Ilm-Kreis Nach Tod von 25-jähriger Frau in Geraberg: Mann gesteht Verbrechen

Geraberg
Am Donnerstag war die Leiche einer 25-jährigen Frau in Geraberg gefunden worden. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Nach dem Gewaltverbrechen in Geraberg im Ilm-Kreis sitzt der mutmaßliche Täter wegen Mordverdachts in Untersuchungshaft. Wie die Staatsanwaltschaft am Freitag mitteilte, hat der 29-Jährige gestanden, eine 25-jährige Frau mit mehreren Messerstichen getötet zu haben. Die Leiche der Frau war am Donnerstag in einer Wohnung in Geraberg gefunden worden. Laut Staatsanwaltschaft war die Frau bereits vergangenen Freitag getötet worden.

Verdächtiger mehrfach vorbestraft

Das Opfer und der mutmaßliche Täter standen in einer Beziehung zueinander. Über das Motiv machte die Staatsanwaltschaft bislang keine Angaben. Die Feuerwehr wurde am Donnerstag nach Geraberg gerufen, um eine Wohnungstür zu öffnen. Dabei war die Leiche entdeckt worden. Etwa zehn Stunden später wurde der 29-jährige Verdächtige vom SEK in Ilmenau gestellt und festgenommen.

Laut Staatsanwaltschaft ist der Mann mehrfach vorbestraft, unter anderem wegen mehrerer Gewaltdelikte und dem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz. Erst Ende Juli war der Mann aus der Haft entlassen worden. Sollte er wegen Mordes verurteilt werden, droht ihm lebenslange Haft.

MDR (jn)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 19. August 2022 | 15:30 Uhr

Mehr aus der Region Gotha - Arnstadt - Ilmenau

Mehr aus Thüringen