Ilm-Kreis Kita in Kirchheim: Angespannte Personalsituation verärgert Eltern

Die Eltern der Kita "Zwergenland" in Kirchheim sind verärgert: Seit Wochen bleiben einzelne Bereiche der Kita teils ohne vorherige Mitteilung geschlossen, berichtet der Elternbeirat. Getan werde zu wenig. Bürgermeister Uwe Möller verweist auf einen überdurchschnittlich hohen Krankenstand und "starre Regeln" hinsichtlich der Corona-Pandemie.

Auf einem Schild steht mit Hand geschrieben "geschlossen".
Bereiche der Kita "Zwergenland" mussten in den vergangenen Woche - teils ohne vorherige Mitteilungen - geschlossen bleiben. Das kritisiert der Elternbeirat scharf. (Symbolbild) Bildrechte: IMAGO / Eibner

Der Elternbeirat der Kindertagesstätte "Zwergenland" in Kirchheim im Ilm-Kreis hat die Personalsituation in der Einrichtung scharf kritisiert. Wie eine Vertreterin MDR THÜRINGEN sagte, bleiben seit Wochen einzelne Bereiche der Kita teils ohne vorherige Mitteilung geschlossen, die Kinder könnten seitdem nicht oder nur teilweise betreut werden. Die Eltern stelle das vor erhebliche Herausforderungen und die Kinder seien erneut Leidtragende der Pandemie. Insbesondere seit am Arbeitsplatz die 3G-Regel gelte, hätten sich zahlreiche Betreuer krank gemeldet. Die Gemeinde Amt Wachsenburg, zu der Kirchheim als Ortsteil gehört, ist Träger der Einrichtung.


Elterbeirat kritisiert mangelhaftes Bemühen

Der Elternbeirat wirft der Gemeinde nun vor, sich nicht ausreichend um eine Lösung des Problems zu bemühen. So seien etwa freie Stellen nur unzureichend ausgeschrieben und Informationen zu spät weitergegeben worden. Außerdem habe sich die Gemeinde nicht um das rechtzeitige Umsetzen der Corona-Regeln gekümmert - so dass die Kita am 24. November geschlossen bleiben musste, weil nicht ausreichend Pädagogen die 3G-Regel erfüllten.


Bürgermeister verweist auf überdurchschnittlich hohen Krankenstand

Der Bürgermeister der Gemeinde, Uwe Möller, bestätigte MDR THÜRINGEN die sehr angespannte Personalsituation. Er verwies auf einen überdurchschnittlich hohen Krankenstand in der Kita, aber auch auf die "starren Regeln" des Gesetzgebers, die ein "Vermischen" von Kindern und Betreuern untersagen. Daher könnten die Gruppen und Mitarbeiter nicht innerhalb der Kita unterstützt werden. Am Montag nach Einführung der 3G-Regel habe die Gemeinde ein Testzentrum für ihre Angestellten geschaffen, bislang würden aber nur wenige davon Gebrauch machen.

Quelle: MDR THÜRINGEN/the

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 11. Dezember 2021 | 16:00 Uhr

Mehr aus der Region Gotha - Arnstadt - Ilmenau

Mehr aus Thüringen