Vor Stadtratssitzung Schüler protestieren in Erfurt für Ausbau von Gemeinschaftsschule

Am Rande der Stadtratssitzung in Erfurt haben am Mittwoch Dutzende Lehrer, Eltern und Schüler für den Ausbau des Schulstandortes im Ortsteil Hochheim demonstriert. Mit Plakaten und Trillerpfeifen forderten sie, den Campus wie geplant und beschlossen fertigzustellen. 2017 hatte der Stadtrat den Plänen für die Gründung einer Gemeinschaftsschule zugestimmt und insgesamt 16 Millionen Euro dafür in Aussicht gestellt.

Schüler vor der Thüringenhalle 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR THÜRINGEN JOURNAL Mi 14.07.2021 19:00Uhr 02:04 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Finanzausschuss stimmt Änderungsantrag zu

Während für den ersten Bauabschnitt mit 18 Klassenräumen vor wenigen Tagen Baustart war, wurden die Bauabschnitte zwei bis vier wegen finanzieller Engpässe aus dem Haushaltsplan gestrichen. Die Gemeinschaftsschule "Steigerblick" in Hochheim besuchen aktuell 525 Schüler.

Bereits in der vergangenen Woche hatten die Ortsteilbürgermeister von Hochheim, Bischleben, Schmira und Möbisburg - alle liegen im Südwesten der Stadt - gemeinsam mit Eltern und Lehrern einen Änderungsantrag für die Haushalte bis 2023 auf den Weg gebracht. Darin forderten sie den Stadtrat auf, das versprochene Geld für den Ausbau einzuplanen. Der Finanzausschuss stimmte am Mittwochabend dem Änderungsantrag zu - ein Teilerfolg für die Betroffenen.

Schüler protestieren auf einer Straße.
Schüler protestieren für den Ausbau einer Gemeinschaftsschule in Erfurt. Bildrechte: MDR/Katrin Kurth

Quelle: MDR THÜRINGEN/jn

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 14. Juli 2021 | 19:30 Uhr

6 Kommentare

part vor 13 Wochen

Einnahmen und Ausgaben, während die einen Steuerfreiheit genießen, weil zu groß um angreifbar und die Basis und der Mittelstand die fiskalische Hauptbelastung in diesem Land zahlen müssen. Die ewige föderale Verteilung von Unzulänglichkeiten ist doch einfach nicht mehr hinnehmbar, wo der Bund das Geld zu Fenster hinauswirft, Rüstung befürwortet samt Industrie und kein Geld mehr für Länder. Landkreise und Kommunen vorhanden ist in Folge von Lobbypolitik.

Berliner In Thueringen vor 13 Wochen

Ja ich weiß, die Stadt ist der Träger der Schule und muss deshalb den Bau bezahlen.

Aber ist Bildungspolitik nicht Ländersache, solllte deshalb das Land nicht die Kosten für die Schulen bezahlen.

So bleibt alles wieder an den Kommunen hängen, die entweder oft kein geld haben oder oft das geld lieber anders ausgeben.

wenn Schülerzahlen steigen und Gemeinschaftsschulen gewünscht sind, dann ist auch das Land in der Verantwortung.

Matthi vor 13 Wochen

Der Stadionbau sollte damals 40 Millionen kosten, 30 Millionen kamen vom Land als Förderung 10 Millionen musste die Stadt Erfurt aufbringen. Da aber die meisten Projekte teurer werden gab es beim Stadion auch eine Nachfinanzierung von über 6 Millionen für die Stadt. Darüber hat ja die Presse damals berichtet. Zu diesem Thema Stadionbau Förderung gibt es im aktuellen Bericht vom Bund der Steuerzahler eine Stellungnahme.

Mehr aus der Region Erfurt - Arnstadt

Mehr aus Thüringen