Baukunst Thüringer Architekturpreise gehen nach Meiningen, Weimar und Berlin

Die Architektenkammer Thüringen hat am Donnerstagabend den Thüringer Architekturpreis verliehen. Die Gewinner kommen aus Meiningen, Weimar und Berlin.

Am Donnerstag wurde im Erfurter Angermuseum der Thüringer Architekturpreis 2022 verliehen. Ausgezeichnet wurde das Berliner Planungsbüro "geskes.hack" für die Neugestaltung der Nördlichen Geraaue in Erfurt. Ebenfalls einen Preis erhielten die Architekten Karsten Merkel aus Meiningen und Osterwold-Schmidt aus Weimar für die wiederaufgebaute Kirchenburg Walldorf.

Nördliche Geraaue verknüpft Wohnquartiere

Die Nördliche Geraaue in Erfurt beantworte laut Urteil der Jury auf vorbildliche Weise die aktuelle Aufgabenstellung einer nachhaltigen Stadtentwicklung. "Durch den über 60 Hektar großen Grünzug werden die benachbarten Wohnquartiere im bevölkerungsreichen Norden miteinander verknüpft und erfahren so eine dauerhafte Aufwertung", heißt es in der Beurteilung. Der verbindende Flussraum werde dabei zum prägenden Landschaftselement.

See mit Blick auf das "Café am See"
See mit Blick auf das "Café am See" Bildrechte: MDR/Anna-Helene Hönig

Neuer Innenraum für Kirchenburg

Die wiederaufgebaute Kirchenburg in Walldorf überzeugte die Jury insbesondere mit ihrem konzeptionell neu gedachten Innenraum. Die durch den Brand im Jahr 2012 offengelegten Spuren der etlichen Überformungen und Umbauten wurden bewusst sichtbar gemacht. Es sei ein spielerischer und leichter Raum entstanden, nicht mahnend und Respekt einflößend, so die Jurybegründung. Dieser sei "hell und bunt, einfach, aber detailreich, neu, aber voller Geschichte".

Kirchenburg Walldorf 44 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

158 Teilnehmer aus drei Jahren

Unter Vorsitz von Sonja Rossa-Banthien kürte die Jury unter 158 teilnehmenden Objekten aus den Jahren 2020, 2021 und 2022 neben den beiden Preisträgern auch drei Anerkennungen. Je eine Anerkennung ging an Hauschild Jugel Architekten für das Altstadtquartier am Georgsturm in Erfurt, an Z·Architektur für ein Strohballenhaus in Weimar-Ehringsdorf, sowie an das Team aus Mono Architekten, Planorama Landschaftsarchitektur und MUS für die Tank- und Rastanlage Leubinger Fürstenhügel.

Mit dem Preis, der seit 2005 ausgelobt wird, zeichnet die Kammer beispielhafte Architektur im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Tag der Architektur" aus.

MDR (cfr)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 09. Juni 2022 | 19:00 Uhr

3 Kommentare

kleiner.klaus77 vor 25 Wochen

Es zeigt den Trend, dass die Bürger die steigenden Kosten der städtischen Verwaltungsblase aufgedrückt bekommen! Dabei wird nicht berücksichtigt, dass sich die Einnahmen der Bürger nicht gleich wie die Ausgabe der Verwaltungsbehörden entwickeln. Somit steht der Bewohner im Dienste der Verwaltung und nicht wie ursprünglich erdacht, dass die Verwaltung dem Bürger das Leben in Gemeinschaften erleichtern soll!

kleiner.klaus77 vor 25 Wochen

Leider gibt es in der Geraaue bei Sonne kaum schattige Plätze. Die neu gepflanzten Bäume sind viel zu klein, ein größerer Teil von ihnen ist bereits verdorrt. Vielleicht kann hier mit ein paar temporären Sonnensegeln nachgesteuert werden, um die Aufenthaltsqualität deutlich zu verbessern. MDR und anderer Firmen könnten z. B. als Sponsoren tätig werden und gegen ein paar KIKA-Figuren im Auenpark hätte bestimmt auch niemand etwas.

kleiner.klaus77 vor 25 Wochen

Der Thüringer Architekturpreis sollte in einen nachhaltigen Thüringer Architekturpreis umgewandelt werden, der nur ökologisches Bauen im Bestand auszeichnet, außerdem sollten die ausgezeichneten Projekte im Kostenrahmen geblieben sein, die Architektur sollte auch so funktionieren wie vorgesehen und keine hohen Folgekosten verursachen!

Mehr aus der Region Erfurt - Arnstadt

Mehr aus Thüringen