Ein Junge! Nashorn-Baby im Zoo Erfurt "geschlüpft"

Babyalarm im Zoopark Erfurt: Am Wochenende hat Mama Marcita ihr zweites Kind zur Welt gebracht. Das kleine Nashörnchen und seine Mama sind wohl auf.

Nashorn-Baby mit Nashorn-Mama Marcita
Ein Junge! Das Nashörnchen wurde am Samstag geboren. Bildrechte: MDR/Zoo Erfurt

Im Zoo Erfurt ist am Samstag ein kleines Nashörchen zur Welt gekommen. Das teilte der Zoo am Dienstag mit. Mama Marcita lässt ihren kleinen Jungen nicht aus den Augen, so dass das Jungtier noch nicht gemessen und gewogen werden konnte. Nicht einmal der große Bruder Kiano darf dem Baby zu nahe kommen.

Der Zoo ist mit der Entwicklungen des Nashörnchens sehr zufrieden. Mama und Jungtier sind inzwischen auch beim Stillen ein eingespieltes Team.

Wer neugierig auf das Nashörnchen ist, muss sich allerdings mit einem Besuch noch etwas gedulden: Wegen der Corona-Pandemie sind alle Häuser im Zoo derzeit für Besucher geschlossen.

Breitmaulnashörner haben eine Tragezeit von bis zu 18 Monaten

Die Nashorn-Familie im Erfurter Zoo gehört zu den Breitmaulnashörnern. Breitmaulnashörner haben eine Tragezeit von 16 bis 18 Monaten. Anfang Januar 2019 kam Bruder Kiano zur Welt. Nun ist das zweite Nashörnchen da.

Die ersten Nashörner zogen 1982 im Thüringer Zoopark Erfurt ein. Sie stammten aus den US-amerikanischen Zoos von Memphis und San Diego, zeugten aber keinen Nachwuchs. 2001 gab es dann mit Limpopo erstmals Nashorn-Nachwuchs in Erfurt. Fünf weitere Jungtiere folgten: Rimbo 2004, Amari 2005, Tuli 2007, Samia 2008 und Jambo 2009. Danach kam die Zucht ins Stocken. Nachdem Papa Dino 2013 im Zoo einzog, kam 2016 mit Marcita eine neue Kuh nach Erfurt. Sie stammt aus dem Serengeti-Safaripark Hodenhagen.

Quelle: MDR THÜRINGEN/the

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 01. Dezember 2020 | 14:00 Uhr

6 Kommentare

Ovuvuevuevue Enyetuenwuevue Ugbemugbem Osas vor 45 Wochen

Wie wir alle aus «Brehms Tierleben» wissen, legen Nashörner ebenso wie Kolibris, Menschen, Seerobben und Suppenhühner dicke braune Eier, aus denen dann die Küken schlüpfen. Ganz anders als bei Säugetieren, bei denen der Nachwuchs „geboren“ wird...

Harka2 vor 45 Wochen

Man kann in den Zoo gehen. Der ist nicht gesperrt. Man kommt nur nicht in die Häuser.

Aus den Kätzchen sind inzwischen recht aktive Katzen geworden. Der kleine Elefant war vor wenigen Tagen auch putzmunter.

MDR-Team vor 45 Wochen

Hallo Lothar Thomas,
Frage wird weitergegeben - ob es für die Tiere arg langweilig ist, ohne ihren täglichen "Zoo" anschauen zu können ;-) ;-) ;-)
Ansonsten haben wir von Löwen und Babyelefant nichts Negatives gehört, aber es kann mal wieder nachgefragt werden.

Mehr aus der Region Erfurt - Arnstadt

Mehr aus Thüringen