Bauarbeiten Kein Bastionskronenpfad zur Buga in Erfurt 2021

Aufgrund von Umplanungen wird der Bastionskronenpfad auf dem Petersberg in Erfurt zur Buga 2021 nicht fertig. Auslöser war der juristische Streit um das Projekt. Naturschützer waren gegen den Höhenweg vorgegangen, um das Fällen von Bäumen zu verhindern.

Der umstrittene Bastionskronenpfad auf dem Erfurter Petersberg wird bis zur Bundesgartenschau nicht fertig. Die Bauarbeiten hätten sich durch das notwendige Umplanen massiv verzögert, sagte Baudezernent Alexander Hilge MDR THÜRINGEN. Auslöser für die Bauverzögerungen war demnach der juristische Streit um das Projekt. So waren Naturschützer gegen den Höhenweg vorgegangen, um das Fällen von Bäumen im geschützten Landschaftswäldchen zu verhindern. Eine Bürgerinitiative und Umweltverbände hatten gegen den zweiten Bauabschnitt geklagt.

Verwaltungsgericht Weimar untersagt Baumfällung

Im Februar hatte das Verwaltungsgericht Weimar der Stadt Erfurt die geplanten Baumfällungen auf dem Petersberg untersagt. So wird zunächst nur der erste Bauabschnitt, die sogenannte Mauerkronenbrücke von der Bastion Kilian über das Lauentor auf die Bastion Martin gebaut.

Die Arbeiten hatten im Mai begonnen. Da nur ein kleiner Abschnitt des gesamten Bastionskronenpfades gebaut wird, sei die komplette Statik ins Wanken geraten. Der erste Bauabschnitt habe völlig neu geplant und berechnet werden müssen, sagte Hilge. So müssen beispielweise die Verankerungen tiefer in die Erde und die Fundamente verstärkt werden. Das alles koste Zeit und auch mehr Geld. Wann der erste Abschnitt des Bastionskronenpfades fertig sein wird, sei momentan nicht abzuschätzen.

Quelle: MDR THÜRINGEN/jn

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 10. Dezember 2020 | 15:30 Uhr

18 Kommentare

Harka2 vor 44 Wochen

Nö, tat sie nicht. Die Bastion Martin stand nicht frei. Sie war ein integraler Bestandteil der Festung und wurde erst mit der vorher nicht existierenden Straße abgeteilt.

Harka2 vor 44 Wochen

Das mag ja sein, aber wer nach Erfurt und Grünzeug googelt, der findet eher Rupfi und nicht die Bundesgartenschau ... Zu Rupfi gibt es reichlich Bilder. Zum aktuellen Weihnachtsbaum aber kaum etwas, dabei ist der mehr als ansehnlich, nur kann den kaum jemand sehen ... Corona seit dank ... nö ... corana sei Fluch ...

astrodon vor 44 Wochen

" Die Bastion Martin war schon immer vorgelagert und stand frei."
Bevor (!) Sie solchen Unsinn verzapfen bitte erst mal schlau machen - selbstredend war der "Martin" mit dem Rest der Festung verbunden, daher auch die Bezeichnung als "Bastion Martin". Hätte "Martin" frei gestanden wäre die Bezeichnung "Ravellin" oder evtl. "Lünette" gewesen. Die Hälfte der Bastion fiel 1921 dem Bau der Lauentor-Strasse zum Opfer.

Mehr aus der Region Erfurt - Arnstadt

Mehr aus Thüringen

Eine selbstfahrende landwirtschaftliche Maschine. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Fachkräftemangel, Umweltschutz und Klimawandel - viele Herausforderungen für die Landwirtschaft. Deshalb arbeiten die Hersteller von Maschinen und Traktoren daran, die Arbeit auf dem Feld noch effektiver zu machen.

22.10.2021 | 15:11 Uhr

Fr 22.10.2021 13:56Uhr 00:45 min

https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/ost-thueringen/greiz/video-selbstfahrende-traktoren100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video