Alperstedt Parkchaos am Alperstedter See: Arbeitsgemeinschaft kritisiert Stadt

Die fehlenden Parkplätze an der Erfurter Seenlanschaft werden weiter diskutiert. Die Arbeitsgemeinschaft drängt auf ein Konzept und kritisiert, dass von der Stadt Erfurt über Jahre zu wenig passiert sei.

Der Alperstedter See in Erfurt. Auf ihm fahren Segelboote
Die Arbeitsgemeinschaft Erfurter Seen fordert ein Parkkonzept von der Stadt Erfurt für die Besucher der Seenlandschaft. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Die "Kommunale Arbeitsgemeinschaft Erfurter Seen" drängt auf ein Parkkonzept für die Erfurter Seenlandschaft. Das Parken und die Infrastruktur insgesamt müssten bei der Entwicklung der Seen mitgedacht werden, hieß es am Montagabend auf der Sitzung der Arbeitsgemeinschaft.

Zu ihr gehören die Anrainer-Kommunen Erfurt, Alperstedt, Nöda, die Ortsteilbürgermeister von Stotternheim, Schwerborn, der Sulzer Siedlung, sowie Vertreter des Landratsamtes Sömmerda, die Kiesunternehmen und die Betreiber der Freizeiteinrichtungen am See an.

Parkchaos am Alperstedter See

Erneuter Auslöser für die Debatte ist das sommerliche Parkchaos mit zum Teil gefährlichen Situationen am Alperstedter See. Gäste würden beispielsweise mitten auf der Straße ihre Schlauchboote aufblasen, beschrieb Michael Stolze vom Club Maritim die Lage.

Erneut plädierte er unter anderem dafür, die Bankette zu Parkplätzen umzubauen. Anlieger hätten bereits signalisiert, sich daran finanziell zu beteiligen, sagte er. Die AG einigte sich darauf, die Erfurter Stadtverwaltung über die Stadtratsfraktionen zu drängen, ein Konzept für das Parken am Alperstedter Weg zu erarbeiten.

Fehlendes Parkkonzept seit über 20 Jahren Thema

Die Arbeitsgemeinschaft Erfurter Seen hatte bereits 2001 im Leitbild dokumentiert, dass das Parken in geordnetere Bahnen gelenkt werden müsse. Die AG kritisierte am Montag, dass von Seiten der Stadt Erfurt so gut wie nichts passiert sei.

Eine Möglichkeit, den Alperstedter See günstiger mit dem Bus zu erreichen, scheiterte laut Stolze bislang am Tarif. Da der Bus zum Teil in das Gebiet der Verwaltungsgemeinschaft Gramme-Vippach fährt, ist der teurere Überlandtarif fällig.

Logo MDR 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min

Die "Badewanne Erfurts" von Oben - Flug über den Stausee Hohenfelden

MDR FERNSEHEN Sa 03.07.2021 18:15Uhr 01:13 min

https://www.mdr.de/unterwegs/video-stausee-hohenfelden-drohne-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

MDR (kir/fno)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 03. Mai 2022 | 08:30 Uhr

6 Kommentare

Tpass vor 8 Wochen

Davon mal ganz abgesehen. Es ist immer ertragreich für die Kommunale Verwaltung wenig zu investieren aber dann groß abzukassieren..es gibt ja nicht mal in Parkhaus eine Quittung dafür. Seit Tagen funktioniert die Ausgabe nicht und der Mitarbeiter sagt es ist gemeldet. Ja dann muss man ja glauben es ist Mutwillig dem Bürger gegenüber. Aber es gibt Konzepte in anderen Regionen wie Sachsen Cospudener See. Dort gibt es genügend Parkplätze und sogar einen Bus bis zum See..Schlecht organisieren ist dann nur eine andere Art der Ausrede für Unfähige Behörden..Jetzt stehen schon Blitzerwagen in der Fußgängerzone wo Schrittgeschwindigkeit 3-7 Km/h gefordert ist.,dann fahren wir mal 17 km/h und dann kommt ein Bescheid von 50 Euro. Supi liebe Stadt Erfurt. In Zukunft nur noch in Leipzig shoppen da kostet das Parkhaus 5 Euro als Tagesticket ..Der letzte macht dann mal das Licht 💡 aus.

Matthi vor 8 Wochen

Ihre Argumentation finde ich zu einseitig. Es gibt genug Leute die Kein Fahrrad aus den verschiedensten Gründen fahren können und nicht das das große Geld haben um 2 Euro Parkgebühren pro Stunde wie es in Erfurts Innenstadt schon üblich bezahlen zu können. Schließen wir diese Leute aus dem Gesellschaftlichen Leben aus ? Wenn Sie gerne Fahrrad fahren ist das schön für Sie aber versuchen Sie nicht ihre Lebenseinstellung anderen aufdrücken zu wollen. Übrigens Autofahrer tragen mit ihrer KFZ Steuer zum Erhalt der Straßen Infrastruktur bei Fahrradfahrer Zahlen keine Fahrzeug Steuer stellen aber immer mehr Infrastruktur Forderungen.

Matthi vor 8 Wochen

Erfurt hat gerne Eingemeindet um Steuern und Zuwendungen zu bekommen, aber es wird zu wenig in den Ortsteilen investiert Hauptsache in der Touristen Innenstadt ist alles Super.

Mehr aus der Region Erfurt - Arnstadt

Mehr aus Thüringen