Kunst-Aktion Erfurt: Darum hängen jetzt Holzschiffe über der Krämerbrücke

Auf der Krämerbrücke in der Altstadt von Erfurt gibt es wieder ein Kunstwerk zu bestaunen: Die Installation "Boatpeople" mit zahlreichen hängenden Holzbooten wurde am Montag über der Brücke angebracht. Sie sollte nach Angaben der Stadtverwaltung schon im vergangenen Jahr gezeigt werden. Wegen der Pandemie mussten das Krämerbrückenfest und die begleitende Installation jedoch ausfallen.

Abstrahierte Holzboote von Künstler Jürgen Batscheider

In diesem Jahr gibt es zwar ebenfalls kein Fest, doch die "Boatpeople" von Künstler Jürgen Batscheider sind trotzdem zu sehen. Gezeigt wird die Installation bis zum 21. Juni. Die abstrahierten Holzboote verknüpfen das Meer nach Angaben von Batschneider symbolisch mit dem Land und den Menschen.

Kunstwerk mit Booten aus Holz auf Krämerbrücke in Erfurt
Über der Krämerbrücke schweben derzeit zahlreiche Holzboote. Sie sind Bestandteil der Installation "Boatpeople" des aus Memmingen stammenden Malers und Bildhauers Jürgen Batscheider. Bildrechte: MDR/Karsten Heuke

Der Begriff "Boatpeople" steht ursprünglich für Bootsflüchtlinge aus Vietnam, die gegen Ende der 1970er-Jahre über das Meer vor den Folgen des Kriegs in ihrem Land flohen. Seit 2014 sind Kunstinstallationen auf der Krämerbrücke ein Element des Volksfestes. So waren bereits bunte Schirme und Luftballons, wellenartig schwingende Tücher und Flaggen mit Zitaten großer Dichter zu sehen.

Quelle: MDR THÜRINGEN/uka

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 14. Juni 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus der Region Erfurt - Arnstadt

Mehr aus Thüringen