Wegen des Regens Premiere der Erfurter Domstufen-Festspiele kurzfristig abgesagt

Buchstäblich ins Wasser gefallen ist die Premiere der Domstufen-Festspiele in Erfurt: Die Aufführung der Oper "Die Jungfrau von Orleans" des russischen Komponisten Peter Tschaikowski wurde am Freitagabend im Dauerregen kurzfristig abgesagt.

die Erfurter Domstufen im Regen, menschen mit Regenmänteln und Schirmen
Zur Premiere waren am Freitag rund 1.200 Besucher erwartet worden. Bildrechte: MDR/Martin Wichmann

Trotz des Regens hatten sich auf der Tribüne vor der imposanten Kulisse von Dom und Severikirche in der Landeshauptstadt von Thüringen zahlreiche Besucher eingefunden, als Generalintendant Guy Montavon erklärte: "Wir sagen ab." Das Wetter lasse keine Aufführung zu. Es tue ihm sehr leid. "Gerade nach der Pandemiezeit, in der wir wieder stolz sind, Theater machen zu können", sagte Montavon.

Bis zuletzt am Termin festgehalten

Zur Premiere der Tschaikowski-Oper "Die Jungfrau von Orleans" waren rund 1.200 Besucher erwartet worden, die wegen der Corona-Pandemie mit Abstand zueinander die Geschichte der französischen Bauerntochter, die gegen England in den Krieg zieht, verfolgen wollten. Das Theater Erfurt hatte bis zuletzt an dem Premierentermin der Inszenierung von Tomo Sugao festgehalten.

Kartenpreis wird erstattet

Die Besucher mit Premierenkarten sollen ihr Geld erstattet bekommen, sagte der Generalintendant. Bis zum 1. August sind noch 19 Aufführungen bei den Domstufen-Festspielen geplant. Im vergangenen Jahr hatte sich das Publikum sich anstelle der Verdi-Oper "Nabucco" mit zwei Konzertabenden begnügen müssen. "Nabucco" ist nun für 2022 angekündigt.

Quelle: MDR THÜRINGEN/dpa/gh

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 09. Juli 2021 | 21:00 Uhr

Mehr aus der Region Erfurt - Arnstadt

Mehr aus Thüringen

Tierarztpraxis 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK