Ein Modell mit Häusern
Eine Brücke ist die Grundvoraussetzung, um zur geplanten ICE-City Ost hinzuführen und so das bisherige Erfurter Stadtzentrum nach Osten zu erweitern. Bildrechte: MDR / Karsten Heuke

Promenadendeck Brückenentwürfe für ICE-City vorgestellt

05. September 2017, 20:49 Uhr

Die Stadt Erfurt hat sich für zwei Siegerentwürfe für eine neue Flutgrabenbrücke zur geplanten ICE-City entschieden. Unter beiden Brücken-Entwürfen hat auch eine neue Straßenbahnlinie Platz.

Erster Sieger: Die "Wäscheklammer"

Bild einer Fußgängerbrücke
Sieger Nummer 1: Die "Wäscheklammer" Bildrechte: MDR / Karsten Heuke

Der favorisierte Plan sieht eine gerade Stahlkonstruktion vor, den die Planer als "Wäscheklammer" bezeichnen. Die großzügige Doppelbrücke, auch Promenadendeck genannt, sieht eine kurze und eine lange Seite vor. Fußgänger und Radfahrer können so wahlweise nur den Gera-Flutgraben oder auch die gesamte Stauffenbergallee überqueren. Die Konstruktion mit einer Gesamtspannweite von knapp 100 Metern ist barrierfrei und bietet unterschiedlich steile Rampen sowie einen Lift. Außerdem gibt es im Entwurf des Planungsteams aus Stuttgart und London zahlreiche Sitzbänke.

Zweiter Sieger: Die Kurven-Brücke

Bild einer Fußgängerbrücke
Sieger Nummer 2: Die Kurven-Brücke Bildrechte: MDR / Karsten Heuke

Die zweite Variante von Planern aus Frankfurt und Berlin hat mit einer elegant geschwungenen Doppelbrücke ohne Lift überzeugt. Besonders die unterschiedlichen Rampen für Radfahrer und Fußgänger fallen dabei auf. Aus der Vogelperspektive windet sich dieser Brückenentwurf kantenlos in einer großen Kurve über den Gera-Flutgraben und die Stauffenbergallee. Beide Entwürfe lassen Platz für den Bau einer neuen Straßenbahnlinie. Der Zugang zu einer Haltestelle unter der neuen Brücke wurde ebenfalls schon mitgeplant.

Brückenneubau bis 2021

Insgesamt hatten sich zehn Teams an dem städtischen Architekturwettbewerb beteiligt. Der Leiter des Amtes für Stadtentwicklung und Stadtplanung, Paul Börsch, sagte, beide ausgewählten Siegerentwürfe seien sehr hochwertig. Nun werde mit beiden platzierten Teams verhandelt. Ziel sei, eine der Varianten bis 2021 zu bauen.

Die Brücke sei Grundvoraussetzung, um zur geplanten ICE-City hinzuführen und so das bisherige Erfurter Stadtzentrum nach Osten zu erweitern. Zudem solle so gebaut werden, dass in späterer Zukunft auch eine neue Straßenbahnlinie unter der neuen Brücke gebaut werden könnte. Die Baukosten für das "Promenadendeck" sind mit etwa vier Millionen Euro veranschlagt. Hinzu kommen die Abbruchkosten für die bestehende Konstruktion aus DDR-Zeiten.

Über dieses Thema berichtet MDR THÜRINGEN auch im Programm: MDR THÜRINGEN JOURNAL | 05.09.2017 | 19:00 Uhr

Quelle: MDR THÜRINGEN

Mehr aus der Region Erfurt - Arnstadt

Mehr aus Thüringen

Ferienkinder im Zeltlager 1 min
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk
Von Pfeilen getroffene Figur eines Bären 2 min
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk

Mehr aus Thüringen