Konzert In Extremo und Osaka Rising treiben Temperaturen in Thüringenhalle hoch

In Erfurt haben am Freitagabend In Extremo wieder für ihre Fans gespielt - nachdem das Konzert dreimal wegen der Pandemie verschoben worden war. Als Einheizer überzeugten in der Thüringenhalle die Lokalmatadore von Osaka Rising.

Sänger und Schlagzeuger bei einem Konzert.
Endlich wieder live, endlich wieder vor Publikum: Der Band In Extremo war die Spielfreude in der Thüringenhalle in Erfurt anzusehen. Bildrechte: MDR/Martin Moll

Fans bei einem Konzert in der ersten Reihe.
Textsicher und motiviert: Die Fans in den ersten Reihen waren ab der ersten Sekunde voll dabei. Bildrechte: MDR/Martin Moll

Musiker bei einem Konzert.
"Vorm Konzert gab's eine Bratwurst auf dem Domplatz." - Sänger Micha Rhein und Bassist Kay Lutter pflegen zu Thüringen besonders enge Verbindungen. Bildrechte: MDR/Martin Moll

Ein Mann spielt Keltische Harfe.
Dr. Pymonte griff beim Konzert nicht nur zur Harfe, sondern auch zur Sackpfeife und zur Schalmei. Am 18. Juni spielen In Extremo auf Burg Scharfenstein im Eichsfeld, im Herbst auf Burg Creuzburg im Wartburgkreis. Bildrechte: MDR/Martin Moll

Ein Musiker hebt bei einem Konzert die Arme hoch.
Heimspiel: Osaka Rising aus Erfurt mit Stephan Janson an der Orgel begleiten In Extremo auf der Tour. Bildrechte: MDR/Martin Moll

Ein Schlagzeuger bei einem Konzert.
Schlagzeuger Tom Walther komplettiert das Duo, dessen Auftritt mit langem Applaus gefeiert wurde. Bildrechte: MDR/Martin Moll

Ein Musiker bedankt sich beim Publikum.
"So eine Resonanz hatten wir noch nie." - Osaka Rising erspielen sich dieser Tage zahlreiche neue Bewunderer. Bildrechte: MDR/Martin Moll

MDR (mm)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 17. Mai 2022 | 19:00 Uhr

Mehr aus der Region Erfurt - Arnstadt

Mehr aus Thüringen