1.200. Er sei selbst verblüfft gewesen, was die Entscheidung des Bundesvorstands für Baerbock als Kandidatin ausgelöst hätte. Die 40-Jährige stehe für "moderne Themen und neue Energie". Auch das, nach seinen Worten, gute Zusammenspiel von Baerbock und Robert Habeck hätte die Grünen gestärkt.

Aufwärtstrend nicht erst seit Baerbock-Nominierung

Schon seit mehreren Jahren erfahren die Grünen im Land immer mehr Zulauf. So wuchs die Mitgliederzahl innerhalb der vergangenen drei Jahre um rund ein Drittel. Wie der Grünen-Chef MDR THÜRINGEN sagte, kommen inzwischen auch aus ländlichen Regionen mehr Mitglieder dazu. Die Grünen breiten sich "über das ganze Land Thüringen aus", sagte Stengele.

Mitgliederzahlen bei der CDU unverändert

Deutlich weniger Zustimmung zu ihrem Kanzlerkandidaten, Armin Laschet, war in der Thüringer CDU zu spüren. Für den Thüringer CDU-Landesvorsitzenden, Christian Hirte, stand die Mehrheit seiner Parteikollegen im Freistaat hinter dem CSU-Mann Markus Söder. Die Entscheidung für Laschet und gegen Söder stehe dem Willen der Basis entgegen.

CDU-Chef Laschet zur Kanzlerkandidatur
CDU-Chef Armin Laschet Bildrechte: MDR

Auf die Mitgliederzahlen hat die Nominierung des unliebsameren Kandidaten nach Angaben der Landespartei bisher keinen Einfluss. Die Zahlen hätten sich zuletzt kaum verändert, lägen konstant bei rund 8.700 Mitgliedern. Mit vermehrten Austritten rechnet die Thüringer CDU in der nahen Zukunft nicht. "Wir unterstützen als CDU Thüringen unseren Kanzlerkandidaten Armin Laschet", sagte der Thüringer CDU-Generalsekretär Christian Herrgott. Dass Laschet als Kanzlerkandidat weniger Thüringer Mitglieder zum aktiven Wahlkampf anspornen könnte, zeichnet sich nach Parteiangaben nicht ab.

Quelle: MDR THÜRINGEN/jml

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 27. April 2021 | 07:00 Uhr

69 Kommentare

AlexLeipzig vor 32 Wochen

Also bei dem Zuzug, den Berlin verzeichnet, sehen das die Leute offenbar nicht mit Grausen, sondern mit Freude! Berlin ist schon immer offen und liberal im wörtlichen Sinne. Im Unterschied zu manch ländlicher Region, die sich dann über Abwanderung von jungen Leuten und Jobs wundern...

Graf von Henneberg vor 32 Wochen

Sehr verehrte Frau "Weber". Hinzu kommt noch die Vermögenssteuer. Dann reden die Grünen in ihrem Programm über "Unser Wald" - als ob der Wald deren Eigentum wäre. Wer hier keine Ängste für die Zukunft bekommt ist realtätsfremd.

ule vor 32 Wochen

@ Horst . . . "alte weiße ostdeutsche Männer"

Nach dem Grundgesetz sind alle Menschen gleich und gleichberechtigt.

Wie kommen sie dazu, solche Abstufungen zu machen ?.
Gibt es somit nach Ihrer Auffassung bessere Menschen, als die weißhaarigen Männer, die schon einen ganzen Sack voll Erlebniswissen und Erfahren mit sich herumschleppen.



Mehr aus Thüringen