Veranstaltungen Erfurt sagt Krämerbrückenfest wegen Corona abermals ab

Trotz sinkender Corona-Inzidenz sagt Erfurt das Krämerbrückenfest am dritten Juniwochenende ab. Zur Begründung erklärte die Stadtverwaltung, es sei nach wie vor unklar, unter welchen Voraussetzungen Veranstaltungen stattfinden können.

Der Kulturbeigeordnete Tobias Knoblich wird mit den Worten zitiert, die Kulturdirektion habe zuvor "Krämerlückenfestspiele" geplant - mit einem Kulturprogramm an verschiedenen Orten in Erfurt. Doch selbst diese Formate seien nicht umzusetzen. Offen bleibe, ob die anstehenden Sommermonate neue Möglichkeiten zulassen. Geplant sei, dass die bereits für 2020 vorgesehene Installation "boatpeople" des Künstlers Jürgen Batscheider in diesem Jahr auf der Krämerbrücke gezeigt wird.

Quelle: MDR THÜRINGEN/seg

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 25. Mai 2021 | 12:00 Uhr

17 Kommentare

martin vor 51 Wochen

Weshalb sollte sie? Die bessere Entscheidung wurde getroffen.

Wenn "die Politik" (also "die da oben", "die bösen", "die ...") hinreichend Polizei zur Verfügung stellt um verbotene Ansammlungen aufzulösen, begrüße ich das ausdrücklich.

Auf Ihre Versprecher gebe ich - mit Verlaub und freundlich formuliert - nicht besonders viel.

knarf2 vor 51 Wochen

Critica:Ich rede es nicht klein, dafür Sie aber leider Unsinn wenn Sie von ein Stück Kultur opfern sprechen.Die Entscheidung das Fest lieber nicht stattfinden zu lassen ist der Pandemie geschuldet und das wissen auch Sie!

Critica vor 51 Wochen

knarf2, rden Sie es nicht klein.
Fragen Sie diejenigen, die das Krämerbrückefest vor mehr als 50 Jahren ins Leben gerufen haben. Jahrzehntelang haben die Erfurter und die Umlandbewohner sich daran gefreut und viel Kraft investiert. Das Fest ist ein immaterielles Kulturerbe.

Mehr aus der Region Erfurt - Arnstadt

Mehr aus Thüringen