Neue Corona-Landesverordnung Keine 2G- oder 3G-Pflicht in Thüringen

Auch in der neuen Thüringer Corona-Landesverordnung gibt es keine 2G- oder 3G-Plus-Pflicht. Wie das Gesundheitsministerium mitteilte, können Veranstalter oder Betreiber beispielsweise von Diskotheken die Modelle zusätzlich umsetzen. Sie müssen es - unabhängig von den Warnstufen - aber nicht.

 Im Fenster einer Kiez-Kneipe hängt ein Zettel mit dem Text «2G, Einlass nur für Geimpfte und Genesene».
Veranstalter dürfen ab Sonntag selbst entscheiden, ob sie das 2G-Modell umsetzen Bildrechte: dpa

Je nach Einrichtung und Veranstaltungsformat kann frei gewählt werden, ob nur Genesene, Getestete und Geimpfte zugelassen werden. Dabei können auch Ausnahmen beispielsweise für Minderjährige gelten. Die neue Verordnung ist am Freitag vom Land veröffentlicht worden und gilt ab Sonntag zunächst für vier Wochen.

Perspektive für Herbst und Winter

Die rot-rot-grüne Landesregierung will mit dem 2G- und dem sogenannten 3G-Plus-Modell der Veranstaltungsbranche eine Perspektive in der Pandemie für den Herbst und Winter geben. Veranstalter und Betreiber von Messen, Jahrmärkten, Diskotheken oder Tanzclubs können so selbst entscheiden, ob und wie sie den Zutritt zu ihren Veranstaltungen beschränken.

Quelle: MDR THÜRINGEN/caf

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 01. Oktober 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus der Region Erfurt - Arnstadt

Mehr aus Thüringen