Buga 2021 Erfurt will Buga auf die ega holen

Erfurt soll im Jahr 2021 zur nationalen Blumenstadt werden. Im städtischen egapark soll nach dem Willen des Oberbürgermeisters die Bundesgartenschau stattfinden: Erfurt 21.

Zahllose Menschen laufen an einem üppig bepflanzten Beet auf einem Park-Gelände entlang.
Der egapark in Erfurt. (Archivbild) Bildrechte: MDR/Ulrike Kaliner

Oberbürgermeister Andreas Bausewein will die Bundesgartenschau nach Erfurt holen. Bausewein sagte am Freitag nach einer Aufsichtsratssitzung der Stadtwerke, dass sich die Landeshauptstadt mit dem egapark um die Bundesgartenschau 2021 bewerben wolle. Der Aufsichtsrat stimmte den Plänen zu.

"Erfurt als Blumenstadt und der egapark
mit seinem großen Potenzial in der Garten- und Landschaftsgestaltung bilden ein schlagkräftiges Doppel", sagte Bausenwein zur Begründung. Bundesgartenschauen hätten eine große touristische Anziehungskraft. Nach Angaben des Oberbürgermeisters hat es bereits erste Gespräche mit Vertretern der Landesregierung zur Bewerbung gegeben. Dort seien die Vorschläge auf eine positive Resonanz gestoßen. Bis Mitte April werde die Stadt eine unverbindliche Willenserklärung abgeben, kündigte Bausewein an. Die Bewerbung müsse dann bis zum August 2011 bei der Deutschen Bundesgartenschau-Gesellschaft eingereicht werden. Zunächst sei aber die Zustimmung des Stadtrats erforderlich. Der soll sich voraussichtlich im Mai mit den Plänen befassen. Die Fraktionen von CDU und Linken signalisierten bereits Zustimmung.

Eine Bundesgartenschau in Erfurt könnte bis zu 2,5 Millionen Besucher anziehen, zeigte sich Bausewein optimistisch. Der Oberbürgermeister rechnet mit Kosten von rund zehn Millionen Euro, die für die Stadt anfallen. "Das ist in etwa die Summe, die wir sowieso für die Umgestaltung des egaparks ausgeben müssten." Neben dem Eigenanteil der Kommunen seien Fördermittel des Landes zur Finanzierung des Großereignisses denkbar.

Minus in Ostthürungen, Gewinn in Schwerin

In Thüringen hat es bereits 2007 eine Bundesgartenschau gegeben. Damals wurden das ehemalige Uranbergbau-Gebiet bei Ronneburg und die Innenstadt von Gera aufwändig umgestaltet. Insgesamt 146 Millionen Euro wurden auf 90 Hektar Buga-Fläche investiert. 1,49 Millionen Gäste besuchten die Schau, die am Ende ein Defizit von drei Millionen Euro aufwies. Die Bundesgartenschau 2009 in Schwerin hingegen erzielte einen Gewinn von drei Millionen Euro.

Mehr aus Mittelthüringen

Mehr aus Thüringen

Ein Mann schreit im dunkel mehrere Polizisten in Schutzausrüstung an. 1 min
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk
26.11.2021 | 11:18 Uhr

In Hildburghausen hat die Polizei am Donnerstagabend Proteste gegen strengere Corona-Regeln aufgelöst. Mehr als 100 Menschen hatten sich auf dem Marktplatz von Hildburghausen unangemeldet versammelt.

MDR THÜRINGEN - Das Radio Fr 26.11.2021 11:00Uhr 00:34 min

https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/sued-thueringen/hildburghausen/video-polizei-corona-demo-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video