Allgemeinverfügung Diese Corona-Regeln gelten in Erfurt

gültig vom 20.05. bis 10.06.

In Erfurt gilt eine Corona-Allgemeinverfügung. Sie trat am 20. Mai in Kraft und gilt bis einschließlich 10. Juni. Aufgrund der Inzidenz von unter 100 gilt die bundeseinheitlichen Notbremse in Erfurt nicht mehr.

Menschen in der Erfurter Fußgängerzone
Um das Infektionsrisiko zu senken, gelten weiterhin Corona-Regeln in Erfurt. (Archivfoto) Bildrechte: MDR/Carmen Fiedler

Neue Corona-Verordnung für ganz Thüringen

In ganz Deutschland ist eine bundeseinheitliche Notbremse in Kraft - in Regionen mit niedriger Inzidenz greift sie nicht. In Thüringen gelten neue Corona-Regeln. Dazu ist eine aktualisierte Verordnung in Kraft getreten. Darüber hinaus können Landkreise und kreisfreie Städte weitere Regeln aufstellen, wenn die Corona-Lage dies erfordert. Weitere Informationen zu den gültigen Regeln und Allgemeines zu Corona haben wir auf unserer Übersichtsseite zusammengestellt.

Gastronomie und Bundesgartenschau

Das Verbot des Alkoholverzehrs im Innenstadtbereich ist seit dem 20. Mai aufgehoben - die Außengastronomie darf mit Terminbuchung öffnen. Gäste müssen keinen negativen Corona-Test vorlegen. Das gilt auch für die Bungesgartenschau.

Versammlungen

Liegt der Inzidenzwert an fünf Tagen hintereinander über 200, dürfen Versammlungen unter freiem Himmel mit maximal 100 Menschen stattfinden; in geschlossenen Räumen ist die Teilnehmerzahl dann auf 25 begrenzt.

Bei einer mehrtägigen Inzidenz über 300 an fünf aufeinanderfolgenden Tagen sind Versammlungen generell auf zehn Teilnehmende begrenzt. Welche Teilnehmerzahl gilt, wird tagesaktuell an der Verkündungstafel des Bürgeramtes ausgehängt und auf der Internetseite der Stadt Erfurt veröffentlicht.

Bei niedrigeren Inzidenzwerten als 200 greift die Landesverordnung des Freistaates Thüringen zur Eindämmung der Verbreitung des Coronavirus. Danach sind Versammlungen zulässig, sofern der Mindestabstand von eineinhalb Metern eingehalten wird und alle Teilnehmenden einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Im Freien dürfen sich unter Einhaltung dieser Maßnahmen maximal 500 Menschen versammeln, in Innenräumen maximal 50.

Mund-Nasen-Schutz

  • Ein Mund-Nasen-Schutz muss weiterhin in öffentlichen Verkehrsmitteln getragen werden. Seit 20. Mai ist neben einer FFP-2-Maske wieder das Tragen einer OP-Maske erlaubt. Die Maske muss dicht an Nase und Mund anliegen und gut sitzen.
  • Bei Betreten und Aufenthalt in geöffneten Außenbereichen von Gaststättenbetrieben haben die Beschäftigten und Kunden eine einfache Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Diese Pflicht entfällt für die Kunden, wenn am Tisch Platz genommen wurde, um Speisen und Getränke einzunehmen.
  • Bei Betreten und Aufenthalt an Orten zur Abgabe von Speisen und Getränken zum Mitnehmen bzw. Ausliefern haben die Beschäftigten und Kunden eine einfache Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.
  • Visiere oder Schilde ohne zusätzliche Mund-Nasen-Bedeckung sind nicht gestattet. Von der Maskenpflicht befreit sind nur Kinder bis zur Vollendung des sechsten Lebensjahres sowie Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen keinen Mund-Nasen-Schutz tragen können. Sie müssen ein ärztliches Attest nachweisen.

  • Darüber hinaus gilt eine Maskenpflicht auf Wochenmärkten, an Haltestellen, in Fußgängerzonen, Einkaufszentren und in Unterführungen, wenn der Mindestabstand von eineinhalb Meter nicht eingehalten werden kann. Dies gilt grundsätzlich auch im Bereich der Innenstadt. Die Karte gibt einen Überblick:

Krankenhäuser

Besuche in Krankenhäusern sind möglich, wenn ein negatives Testergebnis vorliegt (Testung vor Ort oder maximal 24 Stunden alter Antigentest oder maximal 48 Stunden alter PCR-Test). Geimpfte oder genesene Besucher benötigen keinen Test.

Die Allgemeinverfügung gilt bis zum 10. Juni. Die jeweils aktuell gültigen Corona-Regeln in Erfurt und weitere Informationen finden Sie auf der Website der Landeshauptstadt.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Nachrichten

Mehr aus der Region Erfurt - Arnstadt

Mehr aus Thüringen