Ausbaustopp Mitte-Deutschland-Verbindung Umweltstaatssekretär kritisiert "einsame Entscheidung des Verkehrsministers"

Nach Vertretern von SPD und CDU hat auch Umweltstaatssekretär Olaf Möller (Grüne) den Ausbaustopp der Bahnstrecke Mitte-Deutschland-Verbindung kritisiert. Möller sagte, er sei irritiert über die "einsame Entscheidung des Verkehrsministers ohne Diskussion am Kabinettstisch". Wer Klimaschutz und Verkehrswende wolle, dürfe sich nicht "in die Büsche schlagen", wenn es konkret werde. Seiner Ansicht nach zeigt die aktuelle Debattenlage, dass man sich in den Haushaltsverhandlungen auf eine Finanzierung einigen könne.

Ein Mann vor einem blauen Mikrofon.
Umweltstaatssekretär Olaf Möller (Grüne) kritisiert den Ausbaustopp der Bahnstrecke Mitte-Deutschland-Verbindung. Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk

Ausbaustopp: Kritik auch von SPD und CDU

Auch der verkehrspolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Lutz Liebscher und CDU-Fraktionschef Mario Voigt hatten zuvor gefordert, an dem Ausbau der Schienenstrecke festzuhalten. Die Landesregierung hatte den kompletten zweigleisigen Ausbau der Mitte-Deutschland-Verbindung auf der Schiene zwischen Gera und Jena am Mittwoch vorerst auf Eis gelegt. Als Grund gab sie die hohen Kosten an. Die Bahn veranschlagt bisher 130 Millionen Euro für den Komplettausbau.

Quelle: MDR THÜRINGEN/fno

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 06. August 2021 | 12:00 Uhr

21 Kommentare

Quantix vor 10 Wochen

Ohne CDU würde man heute noch in 6 Stunden von Berlin nach München mit dem ICE gurken. Ist doch gut, wenn die CDU jetzt auch für den Ausbau der MDV stimmt, dann sollte es ja für die Linke ein leichtes sein, andere Ministerien davon zu überzeugen, Gelder in Richtung umweltfreundliche Verkehrspolitik umzuschichten, nicht wahr?

Quantix vor 10 Wochen

Kurzer Blick in den Online-Immobilienmarkt:
In Gera werde aktuell 700 Mietwohnungen inseriert.
In Erfurt sind es 230 und in Jena 18.

Jeder darf sich jetzt überlegen, ob es volkswirtschaftlich sinnvoller ist, 5000 z.T. leerstehende Wohnungen in Gera zu kaufen, oder dafür zu sorgen, dass man schnell und bequem aus Gera zum Arbeiten nach Jena pendeln kann.

martin vor 10 Wochen

Abgesehen davon, dass weder jeder Konsum dumm noch jede Investition sinnvoll ist, denke ich schon, dass der Kauf der Wohnungen durchaus einen Beitrag zu bezahlbaren Mieten in Gera ist.

Mehr aus Thüringen