Weimarer Land Freibad Oßmannstedt wird umgebaut - Wiedereröffnung 2023 geplant

In Oßmannstedt hat am Donnerstag der Umbau des Freibads begonnen. Für rund fünf Millionen Euro soll es unter anderem barrierefrei umgestaltet werden. Die Arbeiten starten ein halbes Jahr später als geplant, weshalb sich auch die Wiedereröffnung verschiebt.

Der Sprungturm des Feibads in Oßmannstedt im Kreis Weimarer Land.
Das Freibad in Oßmannstedt wird für fünf Millionen Euro barrierefrei umgebaut und erhält unter anderem eine breite Rutsche. Bildrechte: MDR/Cornelia Mauroner

Ein halbes Jahr später als geplant haben im Freibad Oßmannstedt die Umbauarbeiten begonnen. Wegen der Verspätung kann das Bad im Kreis Weimarer Land nicht wie geplant in der kommenden Saison in Betrieb gehen: Die Eröffnung ist nun für das Frühjahr 2023 vorgesehen, wie die Bürgermeisterin der Landgemeinde Ilmtal-Weinstraße, Katrin Wörpel, sagte. Aus dem einstigen Sportbad wird demnach ein Freizeitbad: Künftig soll es eine breite Rutsche, Wasserspiele und auch einen Sprungturm geben.

Das Areal des Freibads in Oßmannstedt im Kreis Weimarer Land
Das Freibad soll im Frühjahr 2023 fertig umgebaut sein und wieder öffnen. Bildrechte: MDR/Cornelia Mauroner

Rund fünf Millionen Euro für Erneuerung des Freibads

Wie Bauamtsleiter Ronny Funk sagte, musste der Rohbau neu ausgeschrieben werden. Ein Bieter hatte sich über die Vergabe beschwert. Das habe viel Zeit gekostet, glücklicherweise seien aber fast alle Firmen bei ihren Angebotspreisen geblieben. Funk rechnet daher nicht mit einer starken Kostensteigerung.

Investiert werden rund fünf Millionen Euro. Das Freibad wird in den kommenden Monaten zudem barrierefrei umgebaut. An den Kosten beteiligen sich die Landgemeinde Ilmtal-Weinstraße und der Landkreis. Außerdem gab es Fördermittel von EU, Bund und Land.

Quelle: MDR(jn)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 09. Dezember 2021 | 16:30 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus der Region Weimar - Apolda - Naumburg

Mehr aus Thüringen

Drogenproblem 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Ein Mann zeigt mit seinem Finger auf einen Bildschirm. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min 28.05.2022 | 15:03 Uhr

Auf einem Bauernhof in Eigenrieden ist einem Rehkitz das Leben gerettet worden. Landwirtin Elke Hühn hat vor der Mahd eine Drohne mit Wärmebildkamera eingesetzt. Sie ist schneller und sicherer als die bisherige Praxis.

Sa 28.05.2022 14:35Uhr 00:37 min

https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/nord-thueringen/unstrut-hainich/video-rehkitz-rettung-waermebild-drohne-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video