Kriminalität Rockerclub: Hells Angels zurück in Erfurt

Die Rocker des Hells Angels MC haben ihre erste Party in Erfurt gefeiert. Rund 50 Rocker aus mehreren Bundesländern waren dafür angereist. Der Club war bereits vor zwei Wochen als sogenanntes Hangaround-Charter - als Bewerber-Club - in den weltweit aktiven Motorradclub aufgenommen worden. 2015 hatten sich die Hells Angels in Erfurt schon einmal aufgelöst.

Die Rocker des Hells Angels MC (HAMC) haben einen neuen Ableger in der Thüringer Landeshauptstadt gegründet. Nach Recherchen von MDR THÜRINGEN ist die "Red & White Crew Erfurt" bereits vor zwei Wochen zu einem sogenannten Hangaround-Charter - einem Bewerber-Club - ernannt worden. Jetzt müsse sich der Club im Sinne der weltweit aktiven Hells Angels beweisen, um Vollmitglied zu werden.

Nach MDR-Recherchen kümmern sich die Berliner "Nomads" des HAMC um den Erfurter Ableger. Die Gruppe rekrutiert sich vor allem aus dem Bereich der Hooligans und der Türsteher-Szene, heißt es bei Ermittlern des Landeskriminalamtes. Ihr Clubhaus haben sie in einem Gewerbegebiet im Erfurter Norden errichtet. Anfang 2018 war die Gang zum ersten Mal in Erscheinung getreten.

Mitte 2014 hatte sich das Erfurter Charter (Club) der Hells Angels nach internen Streitigkeiten und Rivalitätskämpfen still gelegt. Im Oktober 2015 wurde es aufgelöst. Der Club war Ende 2010 unter Regie der Leipziger Hells Angels gegründet worden.


Die Hells Angels werden bei den Sicherheitsbehörden der organisierten Kriminalität zugerechnet. Einzelne Ableger wurden deshalb bereits verboten. In Deutschland dürfen die "Höllenengel“ seit 2017 ihr Abzeichen - den geflügelten Totenkopf - nicht offen tragen.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 19. Mai 2019 | 19:00 Uhr

Mehr aus der Region Erfurt - Arnstadt

Mehr aus Thüringen

Mehr aus Thüringen