Kriminalität Erfurt: Verletzter nach Messerangriff auf dem Anger gestorben

Nach dem Messerangriff auf dem Erfurter Anger ist das Opfer gestorben. Nach Angaben der Polizei erlag der 28 Jahre alte Mann aus Algerien in der Nacht zu Mittwoch trotz einer Notoperation seinen schweren Stichverletzungen. Als Täter verdächtigen die Ermittler einen 35 Jahre alten Mann, der aus Nordafrika stammt. Nach ihm wird gefahndet.

Polizeieinsatz nach Messerattacke am Erfurter Anger
Auf dem Erfurter Anger ist am Dienstagnachmittag ein 28-Jähriger mit einem Messer tödlich verletzt worden. Bildrechte: MDR/Martin Wichmann

Aus unbekanntem Anlass in Streit geraten

Das Opfer und der mutmaßliche Täter waren am Dienstagnachmittag auf dem Anger in der Erfurter Innenstadt in Streit geraten. Zum Anlass ist noch nichts bekannt. Drei bis vier weitere Migranten sollen nach übereinstimmenden Zeugenaussagen versucht haben, den Streit zu schlichten. Plötzlich soll der Täter mit einem Messer mehrfach auf den 28-Jährigen eingestochen haben. Das Opfer schleppte sich noch über 100 Meter bis zu einem Parkhaus. Dort brach der Mann zusammen. Passanten alarmierten Rettungsdienst und Polizei.

Tatort abgesperrt

Der Bereich um den Tatort wurde weiträumig abgesperrt. In der Nacht flog auch ein Hubschrauber über die Stadt. Beamte durchsuchten in Erfurt offenbar auch mehrere Gebäude. Das wollte die Polizei am Morgen aber noch nicht bestätigen. Die Ermittlungen liegen in der Hand der Staatsanwaltschaft.

Quelle: MDR THÜRINGEN/fno

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 06. Oktober 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus der Region Erfurt - Arnstadt

Mehr aus Thüringen