Domplatz Illegale Corona-Demo in Erfurt: Polizei nimmt hunderte Personalien auf

Trotz Verbots haben am Samstagabend in Erfurt mehrere Hundert Menschen gegen die Corona-Schutzauflagen demonstriert. Die Polizei löste die Demo auf. Innenminister Maier kritisiert das Verhalten von AfD-Landtagsabgeordneten auf dem Domplatz. Die AfD selbst erhebt Vorwürfe gegen Polizisten.

Leuchtschrift auf Polizeiwagen weist auf ein Demo-Verbot hin.
Die Polizei wies die Demo-Teilnehmer lange auf das Verbot hin, bevor Personalien aufgenommen wurden. Mehrere Demonstranten leisteten Widerstand und beleidigten die Einsatzkräfte. Bildrechte: MDR/Martin Moll

Im Zuge der Proteste gegen die Corona-Schutzauflagen am Samstag in Erfurt hat die Polizei die Personalien von rund 400 Demonstranten aufgenommen. Es seien 21 Strafanzeigen und 382 Ordnungswidrigkeiten erfasst worden, sagte eine Polizeisprecherin am Montag.

Bei den Strafanzeigen gehe es zum überwiegenden Teil um Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und um Beleidigungen; bei den Ordnungswidrigkeiten vor allem um Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz und gegen die in Erfurt geltenden Anti-Corona-Regeln. Umgekehrt stellten Demonstranten Strafanzeige gegen Polizisten - zum Beispiel wegen Körperverletzung. 

Demo-Teilnehmer ohne Masken und Abstand

Bevor die Personalien erfasst wurden, hatte die Polizei die Demo-Teilnehmer etwa eine halbe Stunde lang auf das weitere Vorgehen hingewiesen. Die wenigsten Teilnehmer der gerichtlich untersagten Demo trugen Masken oder hielten den Mindestabstand ein.

Thüringens Innenminister Georg Maier (SPD) dankte der Polizei "für das konsequente Durchgreifen auf dem Domplatz", wie Maier am Montag beim Kurznachrichtendienst Twitter schrieb. Wie zuvor bereits Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) kritisierte Maier, dass Landtagsabgeordnete der AfD bei der Demo dabei gewesen seien, die "durch ihr unverantwortliches Verhalten die Gesundheit von Unbeteiligten und Polizistinnen und Polizisten gefährdet haben", schrieb der Innenminister.

Demo in Erfurt: AfD erhebt Vorwürfe gegen Polizisten

Die AfD im Thüringer Landtag hingegen erhebt nach den Tumulten auf dem Erfurter Domplatz am Samstag Vorwürfe gegen Polizisten. Der parlamentarische Geschäftsführer der Fraktion, Torben Braga, sagte, Polizeibeamte hätten den Arzt und AfD-Landtagsabgeordneten Wolfgang Lauerwald daran gehindert, einen am Boden liegenden Patienten zu versorgen. Das Vorgehen sei durch nichts zu rechtfertigen, so Braga. Er forderte die Landesregierung auf, die Vorgänge umfassend und neutral aufzuklären.

Gegen Lauerwald wurde den Angaben Bragas zu Folge Anzeige wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte erhoben. Der Arzt wiederum zeigte laut AfD-Fraktion die Beamten wegen Körperverletzung im Amt an.

Quelle: MDR THÜRINGEN/ls

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 14. Dezember 2020 | 16:00 Uhr

175 Kommentare

JanoschausLE vor 20 Wochen

Die afd war die einzige in Parlamenten vertretene Partei, die ihren Einfluss vollkommen realitätsfremd auf ihre Fans übertrug, sinnfrei von einem Maulkorb faselte,sich mit Querulanten, staatsfeindlichen Subjekten, wie Rechtsextremen und staatenlosen Reichsburgern, die auch gegen den bestehenden Staat sind,zusammen tat, um das unter-Kontrolle-Bringen der Lage bis heute buchstäblich sabotieren. Dem Staat, der Bevölkerung zu schaden. Der ehem. Bundessprecher der afd Lüth :"Je schlechter es Deutschland geht,umso besser ist es für die afd" Ja, als Partei muss sie sich den Schuh anziehen lassen. Öffentliche Bekenntnisse, Lügen (könnte ich Ihnen einige zitieren), Aufrufen zu Regelverstößen usw. Als Partei ist man eben nicht einfach mal so da, als Partei trägt man Verantwortung dem Staat gegenüber, nicht nur seinem Klientel. Immer nur Sand ins Getriebe werfen, vor allem während und zu dieser Krise, das zeigt, abgesehen dass sie undemokratisch ist, dass die afd nichts kann, außer hetzen,spalten

JanoschausLE vor 20 Wochen

... Weiter an Runkel
..Auch ich habe Anfang August erlebt,als ich ohne Maske mit einem Kaffee auf einem Freisitz mit vielen freien Tischen saß,wie sich jemand möglichst dicht neben mich setzte und mir ein Gespräch aufdrängen wollte.Wie "toll es bei der Party war.. über 1 Mill. Demonstranten.. Alles nicht gefährlich", man suchte die Nähe zu "Unmaskierten".
Auch wenn diese Person sehr sächsisch sprach, sein Ausdruck und Grammatik beim Reden war grottenschlecht. Wohl ein bildungsferner Nachläufer.
Corona ist noch immer ein Lernprozess,man muss reagieren. Sollten Sie Autofahrer sein,was machen Sie, wenn plötzlich ein gefährliches Hindernis auf der Straße ist? Also, ich reagiere dann, durch Bremsen. Sie? Augen zu?Fahren drauf zu? Der Unterschied ist nur, dass Sie das gefährliche Hindernis sehen konnen, das Virus als Gefahr nicht. Mit Sinn kam von einer afd gar nichts,nur dem Staat Schädigendes,das Verbreiten von Lügen.

JanoschausLE vor 20 Wochen

Im Sommer war NIX? Wo waren Sie im Sommer? Das Einzige, was nach dem Lockdown war, war, dass man das Infektionsgeschehen wieder unter Kontrolle brachte und, eben auch, wahrscheinlich sogar vor allem, durch die Disziplin der Bevölkerung bei Beachten der AHA-Regeln auf relativ niedrigem Niveau halten konnte. Mit den ersten Urlaubsrückkehrern stiegen die Infektionszahlen morad an, erstaunlich logisch, nach den beiden corona Partys in Berlin im August stiegen jeweils 1,5 Wochen später die Infektionszahlen stärker an. Man traf sich, um das Virus zwecks dem aus gerufenen Ziel der Querulanten und afd, der (UNKONTROLLIERTEN) Herdendurchseuchung, um es vom zentralen Ort Berlin ins Land zu tragen. Natürlich wurden viele,nicht boswillig,Leute unvorsichtiger...

Mehr aus der Region Erfurt - Arnstadt

Mehr aus Thüringen