Wohnhaus evakuiert Acht Verletzte in Arnstadt nach Brand in Flüchtlingsunterkunft

Bei einem Brand in der Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge und Asylbewerber in Arnstadt sind acht Menschen leicht verletzt worden. Sie hatten nach Polizeiangaben Rauch eingeatmet und wurden im Krankenhaus behandelt. Am Montagmorgen gegen 6:30 Uhr war in der Unterkunft in der Karl-Liebknecht-Straße ein Feuer ausgebrochen. 116 Menschen wurden aus dem Gebäude gerettet, 78 von ihnen wurden zunächst in einer Turnhalle untergebracht. Der Brand ist mittlerweile gelöscht.

Aus Fenstern eines Hauses dringt Rauch
Am Montagmorgen drangen Flammen und Rauch aus den Fenstern der Gemeinschaftsunterkunft in Arnstadt. Bildrechte: Freiwillige Feuerwehr Arnstadt

Verdacht auf Brandstiftung - 34-jähriger Bewohner festgenommen

Die Ursache des Brandausbruchs sowie der entstandene Schaden sind noch nicht bekannt. Die Kriminalpolizei Gotha ermittelt wegen Brandstiftung. Ein 34 Jahre alter Bewohner wurde als Tatverdächtiger festgenommen. Durch den Brand wurde ein Teil des Gebäudes unbewohnbar, sodass 15 Personen nicht zurückkehren konnten und eine neue Unterkunft erhielten.

Quelle: MDR THÜRINGEN/cfr

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 19. Juli 2021 | 15:30 Uhr

Mehr aus der Region Gotha - Arnstadt - Ilmenau

Mehr aus Thüringen

Feuerwehr im Einsatz bei Großbrand in Burgwenden in Kölleda 1 min
Großbrand in Burgwenden bei Kölleda Bildrechte: WichmannTV