Brand Toter in Kranichfeld entdeckt - Gartenlaube abgebrannt

Neben einer abgebrannten Gartenlaube in Kranichfeld (Weimarer Land) ist ein Toter gefunden worden. Wie die Polizei mitteilte, starb die Person nicht durch den Brand. Die Kriminalpolizei ermittelt. Es sei aber kein Fremdeinwirken ersichtlich, hieß es.

Das Feuer war am Dienstagvormittag in der Gartenanlage "Am Waldhölzchen" aus noch ungeklärter Ursache ausgebrochen, die Hütte brannte komplett nieder. Mehrere Feuerwehren waren im Einsatz. Der Sachschaden liegt den Angaben nach bei mehreren Zehntausend Euro.

Flammen und Rauch steigen von einer brennenden Gartenlaude in Kranichfeld auf.
Das Feuer in Kranichfeld war von Weitem zu sehen. Bildrechte: privat

Löschwasserversorgung für Feuerwehr schwierig

Am Montag war bekannt geworden, dass Löschwasser in der Stadt Kranichfeld knapp ist. Bürgermeister Jörg Bauer sagte MDR THÜRINGEN, die Situation sei katastrophal. Was über Jahre verschlafen worden sei, bekomme man jetzt innerhalb kurzer Zeit nicht korrigiert. Es gebe einfach keine schnelle Lösung.

Vor allem ist das fehlende Wasser ein Problem bei eventuellen Flächenbränden wie auf Feldern und in Wäldern. Auch bei Großbränden könnte es eng werden, so der Bürgermeister. Auch andere Regionen wie der Landkreis Sonneberg klagten wegen knappen Löschwassers. Die Ilm, die als Löschwasserquelle dient, ist ausgetrocknet. Die Versorgung über Hydranten sei dagegen weiter gewährleistet, hieß es.

MDR (dst/maf)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 09. August 2022 | 14:30 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus der Region Weimar - Apolda - Naumburg

Mehr aus Thüringen