Erfurt Supermarkt-Angestellte schützen alte Frau erneut vor "Enkeltrick"

Bereits zum fünften Mal ist eine 92-Jährige in Erfurt Opfer von Betrügern geworden. Nach Angaben der Polizei hatten Unbekannte die Frau am Montag angerufen und sich als ihre Enkel ausgegeben. Sie baten die Frau, Gutscheinkarten zu kaufen und an sie zu übergeben. Als die Frau daraufhin für 1.500 Euro Gutscheine in einem nahe gelegenen Supermarkt kaufen wollte, schöpften die Verkäuferinnen Verdacht und riefen die Polizei. Die Frau hatte bereits mehrfach - offenbar von Betrügern dazu veranlasst - Gutscheine in größerem Umfang kaufen wollen und war den Verkäuferinnen deshalb bekannt.

Eine ältere Frau telefoniert mit einem schnurlosen Festnetztelefon
Anrufe bei alten, meist allein lebenden Menschen sind eine gängige Betrugsmasche: Anrufer geben sich als angebliche Enkel aus und erzählen etwas von einem angeblichen Notfall. Und versuchen auf diese Weise ihre Opfer dazu zu überreden, ihnen Geld oder Wertsachen auszuhändigen. Bildrechte: dpa

Quelle: MDR THÜRINGEN/dr

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten regional | 16. Februar 2021 | 08:30 Uhr

8 Kommentare

Lothar Thomas vor 34 Wochen

Also allen Ernstes, wenn die gleiche Masche bei der alten Dame schon mehrfach erfolgreich war und die Frau aus diesem Grund immer wieder auf solche Betrüger hereingefallen ist, dann sollte man im Zusammenwirken mit der Familie darüber nachdenken, ob sie wirklich noch Herr (oder Frau) ihrer Sinne ist und in diesem Fall nicht eine zumindest teilweise "Betreuung" gerechtfertigt wäre.

Zum Anderen wird den Verbrechern durch den Gesetzgeber aber auch leichtfertig in die Hände gespielt, so lange keine härteren Strafen für solche Taten ausgesprochen werden, wird sich nicht grundlegend etwas ändern.

Für jede Bagatelle, oder nicht bezahltes Knöllchen wird vor Gericht ein Staatsakt veranstaltet, aber bei offensichtlichem Betrug, wie bei dieser alten Frau, wird vielleicht nur mit dem Zeigefinger gedroht und "DU", "DU", "DU" gemacht.

Da sollte sich endlich mal jemand von den "Volksvertretern" einschalten und für Abhilfe sorgen.

Ansonsten fühlen sich die Täter noch in ihrem Tun bestärkt.

THOMAS H vor 34 Wochen

MDR-Team: Sie scheinen aber sehr sicher zu sein, das wirklich alle Bankangestellten, selbst wenn eine Verfügungsberechtigung vorliegt, vor eventuellen Betrügern warnen.

MDR-Team vor 34 Wochen

Solange jemand verfügungsberechtigt fürs Konto ist, können die Bankangestellten nur warnen usw., rein juristisch ist aber irgendwann Ende mit ihren Möglichkeiten :-(

Mehr aus der Region Erfurt - Arnstadt

Mehr aus Thüringen