Sprungbrett für junge Talente Internationale Fußballschule in Arnstadt vorgestellt

Eine private Fußballschule in Arnstadt will Jugendliche und junge Erwachsene auf ihrem Weg zum Fußballprofi unterstützen. Gegen ein Schulgeld bietet sie sportliche, schulische und persönliche Förderung. Cheftrainer ist ein ehemaliger Spieler des FC Rot-Weiß Erfurt.

Cheftrainer Martin Hauswald und Geschäftsführer Torsten Traub bei der Vorstellung der "Soccer Academy" in Arnstadt
Cheftrainer Martin Hauswald (links) und Geschäftsführer Torsten Traub präsentieren die neue "Soccer Academy" in Arnstadt. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

In Arnstadt hat sich eine internationale Fußballakademie gegründet. Der Schulbetrieb der "Soccer Academy" soll im August starten, sagte Geschäftsführer Torsten Traub. Bis zu 61 Jugendliche aus aller Welt und Deutschland können aufgenommen werden. Vor vier Jahren entstand die Idee eines Fußball-Leistungszentrums beim SV 09 Arnstadt.

Im Januar dieses Jahres war dann die Gründung. Eingegliedert ist die Fußballschule in den SV 09 Arnstadt und dennoch ist sie eigenständig. Die Jungs, wie sie Geschäftsführer Torsten Traub nennt, werden in Arnstadt nicht nur fußballerisch weitergebildet. Sie können auch einen international anerkannten Schulabschluss machen. Das funktioniere über Hybrid-Unterricht mit der internationalen Friedensschule in Köln.

Verein hofft auf höhere Spielklasse

Untergebracht werden die 16- bis 21-Jährigen in einem Internat, das gleichzeitig Schulungsräume bietet. Ein ehemaliges Hotel in Arnstadt wurde dafür angemietet und wird gerade umgebaut. 27 Doppelzimmer und sechs Einzelzimmer entstehen. In einer hauseigenen Küche soll sportlergerecht gekocht werden, so Traub.

Trainieren werden die Jugendlichen auf und in den Sportstätten der Stadt Arnstadt. Die Fußballschüler werden alle Mitglieder des SV 09 Arnstadt. Sie haben einen Spielerpass und bringen den Verein vielleicht auch in eine höhere Spielklasse. Wettkampferfahrung, Spielpraxis und Training - das alles erfolgt mit und über den Sportverein.

Ein Mann und mehrere Kinder beim Fußballtraining.
Um ihrem Traum vom Fußballprofi näher zu kommen, verbringen Jugendliche weltweit viel Zeit auf dem Spielfeld. (Archivfoto) Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Chance für Spätstarter

Online-Unterricht sei in Ländern wie Kanada schon seit Langem normal, so Traub. Hierzulande sei das noch nicht so etabliert. Für Sportler sei das aber die ideale Möglichkeit des Lernens. Sportlich und persönlich wolle man jeden dort abholen, wo er steht, erklärt Traub. Das biete auch ehemaligen Sportschülern oder Spätstartern die Chance, sich ihren Traum vom Profifußball noch zu erfüllen. Sprachkurse und Kulturangebote sollen das Programm abrunden.

Finanzierung über Schulgeld

Man wolle die Talente individuell in ihrer Persönlichkeitsentwicklung begleiten. Cheftrainer der Soccer Academy ist der ehemalige Rot-Weiß-Erfurt-Spieler Martin Hauswald. Zusammenarbeiten werde man auch mit Fußballakademien in Kanada und den USA. Interesse gebe es auch schon aus Georgien, Japan und China.

Finanziert wird die Schule vor allem über Schulgeld, das die Schüler zahlen müssen. Die Fußballschule könne ein Sprungbrett für junge Leute sein, sagte Traub. Und das nicht nur sportlich. In den USA ermögliche eine solche Fußballschule auch den Zugang zu einem besseren Collage oder einem Stipendium. Die ersten Anmeldungswünsche für die "Soccer Academy Arnstadt" liegen bereits vor, hieß es.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Das Fazit vom Tag | 10. Juni 2021 | 19:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus der Region Gotha - Arnstadt - Ilmenau

Mehr aus Thüringen

Ein Schwimmbecken und eine Rutsche im Freibad Rastenberg. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK