Ilm-Kreis Am Männertag flink unterwegs: Laufschuhe statt Bollerwagen

Die Jungs, Herren, Männer, Väter und Großväter im Freistaat sind zu Christi Himmelfahrt wieder auf Tour gewesen. Meist zu zweit, ab und an mit Bollerwagen, hoffentlich Corona-konform. Anstrengungen werden an einem Tag wie diesem in der Regel vermieden. Aber Ausnahmen gibt es bekanntlich immer. Und so haben doch auch welche die Laufschuhe geschnürt, um bei Arnstadt ordentlich Meter zu machen.

Vier Läufer auf einer Wiese.
Diese Läufer der "Thüringer Trailrunning Crew" gingen den Himmelfahrtstag sportlich an. Bildrechte: MDR/Sandra Voigtmann

Alteburg. 9.30 Uhr. Leichter Nieselregen. Als sich Alex, Andreas, Marcus, Micha, Ronny, Steve und Sandy - ja auch eine Frau war dabei - auf dem Arnstädter Berg treffen, liegen zwei Jungs bereits wieder im Bett. Sie waren schon um 0.24 Uhr laufend in den Männertag gestartet.

Während diese beiden sich vermutlich gerade noch mal umdrehten, grübelte die Mannschaft in Arnstadt über das Tagesmotto nach. Mit "Laufen statt saufen" war es schnell gefunden. Fehlte nur noch das Tagesziel. Von "zwei bis drei Runden", "einfach nur Spaß haben" und "ich wurde überredet" war alles dabei.

Anspruchsvolle Laufstrecke mit Anstiegen

Die Laufschuhe waren inzwischen festgebunden, die Verpflegung bereitgestellt, das Läuferbier schon mal angeschaut. Und dann ging es los. Von der Alteburg über Schneckchen, Kreuzchen, hinab ins Jonastal, auf der anderen Seite über Wiesen wieder hinauf und dann durch den Wald über den Jungfernsprung zurück ins Jonastal, um dann eine Hammerwand in Serpentinen wieder zur Alteburg hinauf zu laufen.

Läufer auf einem Waldweg.
Das anschließende Läuferbier wollte sich verdient werden. Bildrechte: MDR/Sandra Voigtmann

Der Rundkurs ist 6,5 Kilometer lang mit 230 Höhenmetern. Eine anspruchsvolle Strecke mit zwei steilen Anstiegen. Für die hatte Alex bereits Plan: "Die Jungs tragen mich dann." Was folgte war großes Gelächter. Und das Lachen verging ihnen auch während des ganzen Laufs nicht.

Trailrunning statt Bollerwagen

Während sie jeden anlachten, wurden sie auch ab und an ausgelacht von Bollerwagen-Herren-Gespannen. Nicht jeder hatte für den sportlichen Männertag Verständnis. Jeder wie er will, haben die Jungs gesagt. Die Truppe gehört zur Thüringer Trailrunning Crew. Eine bunte Läuferschar aus allen Himmelsrichtungen.

Kein Verein, sondern eine Truppe, die die Liebe zum Laufen in der Natur teilt. Der auf dieser Strecke gerade laufende interne Wettkampf der Crew im Mai interessierte heute nicht ganz so. Der Rekord liegt derzeit bei mehr als elf Runden und somit fast unvorstellbaren knapp 102 Kilometern und etwa 4.000 Höhenmetern.

Läufer auf einer Wiese.
Auch wenn das Wetter durchwachsen war, hatten die Läufer ihren Spaß. Bildrechte: MDR/Sandra Voigtmann

Laufen, Ruhe, Natur

Es wurden keine Rekorde angepeilt, sondern über die Zielverpflegung abgestimmt, über Verletzungspausen geredet und über alternative Sportarten philosophiert. Die Puste ging ihnen trotz straffer Anstiege nicht aus. Abseits der breiten Wanderwege waren keine Männertagsgesellschaften mehr unterwegs. Auf den schmalen Pfaden durch die Wälder vor den Toren Arnstadts hatten sie die Natur für sich allein. So, wie sie es lieben. Laufen, Ruhe, Natur.

Nach gut 28 Kilometern und über 900 Höhenmetern war Schluss. Und natürlich wurde mit extra mitgebrachtem Gartenbier nach dem Lauf angestoßen. Gelacht haben sie die ganze Zeit. Laufen macht glücklich. Zumindest diese Herren. Die ihren Tag heute laufend unterwegs waren - mit Dame.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Der Nachmittag | 13. Mai 2021 | 16:15 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus der Region Gotha - Arnstadt - Ilmenau

Mehr aus Thüringen

Ein Schwimmbecken und eine Rutsche im Freibad Rastenberg. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK